„Mit unserem Rücktritt machen wir Platz für eine Reorganisation“

SVP-Arbeitnehmer: Helmuth Renzler und Magdalena Amhof zurückgetreten

Dienstag, 21. Mai 2019 | 21:39 Uhr

Bozen – Während der Sitzung des SVP-Landessozialausschusses, der sich heute Abend (Anm. 21.5.2019) im Beisein von Parteiobmann Philipp Achammer getroffen hat, gaben der Vorsitzende der SVP-ArbeitnehmerInnen Helmuth Renzler sowie seine Stellvertreterin Magdalena Amhof ihren Rücktritt bekannt.

„Mit unserem Rücktritt machen wir Platz für eine Reorganisation“, so Helmuth Renzler, der in diesem Zusammenhang betont, bereits vor Monaten seinen Rücktritt als Vorsitzender des SVP-Arbeitnehmerflügels für Frühjahr 2019 angekündigt zu haben. Renzler und Amhof bleiben weiterhin als Landtagsabgeordnete Rechtsmitglieder des Landessozialausschusses.

„Der Zeitpunkt unseres Rücktritts ist ideal, denn so hat der Landessozialausschuss nun genügend Zeit, sich neu aufzustellen und anschließend die Gemeinderatswahlen im Jahr 2020 mit vollem Einsatz vorzubereiten“, sagt der zurückgetretene Arbeitnehmerchef Renzler.

Helmuth Renzler/L.Abg. Magdalena Amhof und L.Abg. Helmuth Renzler

„Wir danken allen Unterstützern und Mitstreitern für die gute und konstruktive Zusammenarbeit, denn gemeinsam konnten wir Arbeitnehmervertreter in den letzten 5 Jahren viel bewegen. Insbesondere sind wir glücklich darüber, dass es uns bei der Bildung der Landesregierung gelungen ist, neben den Bereichen Soziales, Senioren und Familie auch den Wohnbau in die Zuständigkeit von Landesrätin Waltraud Deeg und somit einer SVP-Arbeitnehmervertreterin zu holen“, so die Landtagsabgeordneten Helmuth Renzler und Magdalena Amhof unisono. Bekanntlich befand sich das Wohnbauressort seit 1993 zuerst in der Zuständigkeit des ehemaligen DC/UD/UA- Politikers LR Luigi Cigolla und anschließend bis 2018 des PD- Politikers LR Christian Tommasini.

„Weiters trägt auch das Koalitionsabkommen zwischen SVP und Lega die Handschrift der Arbeitnehmer, denn viele unserer Punkte, Inhalte und Anliegen sind darin verankert“, zeigen sich die Landtagsabgeordneten Helmuth Renzler und Magdalena Amhof zufrieden.

„Es gilt nun vermehrt im Landtag und in der Landesregierung die im Koalitionsabkommen verankerten Arbeitnehmerthemen um- und durchzusetzen und dies bedarf unseres vollen Einsatzes“, so Renzler abschließend.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "SVP-Arbeitnehmer: Helmuth Renzler und Magdalena Amhof zurückgetreten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
brunner
brunner
Superredner
29 Tage 1 h

Arbeitnehmer in der SVP??…sinnlos….die Minderheit der Bauern Hoteliers und Kaufleutelobby regiert über die grosse Mehrheit der Arbeitnehmer….jede Arbeitnehmerstimme fuer die SVP ist eine verlorene Stimme!

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
28 Tage 15 h

Arbeitnehmer wählen deshalb auch nicht mehr SVP . . aber wie man sieht ist das System Südtirol auf Bauern und Hoteliers aufgebaut, die einzig und allein davon profitieren !

krakatau
krakatau
Universalgelehrter
28 Tage 14 h

Die Arbeitnehmer in  der SVP hatten noch nie etwas zu sagen. Sie sind zwar die größte Bevölkerungsgruppe und die einzigen Steuerzahler aber sie wurden bis heute nur vor den Wahlen mit falschen Versprechungen als Stimmvieh missbraucht. In Südtirol haben nur 2 Gruppen eine Lobby und die sind die größten Steuerhinterzieher und Subventionsempfänger.

nuisnix
nuisnix
Superredner
28 Tage 13 h

Was für ein Rücktritt?
Haben sie Angst, dass ihnen das magere Ergebnis für die Landesangestellten um die Ohren fliegen wird…?

Paul
Paul
Universalgelehrter
27 Tage 10 h

Werte der Arbeitsnehmer gilt es nicht zu schützen,

wpDiscuz