Ein ladinischer Landeshauptmann für alle Südtiroler

SVP Ladina würdigt Alois Vijo Pupp

Donnerstag, 21. Februar 2019 | 17:55 Uhr

Untermoj/Bozen – Am 22. Februar 2019 jährt sich zum 50. Mal der Todestag des ladinischen Landeshauptmanns Alois Pupp (*1900, +1969). “Dr. Alois Pupp war eine wichtige Persönlichkeit der Südtiroler Nachkriegsgeschichte. Er hat sich unermüdlich für unsere Heimat und ihre Menschen eingesetzt – zuerst als Abgeordneter des Südtiroler Landtages, dann als Landeshauptmann”, ehrt Parteiobmannstellvertreter und Landesrat Daniel Alfreider.

Alois Pupp, war am 22. Februar 1969 im Alter von 69 Jahren gestorben. Der gebürtige Untermojer war der erste und einzige ladinische Landeshauptmann Südtirols und hatte dieses Amt von 1956 bis 1960 inne. 1950 wurde er in der Südtiroler Landesregierung gewählt. Am Höhepunkt seiner politischen Karriere wurde Dr. Pupp am 7. Jänner 1956 als Nachfolger von Karl Erckert zum Landeshauptmann von Südtirol gewählt und blieb bis zum 31. Dezember 1960 im Amt. Bis 1968 war er Regionalpräsident und Landtagspräsident. Darüber hinaus war Pupp auch der erste Landeskommandant des Südtiroler Schützenbundes.

Ein ladinischer Landeshauptmann für alle Südtiroler

Mit seinem Wertekompass aus Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit habe er nach dem Zweiten Weltkrieg maßgeblich mitgeholfen, den lahmenden Autonomieprozess anzukurbeln. Er fühlte sich der Geschichte und Tradition verbunden, erfüllt mit Liebe zu Volk und Heimat. Seine Macht als Landeshauptmann war für ihn nur ein Instrument, die Wohlfahrt aller Bürger seines Landes zu fördern, würdigt Daniel Alfreider den Alt-Landeshauptmann.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz