Mehrere Uferabschnitte auch in Meran betroffen

Uferpflegearbeiten an der Etsch

Donnerstag, 10. Januar 2019 | 16:30 Uhr

Meran – Uferpflegearbeiten an der Etsch Wie bereits in den vergangenen Jahren führt das Amt für Wildbach- und Lawinenverbauung Süd der Agentur für Bevölkerungsschutz entlang der Etsch von Meran bis Salurn wieder Uferpflegearbeiten durch. Gearbeitet wird vorwiegend in den Monaten Februar und März 2019.

„Um bei Hochwasser ausreichend Platz für den Abfluss des Wassers zu sichern, werden alte und zu große Bäume abgeholzt und dichte Baumbestände durchforstet“, erklärt der Direktor der Agentur für Bevölkerungsschutz Rudolf Pollinger. Umgerissene und mitgeschwemmte Bäume könnten bei Brücken und Engstellen den Fluss rückstauen; Überflutungen wären die Folge. Sämtliche Arbeiten laufen laut Pollinger nach einem auf mehrere Jahre angelegten Plan ab.

„Zu den Pflegearbeiten gehört auch das Mähen des Schilfröhrichts und die Durchforstung der Ufergehölze“, erläutert der Direktor des Amtes für Wildbach- und Lawinenverbauung Süd Peter Egger. Kahlhiebe würden lediglich in jenen Bereichen durchgeführt, wo abgelagertes Geschiebematerial entfernt werden muss.

„Bei den Arbeiten steht der Hochwasserschutz im Mittelpunkt, wobei wir jedoch die ökologischen Erfordernisse naturnaher Lebensräume weitgehend berücksichtigen“, so Egger.

In der Gemeinde Meran sind im Jahr 2019 insgesamt fünf Uferabschnitte mit einer Länge von insgesamt 2.100 Metern von den Pflegearbeiten betroffen.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Uferpflegearbeiten an der Etsch"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tabernakel
13 Tage 14 h

Wenn der Hochwasserschutz ernst genommen würde, müsste die Etsch mäandern dürfen. Das ist kein Fluss sondern ein Abwasserkanal.

wpDiscuz