Von 50.000 sollen nur noch 10.000 übrig sein

Wagner-Söldner sterben wie die Fliegen und ihr Chef liefert schlechtes Essen

Mittwoch, 25. Januar 2023 | 08:04 Uhr

Moskau – Von den rund 50.000 russischen Häftlingen, die die Wagner-Gruppe rekrutiert hat, sollen an der Front nur noch 10.000 übrig sein. Das berichtet die Leiterin der unabhängigen russischen Menschenrechtsorganisation „Rus Sidjaschtschaja“ (Russland hinter Gittern), Olga Romanowa. Wagner-Chef Jewgeni Prigoschin ist unterdessen wegen seiner zweifelhaften Kochkünste ins Kreuzfeuer der Kritik geraten.

Bekanntlich ist Prigoschin aufgrund seiner zahlreichen Verträge zur Versorgung der russischen Regierung mit Catering und Essen zu dem Spitznamen „Putins Koch“ gekommen. Nun wurde bekannt, dass das Verteidigungsministerium im Jahr 2022 insgesamt 560 Klagen gegen Prigoschin eingereicht hat, weil er verrottetes oder minderwertiges Essen geliefert hatte, berichtete Focus online.

Das Ministerium fordert mehr als 107 Millionen Rubel (rund 1,55 Millionen US-Dollar) Schadenersatz. Die Anforderungen an die Versorgung der Armee mit Lebensmitteln haben sich durch den Krieg stark erhöht. Prigoschins Unternehmen liefern die Lebensmittel nicht nur, sondern bereiten sie auch zu und servieren sie.

Die Palette der Verstöße ist breit: Während zu geringe Mengen und der Ersatz von hochwertigen Produkten durch billigere Zutaten noch recht harmlos wirken, klingen die weiteren Vorwürfe deutlich unappetitlicher. Der unabhängige russische Telegram-Kanal „We can explain“ zählt unter anderem abgelaufene Produkte, Bakterien und sogar Insekten in gelieferten Lebensmitteln auf. Auch Köche ohne Gesundheitszeugnis und Verstöße bei der Lagerung werden genannt. Betroffen ist laut Fokus davon nicht nur die russische Armee.

Firmen, die im Besitz von Prigoschin sind oder mit ihm in Verbindung stehen, beliefern auch Kindergärten, Krankenhäuser, Altenheime und Rettungsdienste. Auch dabei sei es immer wieder zu Skandalen gekommen. Weil Plastikteile, Käfer, Würmer und sogar Kakerlaken in Lebensmitteln gemeldet wurden, sind seit 2011 Klagen im Umfang von knapp 900 Millionen Rubel (rund 13 Millionen US-Dollar) eingereicht worden. 2018 erkrankten 127 Menschen in sieben Moskauer Kindergarten an der Ruhr, nachdem sie Hüttenkäse von Prigoschin gegessen hatten.

Neben der schlechten Qualität der Lebensmitteln werden auch die schlechten Hygienestandards kritisiert.

Zahl der Todesopfer steigt

Unterdessen steigt die Zahl der Opfer, Kapitulationen und Desertationen auf russischer Seite im Angriffskrieg gegen die Ukraine – auch bei den Wagner-Söldnern, erklären die Militär-Experten des „Institute for the study of war“. Eine „Masse untrainierter Häftlinge“ sterbe oder ergebe sich.

Man könne diese Zahlen nicht unabhängig belegen, aber sie seien sehr plausibel, „wenn man Wagners Modell bedenkt, bei dem Häftlinge als Kanonenfutter in sehr zermürbenden Offensivoperationen eingesetzt werden“, erklärt das Institut.

Den Experten zufolge seien außerdem Fälle bekannt geworden, bei denen Angehörige von Kämpfern der Wagner-Gruppe leere Särge erhalten hätten, nachdem ihnen der Tod der Söldner mitgeteilt worden sei.

Dies würde ebenfalls für die Schätzungen der Menschenrechtsorganisation „Rus Sidjaschtschaja“ sprechen und deute darauf hin, „dass Wagner nicht über die grundlegende administrative und bürokratische Infrastruktur verfügt, um seine eigenen Verluste zu verfolgen und darzustellen“.

Von: mk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

27 Kommentare auf "Wagner-Söldner sterben wie die Fliegen und ihr Chef liefert schlechtes Essen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
pingoballino1955
pingoballino1955
Universalgelehrter
14 Tage 20 h

Hoffentlich bleibt von der Gruppe Wagner und deren Kriminellen niemand mehr übrig!

Staenkerer
14 Tage 17 h

ba de holtet sich mein mitleid a seeeeehhhhr, seeeeehhhhr in grenzen!

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
14 Tage 16 h

@ pingo

Ich hoffe mal das werden nicht die Einzigen sein, von denen nicht viel übrig bleiben wird.

Doolin
Doolin
Kinig
14 Tage 16 h

… et amoll kochen kann er…
🤪

InFlames
InFlames
Tratscher
14 Tage 9 h

@ Calimero
Wen unser Putin-Fan da wohl etwa meint???

Pasta Madre
Pasta Madre
Tratscher
14 Tage 18 h

10.000 Wagner Killer sind noch.
Viel zu viel.
Prigoschin wird damit sehr reich werden, denn er muss nur noch 10.000 dieser Söldner füttern.
Und wenn er euch schlecht füttert dann lyncht in einfach.

N. G.
N. G.
Kinig
14 Tage 16 h

Interessant wie hier des öfteren zu Mord aufgerufen wird. Jeder zivilisierte Mensch will ihn gefangen und verurteilt sehen! Das selbe würde für Putin auch gelten.

Suedtirolfan
Suedtirolfan
Superredner
14 Tage 12 h

@N. G.
Kam doch mehrmals aus deinem Mund der Spruch :
“So ist eben Krieg ” .
Und nun Mitleid mit diesen Wagner- Mörderbanden ⁉️
Das bringst echt nur du fertig.👎🛡

brunecka
brunecka
Superredner
14 Tage 10 h

@Suedtirolfan

das ist nunmal N.G😖😖😖,ungeliebter mitbrunecker. . . . . 👎👎👎👎👎👎👎

Pasta Madre
Pasta Madre
Tratscher
14 Tage 9 h

@N. G. Schau schau. Krieg ist kein Honigschlecken oder so ungefähr konnte ich deinen Zeilen entnehmen.
Schau mit diesen Wagner Söldner, Putin, Priguschin und noch ein paar hab ich kein Mitleid, da würde ich die Schlinge nochmals zuziehen, wenn ich sie baumeln sähe.

Kinig
14 Tage 7 h

@N. G…Für solche Typen wie Putin und seine mörderischen Helfershelfer wie diese Wagner Schergen braucht es keine langwierigen Gerichtsverfahren. Wer eine Kugel übrig hat und richtig verwendet, ist ein Kandidat für den nächsten Friedensnobelpreis….

pingoballino1955
pingoballino1955
Universalgelehrter
13 Tage 20 h

Putin ein Massenmörder soll seinen Prozess bekommen und dann ab in die “KISTE”

Kinig
13 Tage 19 h

@pingoballino1955…Putin ist nicht Milosevic oder Karazic. Der wird nie vor einem internationalen Gericht “auftauchen”. Das Problem kann nur innerhalb Russlands “gelöst” werden….

NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Superredner
14 Tage 19 h

immer noch 10.000 zu viel…

Spartacus
Spartacus
Superredner
14 Tage 14 h

Und 40.000 weniger für Putin, die er bei einem eventuellen Überleben an der Front später im Gefägnis durchfüttern müsste.

NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Superredner
14 Tage 19 h

good news. Irgendwann geht den Russen vielleicht mal ein Licht auf, wie schöecht es um sie steht und sie rebellieren gegen den Despoten und seine Handlanger.

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
14 Tage 18 h

so ist die KGB-Mafia

Frank
Frank
Universalgelehrter
14 Tage 7 h

Hmm, laß mich überlegen.

Unbestritten ist das eine Verbrechertruppe, aber wie sieht es auf der anderen Seite aus, besser?
Die berüchtigte Firma Blackwater vergessen, rekrutiert sich aus ehemaligen Elitesoldaten und CIA Agenten, erledigt für die CIA und Andere die Drecksarbeit wie Entführung, Folter, Auftragsmord, immer dort, wo staatliche Stellen nicht in Erscheinung treten wollen.

Gibt es zwischen diesen beiden Mörderbanden einen Unterschied? Glaube ich nicht, Beide sind verurteilenswert. Und es ist zwar schwer, es zu beweisen, aber es gab schon genügend Gerüchte, daß Blackwater auch in der Ukraine sehr aktiv ist, wie auch andere Söldner.

Neumi
Neumi
Kinig
13 Tage 20 h

@Frank: Hat Blackwater auch Sträflinge zwangsrekrutiert?

Kinig
13 Tage 19 h

@Frank…was hast Du gestern Abend “geraucht” ???

Frank
Frank
Universalgelehrter
13 Tage 9 h

@Neumi Keine Ahnung, aber das ändert nichts daran, daß beide Truppen Verbrecherbanden sind.

Savonarola
14 Tage 13 h

mit den letzten 10000 dieser kriminellen Bande werden sie schon auch noch fertig. Und ist Kadyrow dran

marher
marher
Universalgelehrter
14 Tage 18 h

Dieser kriminellen Garde beizutreten ist wie Selbstmord.

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
14 Tage 17 h

In der Stellenbeschreibung der russischen Administration scheinen die Merkmale “schäbig” und “menschenunwürdig” Voraussetzung für eine Kooperation zu sein. 

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
14 Tage 17 h

.
Der hat es halt verinnerlicht,
Wer den Bauch voll hat, kämpft nicht gern.😉

Wer die Hose voll hat, kämpft allerdings auch nicht so gut.

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
14 Tage 6 h

kein Mitleid für Verbrecher

Neumi
Neumi
Kinig
13 Tage 21 h

Ich stell mir das mal vor: Steuerhinterziehung (oder was gegen Putin gesagt haben), Gefängnisstrafe, verpflichender Einzug, Kriegsgebiet, als Kanonenfutter an die Front geschickt werden, Krankheiten und schlechte Versorgung, unbeteiligte Leute, die einem den Tod wünschen.

Nicht jeder von denen ist freiwillig dort.

wpDiscuz