Martin Telser lässt sein Amt als Präsident ruhen

Wechsel an der Dachverbandsspitze

Freitag, 27. Juli 2018 | 08:55 Uhr

Bozen – Im Ausschuss des Dachverbandes, wo der Vorsitz des Dachverbandes für Soziales und Gesundheit bestimmt wird, wurde letzthin der Antrag des Präsidenten Martin Telser einstimmig angenommen, dessen Amt anlässlich der Kandidatur für den Landtag ruhen zu lassen.

Diese Entscheidung tritt nun mit der formellen Zustimmung für die Kandidatur auf der Liste der Südtiroler Volkspartei in Kraft. Martin Telser: „Über die vielen Jahre, die ich mich nun im Dachverband einbringen konnte, hat sich mein Verständnis für die Notwendigkeit einer konsequenten und qualifizierten Vertretungsarbeit für die gemeinnützigen Sozial- und Gesundheitsorganisationen auf allen Ebene vertieft. Das hat mich dazu überzeugt, dies auch in der Landespolitik zu versuchen.“

Damit übernimmt die stellvertretende Präsidentin, Dorotea Postal (im Bild), nun bis auf weiteres das Amt und die Vertretung des Dachverbandes für Soziales und Gesundheit nach außen. Sie ist ausgebildete Psychologin und beruflich in gemeinnützigen Organisationen für Projektarbeit und für therapeutische Arbeit mit Hilfe von Tieren (Pet-Therapy) tätig.

Seit über vier Jahren übt sie das Amt der stellvertretenden Präsidentin in ehrenamtlicher Form aus und kennt so die Vielfalt der Themen und Aktivitäten im Dachverband bereits sehr gut. „Es ist mir ein großes Anliegen, den Dachverband als Stimme der Betroffenen- und Hilfsorganisationen zu stärken und die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsorganisationen und auch mit den übrigen Institutionen zu intensivieren“, so Dorotea Postal.

Nach den Landtagswahlen wird der Ausschuss des Dachverbandes für Soziales und Gesundheit, dem Martin Telser vorerst als einfaches Mitglied angehört, darüber befinden, wie der Vorsitz künftig geregelt sein wird.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz