Nicht-Wählen hat in Südtirol Auswirkung auf Sitzverteilung

Weiß, ungültig oder gar nicht wählen: Das sind die Folgen

Freitag, 19. Oktober 2018 | 07:59 Uhr

Bozen – Zur Wahl gehen und mitentscheiden – solche und ähnliche Wahlaufrufe hört und sieht man jetzt kurz vor der Landtagswahl häufig. Doch was bewirkt es eigentlich, wenn jemand nicht wählen geht oder gar weiß oder ungültig abgibt? Südtirol News hat beim Politikwissenschaftler Univ. Prof. DDr. Günther Pallaver nachgefragt und einige interessante Antworten und Fakten erhalten.

Nicht-Wähler: Es gibt mehrere Ursachen

Pallaver erklärt, dass Nicht-Wählen von unterschiedlichen Faktoren abhänge: “Nicht alle interessieren sich intensiv für Politik, es ist dies eine Grenze der Partizipationsbereitschaft und somit der Politik.”

Nicht ihr Kreuzchen würden auch Personen machen, die eine soziale Mehrfachbindung aufweisen, schildert der Universitätsprofessor. „Zumindest früher haben die deutschsprachigen Südtiroler in der Regel die SVP gewählt, weil man einer ethnischen Minderheit angehörte. Die Ökologie war früher nicht gerade ein SVP-Thema. Wer plötzlich zwischen ethnischer Loyalität und ökologischer Überzeugung eingeklemmt war, der ging dann oft gar nicht zur Wahl. Wir nennen diese cross pressures.“

Nicht-Wähler könnten aber auch aus Gründen des Protests oder der Gebrechlichkeit (ältere Leute) der Wahl fernbleiben, so Pallaver.

Man könne außerdem nicht von der Wahlbeteiligung auf die Qualität der Demokratie schließen. „Die Einschätzung, dass Demokratien mit einer niederen Wahlbeteiligung instabil seien, ist irrig. Die geringe Wahlbeteiligung bei den Präsidentschaftswahlen in den USA im Jahr 1932 und die hohe Wahlbeteiligung bei der Wahl in Deutschland im selben Jahr zeigen dies. Stabile Demokratie in den USA, 1933 die Diktatur Hitlers.“

Weiß und ungültig: Meist steckt Protest dahinter

Wer weiß und ungültig wählt, der tut dies, laut Pallaver, meist aus Protest. „Dadurch, so denken diese Wähler, kommt die Unzufriedenheit mit den politischen Parteien und der Politik insgesamt weit klarer zum Ausdruck, als wenn man gar nicht wählt. Es ist also Ausdruck des Protestes, hat aber in der Regel keinen Einfluss auf das Wahlergebnis“, so der Politikwissenschaftler.

Nicht-Wählen hat in Südtirol Auswirkung auf Sitzverteilung

Anders verhalte es sich jedoch in Südtirol beim Nicht-Wählen: Denn Wählen oder Nicht-Wählen habe Auswirkungen auf die Sitzverteilung unter den Sprachgruppen.

„Das haben wir sehr schön bei den letzten Landtagswahlen sehen können. 2013 gingen rund 80 Prozent der deutschsprachigen-, aber nur rund 60 Prozent der italienischen Wähler an die Urnen. Das hat zur Verschiebung eines Mandats, das bislang von den Italienern besetzt wurde, hin zu einem zusätzlichen Mandat zugunsten der deutschsprachigen Bevölkerung geführt.“ Für die Vertretung der italienischen Bevölkerung habe das Nicht-Wählen somit eindeutige negative Auswirkungen gehabt, erläutert Pallaver.

Bei den Landtagswahlen am Sonntag könnten sich die Italiener dieses vor fünf Jahren verlorene Mandat zurückholen und womöglich noch um ein weiteres aufstocken. Die SVP-Strategen gehen nämlich davon aus, dass man die derzeit 17 Mandate wohl nicht wird halten können, da die Wahlbeteiligung innerhalb der italienischen Bevölkerung ansteigen dürfte. Besonders der Lega wird ein Erfolg zugetraut.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

37 Kommentare auf "Weiß, ungültig oder gar nicht wählen: Das sind die Folgen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
kleinerMann
kleinerMann
Superredner
24 Tage 19 h

Nun die Nicht – Wähler gehen mir schon gut. Schlimm finde ich die Weiss – Wähler. Wenigstens ungültig könnte man den Stimmzettel schon machen !!

BEATS
BEATS
Tratscher
24 Tage 17 h

ja sonst kann ja jemand noch was ankreuzen 😂

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
24 Tage 15 h

diese Tipps teile ich in keinster Weise🤤

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
24 Tage 13 h

@BEATS: stimmt total 🙂

selwol
selwol
Grünschnabel
24 Tage 10 h

Stellt euch vor es sind Wahlen und es geht keiner hin.
Dieses Szenario ist der Alptraum eines Politikers.
Sie werden nicht mehr gebraucht,dann ist vorbei mit der Lobbyarbeit
und sich selbst zu bereichern.

OrB
OrB
Universalgelehrter
24 Tage 8 h

Nicht Wähler sind Menschen die keine Meinung haben, finde soetwas gar nicht gut.
Man darf danach aber nicht lärmen, wenn man kein Interesse zeigt etwas zu verändern.
Denk mal darüber nach wie lange gekämpft wurde um das Wahlrecht zu erhalten.

Dolomiticus
Dolomiticus
Tratscher
24 Tage 4 h

Ja, und es gibt sooo viele lustige Methoden, um einen Wahlzettel ungültig zu machen. Da kann man sich wirklich den Frust von der Seele schreiben oder zeichnen oder kritzeln…:)

Tabernakel
23 Tage 16 h

@selwol

Das ist der Alptraum des Volkes.

Tabernakel
23 Tage 16 h

@Dolomiticus

Liest aber keiner…

Mistermah
Mistermah
Kinig
23 Tage 14 h

@OrB 
nicht wähler können aber auch jene sein, die das system satt haben und es nicht mehr, durch beteiligung, mittragen wollen. wahlen ändern eben nichts, denn die wirklichen mächtigen stehen abseits davon. das kapital hat es noch nie intressiert wer an der spitze eines landes steht.

Dolomiticus
Dolomiticus
Tratscher
20 Tage 4 h

@Tabernakel
sel glabsch du…

venus
venus
Neuling
24 Tage 19 h

Hingehen und wählen und das Feld somit nicht kampflos der SVP überlassen!

ghostbiker
ghostbiker
Grünschnabel
24 Tage 16 h

und am Montag dreht sich die Erde gleich weiter…die Gewählten kassiern brav die nächsten 5 Johr u.kurz vor die Wahlen werd wieder alles versprochn wos se net eingeholtn hobn….

Sag mal
Sag mal
Kinig
24 Tage 16 h

mit der Einstellung🙄Misstrauen,Vorurteile,schwarz weiss Theorie.Ts…ts

widder52
widder52
Grünschnabel
24 Tage 18 h

Welche Partei?? vor der Wahl verheißen alle das Blaue vom Himmel, und Nachher schauen alle nur noch auf die Eigene Brieftasche… das heißt in dir Zukunft schauen!

Sag mal
Sag mal
Kinig
24 Tage 16 h

es gibt nicht nur schwarz-weiss.

So ist das
So ist das
Superredner
24 Tage 18 h

Wann hat man ausser bei der Wahl schon die Möglichkeit in der Politik mitzumischen und unfähige Politiker abzustrafen. Daher sollte man dieses Recht auch beanspruchen.

Staenkerer
24 Tage 7 h

de leistung der politiker sollte man noch der hälfte der legislaturperiode “benoten” dürfn und bei zu niedrigen noten mit den austauschn de ba der wahl am knappsten verlorn hobn, unabhängig der partei! i wett das se nor olle mehr unstrengatn!

Tabernakel
23 Tage 16 h

@Staenkerer

Thema verfehlt. 6 – setzen.

Steinbock 1
Steinbock 1
Grünschnabel
24 Tage 16 h

Die gewählt werden sitzen u schlafen wieder 4 jahre still u dann erwachen sie wieder

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
24 Tage 15 h

4 Jahre?😊

Sag mal
Sag mal
Kinig
24 Tage 15 h

Sind Sie so abgestumpft,resigniert?

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
24 Tage 12 h

Ok, anhand deines Post´s weiß man, dass du nicht einmal weisst, dass es 5 Jahre sind – deswegen: mit solchen schlecht informierten Leuten kann man keine Schlachten gewinnen. . . deswegen: bleib auf deiner Couch liegen u. rege dich über alles und jeden auf !

Staenkerer
24 Tage 7 h

@Sag mal eher faul und vollgressn ….

Tabernakel
23 Tage 16 h

So wie Salvini.

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
24 Tage 15 h

okay, 16 Mandate für die SVP, spannend wirds allemal. die Unsicheren können sich ja noch informieren, um nicht weiß oder ungültig zu wählen.
Mein Favorit ist die SVP …😊

Sag mal
Sag mal
Kinig
24 Tage 17 h

sehr schade wenn Jemand nicht mal weiss Wer für Unsere Heimat steht und denkt:da ändert Sich eh nichts.Wie soll Sich was ändern können Wenn Ihr immer den Gleichen die Stimme gebt??!!Viele Jahrzehnte!!!!Dabei haben Wir die Möglichkeit Denen Unsere Stimme zu geben Die Es bereits in den Landtag geschafft haben und auch tun was Ihnen möglich ist.Das ist meine Überzeugung.Ich wünsch mir Unabhänigkeit.

Staenkerer
24 Tage 7 h

i wünschat mir parteilose kandidaten de nit noch rudelort auf an boss hearn müßen der de zügel in der hond hot und der schmußendlich eh lei seine ideen durchboxt!
man wählt jo den mensch den man wos zuatraut, der ober oft nix bringen konn, weil de oberfutzi dagegn sein!

a system wie ba de geschworenen, man diskutiert über a idee, und jeder stimmt noch seiner überzeugung dagegn oder dafür, nit noch befehl der jeweiligen partei! nor follat a des links- mitte- rechts theater weg!

Stresser
Stresser
Neuling
24 Tage 15 h

Ob svp freiheit grün union usw. De wellen olle lei s geld.Weil des wos sie versprechen hattense jo die letzten johre schun tian gekennt

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
24 Tage 14 h

Einwanderer die nach fünf Jahren die Italienische Staatsbürgerschaft erhalten und ausschließlich Italienisch sprechen, Denken, handeln, und auch wählen, bekommt auch die SVP zu spüren. Die Süd-TIROLER Freiheit weist seit Jahren auf dieses Problem hin. Ohne Erfolg. Süd-TIROL wird zunehmender Italienisch. Den Grünen und Linken wird’s Freuen. Aber wo steht Süd-TIROL in 100 Jahren? Wenn der Trend so weiter geht, spricht man in 100 Jahren ausschließlich nur noch Italienisch, und gewählt Natürlich auch.
Machen wir uns deshalb “Unabhängig” am Sonntag, mit dem Bleistift.

Sag mal
Sag mal
Kinig
24 Tage 6 h

das braucht keine hundert Jahre mehr.Das wird schneller gehn.Man nehme Bozen.

SilverLinings
SilverLinings
Grünschnabel
24 Tage 16 h
Natürlich wird sich am Montag nicht die Welt verändern, egal wen man wählt. Aber die paar Minuten die ich dafür investiere sind es mir wert. Schon mal nur um die abzustrafen von denen ich mich in den letzten Wochen genervt gefühlt habe indem ich genau die anderen wähle. Es geht bei der Wahl nicht darum die Regierung von Italien zu wählen, sondern unseren Landtag. Anders gesagt, wir wählen nicht die “Schulleitung” sondern nur den “Klassensprecher”. Der sollte dann wenigstens bei den kleinen Entscheidungen zu uns “Schülern” stehen wenn er bei den großen Sachen eh nicht mit entscheiden darf. Daher sollten… Weiterlesen »
Ingalingreichts
24 Tage 13 h

Jo ebn deswegn gibs die nuie partei team köllensberger nit links nit rechts u. Nit geldgeil! Veränderung brauchts unbedingt, alleinherrschaft der svp lei zu ihre gunsten, autonomie lei zu ihre gunsten muass unterbunden werden! Sie welln die autonomie, wos in kleinverdiener betrifft sein die gesetze von rom zuständig!

josef.t
josef.t
Tratscher
24 Tage 14 h

Jede Stimme zählt; deshalb sollen “alle” mündigen 
Bürger zur Wahl gehen und auch wählen !
In vielen Länder hat das Volk diese Möglichkeit nicht.
Politik bestimmt nun mal unser Leben !

longwolf
longwolf
Tratscher
24 Tage 17 h

genau sonst Missbrauch möglich.

neidhassmissgunst
23 Tage 15 h

Stimmt was hier im Artikel steht, es brauchen nur die italienischsprachigen Südtiroler fleißiger wählen gehn und dann ist das 17.Mandat der Mehrheitspartei sowieso weg.
Auch wenn identisch von der deutschsprachigen Gruppe gewählt wird. 
Nur 60% von den Ita. haben 2013 gewählt, 80% aber von den dt.

gschaidian
gschaidian
Tratscher
23 Tage 9 h

Weiß wählen muss nicht unbedingt negativ sein. Wenn man sich mit keiner angebotenen Partei identifizieren kann und trotzdem vom Wahlrecht Gebrauch machen will, muss man ja weiß wählen. Schlimm für die Demokratie finde ich NICHTWÄHLEN. Das Wahlrecht wurde hart erkämpft und man sollte es nicht leichtfertig aufs Spiel setzen, wenn man nicht hingeht.

wpDiscuz