Plattform Heimat in der SVP

“Wer steht zu autonomiepolitischer Verantwortung?”

Mittwoch, 06. Mai 2020 | 10:22 Uhr

Bozen – “Neustart in und für Südtirol bedeutet nicht nur den Menschen schneller wieder wirtschaftlich/sozial/ kulturell Perspektiven zu geben, sondern auch autonomiepolitisch klar Flagge zu zeigen”, so die Plattform Heimat in der SVP.

“Die Südtiroler Volkspartei und ihr Landeshauptmann haben dies deutlich getan, auch in klarer Kante gegenüber Rom bei aller Anerkennung des ursprünglich Geleisteten. Nach der akuten Phase muss anerkannt werden, dass es unterschiedliche Startbedingungen gibt, die sich vor allem von den Gesundheitsdaten ableiten. Dies ist Grundlage auch des Gesetzes zum Neustart. Es geht dabei in der Grundausrichtung aber auch um Verantwortung, auch um die Verantwortung Südtirols Eigenständigkeit in Autonomie zu sichern, Verantwortung für das Land, die Menschen in diesem Lande wieder stärker selber zu übernehmen. Dass dabei solche, die ansonsten Eigenständigkeit nicht genug haben, abseits stehen wie die Süd-Tiroler Freiheit, und andere wie Alessandro Urzì wieder einmal klar unterstreichen, dass er bei Lippenbekenntnissen zur Autonomie eigentlich immer nur uniformen Zentralismus meint, ist einfach nur traurig. Anerkennung gebührt den Freiheitlichen, die die autonomiepolitische Verantwortung mittragen”, so die Plattform Heimat.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz