Hochklassige Besetzung

78. Großer Preis in Meran: Das sportliche Rahmenprogramm des Sonntags

Freitag, 22. September 2017 | 16:36 Uhr

Meran – Hochklassig besetzt ist auch das sportliche Rahmenprogramm am Sonntag des Großen Preises Meran Südtirol. Unter den 7 Rennen des Tages befinden sich  neben dem Großen Preis mit dem 9. Herbstkriterium – Il Pido (Hürdenrennen für Dreijährige, 3.300 Meter, 77.000 Euro) und dem Hürdenrennen der Vierjährigen – Trophäe Pferderennplatz Pardubitz (3.500 Meter, 55.000 Euro) zwei weitere hochklassig besetzte Gruppe – Rennen. In den beiden Prüfungen gehen  bzw.  Pferde aus der Tschechischen Republik, Deutschland und dem Gastgeberland an den Start. Insgesamt bestreiten  Pferde aus fünf Nationen die sieben Tagesprüfung, die mit Beginn um 13.20 Uhr in Szene gehen. Das Rennplatzgelände wird um 11.00 geöffnet

Die Gruppe – Rennen

Sieben Pferde bestreiten das achte Herbstkriterium der Dreijährigen – Trophäe Il Pido. Die Starterliste wird von Live Your Life angeführt. Der Wallach aus dem Rennstall von Christian Troger hat die Saisonrennen in Meran klar dominiert und geht auch morgen mit Raffaele Romano im Sattel als Favorit ins Rennen. Begleitet wird er von seinem Stallgefährten Mesa Arch (D. Columbu), der sich zuletzt in seiner französischen Heimat gut geschlagen hat. 3 Pferde schickt der Rennstall von Lydia Olisova an den Start. Stalljockey Josef Bartos steigt in den Sattel von Vermithor. Neben dem zuletzt siegreichen Wallach sattelt Trainer Arnaldo Bianco noch Mukallaf (A. Pollioni) und Aventus (J. Vana Jr.). Aus der Tschechischen Republik reist Stuke (L. Matusky) an. Der Schützling von Radek Holcak musste bei seinem Debut in Meran Live Your Life klar den Vortritt lassen. Davide Satalia sattelt und reitet Number Moon. Der Wallach stand heuer mit mäßigem Einsatz in der französischen Provinz im Einsatz.

Hochklassig besetzt ist auch das Hürdenrennen der Vierjährigen – Trophäe Rennplatz Pardubitz. Guillaume Macaire präsentiert im sechsköpfigen Starterfeld Candide (B. Lestrade). Der Wallach hat sich nach zwei Siegen in der Provinz auch in Gruppe – Rennen in Auteuil gut geschlagen. Das einheimische Lager zählt auf Treizor Du Pilori (J. Vana Jr.) und Zanini (R. Romano). In den beiden letzten Vergleichen zwischen den beiden lag Treizor du Pilori, aus dem Rennstall von Josef Aichner knapp vor dem Wallach aus dem Rennstall des Meraners Günther Alber. Für die tschechischen Farben sattelt Greg Wroblewski Santo Cerro (J. Faltejsek). Der Wallach hat im Vorjahr das Kriterium der Dreijährigen gewonnen. Aufsteigende Form ließ zuletzt High School (A. Pollioni) erkennen. Duc D’Aubrelle aus dem Rennstall von Christian Troger vervollständigt mit Davide Columbu das Klassefeld.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz