Schwazer will für die Wahrheit kämpfen

„A-Probe allein reicht nicht aus“

Samstag, 15. Juli 2017 | 10:58 Uhr

 

Kalch – Alex Schwazer ist offensichtlich enttäuscht. Bekanntlich hat das Oberlandesgericht in Köln entschieden, nur eine Mini-Menge seiner Urinprobe für weitere Untersuchungen freizugeben. Wie der Geher aus Kalch auf Facebook schreibt, sage die A-Probe zudem allein gar nichts aus. Wörtlich erklärt Schwazer Folgendes:

„Liebe Freunde,
Die Nachricht, welche mir gestern von dem obersten Richterrat in Köln übermittelt worden war, wurde von einigen Medien als Erfolg dargestellt. Dem ist leider nicht so.
Wie bereits von meinem Trainer Donati erklärt, ist die Differenz zwischen der A-Probe und der B-Probe von großer Bedeutung: Während die B-Probe bei der Gegenanalyse vor den Augen meines Experten geöffnet und danach wieder versiegelt wurde, handelt es sich bei der A-Probe um eine seit Monaten nicht versiegelte Probe, die keinerlei Garantie bietet. Es ist daher klar, dass die A-Probe allein nicht ausreicht, um einen aussagekräftigen Test zu gewährleisten, welcher eine Manipulation Dritter beweisen würde. Genau das ist jedoch das Ziel der IAAF, wie aus den E-mails von Fancy Bears hervorgeht.
In Dopingfällen wird zur Gegenanalyse die B-Probe verwendet. Es würde niemanden in den Sinn kommen, dafür die A-Probe zu verwenden. Oder ist ein DNA-Test von geringerer Wichtigkeit? Ich glaube nicht… Wie ich bereits in der Vergangenheit mehrmals erwähnt habe, bin ich überzeugt, dass es sich bei der positiven Probe zwar um meinen Urin handelt, jedoch nicht zu 100 Prozent. Ein kleiner Teil, welcher die Probe positiv erscheinen ließ, ist nicht von mir. Deshalb ist es von entscheidender Bedeutung, den gesamten restlichen Urin zu analysieren und nicht nur 10ml eines bereits geöffneten Behälters. Warum bemüht sich die IAAF um das genaue Gegenteil? Und warum wurde mein Anliegen vom obersten Richterrat in Köln nicht verstanden? Ich habe ein Recht darauf, mich zu verteidigen.
Ich muss zudem darüber schmunzeln, dass sich die WADA Sorgen über den Transport meiner Probe von Köln nach Parma macht, welche bereits über einem Jahr unversiegelt lagert und bei der nur sie die geforderten 10ml herausfiltern können, ohne dass meine Partei dabei anwesend sein kann. Als Sportler unterliege ich strengen Regeln, welche anscheinend für einige Institutionen nicht gelten.
Dies ist eine traurige Geschichte, bei der es für viele ein Leichtes ist, einen bereits gedopten Sportler auszuschalten, ohne jedoch zu berücksichtigen, dass genau jener Sportler den Großteil seiner Karriere sauber war und dabei auch seine größten Erfolge feierte. Sicher ist allerdings auch, dass ich weiterhin, zusammen mit meine Trainer und meinen Anwälten, dafür kämpfen werde, die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen. Eine Wahrheit, die anders ist, als von vielen beschrieben.“

Von: mk

Bezirk: Bozen, Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "„A-Probe allein reicht nicht aus“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
knoflheiner
knoflheiner
Superredner
1 Monat 5 Tage

deis theater konn mon nimmer lesn

Andreas
Andreas
Tratscher
1 Monat 5 Tage

wisou lesches nor?

iuhui
iuhui
Superredner
1 Monat 5 Tage

mittlerweile ist mir der Alex wirklich symphatisch geworden! Wünsch dir, dass diese mafiöse Geschichte einen guten Ende hat!

Antivirus
Antivirus
Tratscher
1 Monat 5 Tage

für diesen langen Weg, der anscheinend länger ist als die 50 Km braucht’s viel Kraft und Ausdauer,ich müsste mich Doppen 😂😂😂😂😂

bern
bern
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Alex hatte gedopt und hätte dafür lebenslang gesperrt werden sollen. Das darauf folgende Theater ist für Südtirol peinlich und kotzt mich an.

ando
ando
Superredner
1 Monat 5 Tage

auch wenn zu unrecht beschuldigt! er hat gedopt.. und wurde dafür gesperrt! was will er überhaupt? er ist kein vorbild oder sonst noch was! tut mir leid aber so ist es nunmal!

Audi
Audi
Tratscher
1 Monat 5 Tage

Er hot sei strofe kriag , und sel a ziemlich a hoacha. A 2. Chance kriag jedo , obo desmo sein ondre zi strofn und sel lebenslänglich

Audi
Audi
Tratscher
1 Monat 5 Tage

I hoff dass der Walsche Sauhaufn amo augideckt wärt und die Voontwortlichn bestrofft wärn , Schwazer recht hosche und kämpfsch weiter , i lossat de onschuldigungen a et af mi sitzn

Ratte
Ratte
Neuling
1 Monat 5 Tage

Meiner Meinung nach inzwischen mehr als offensichtlich, dass an der ganzen Sache was faul ist…. Toi toi toi, Alex

Biest
Biest
Neuling
1 Monat 5 Tage

Finde dich damit ab.

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

…ist ja jedem klar, dass die ganze Geschichte getürkt war…vor allem jetzt, da sie nach langer Hinhaltetaktik nur die A-Probe rausrücken…die B-Probe zur Kontrolle nicht…wurde ja manipuliert… 😅

Horizont
Horizont
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Urin hin oder her. olles a Geheimnis . do wert woll eppes vertuscht.

Viktor
Viktor
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Super Alex, dass du weiter kämpfsch für die Wohrheit.. Sunscht hobm de Bandieten wieder gewonnen.. De hobm sich sicher net gedenkt dass du nit aufgibsch, de hobm gemoant sie hobm mit dir leichtes Spiel.. Ober zum Glück isches net so.. Du muasch ihnen die Hölle hoaß mochen…, so wie sie dir a getun hobm

wuestenblume
wuestenblume
Superredner
1 Monat 5 Tage

Bin überzeugt das hier jemand die Wahrheit vertuschen will…

Tabernakel
1 Monat 3 Tage

Ja, der Alex.

Tabernakel
1 Monat 4 Tage

Der Straftäter sollte aufhören etwas zu erfinden. Peinlich.

Evi
Evi
Tratscher
1 Monat 3 Tage

Wehr di Alex!

wpDiscuz