Sechs Mal gibt es die Chance zur schnellen Revanche

AHL: Die ersten Spiele 2018

Montag, 01. Januar 2018 | 20:07 Uhr

Am Dienstag wird das neue Jahr in der Alps Hockey League mit sieben Spielen eröffnet. Sechs Mal gibt es die Chance zur schnellen Revanche, sind sich die Mannschaften doch erst in der letzten Woche gegenübergestanden. Bei der Qualifikation für das italienische Final Four beginnt zudem in beiden Gruppen die Rückrunde.

Alps Hockey League:

EC KAC II – HDD SIJ Acroni Jesenice
Red Bull Hockey Juniors – HK SZ Olimpija
EK Zeller Eisbären – FBI VEU Feldkirch
Rittner Buam – HC Fassa Falcons
WSV Sterzing Broncos Weihenstephan – Migross Supermercati Asiago Hockey
HC Gherdeina – HC Neumarkt Riwega
S.G. Cortina Hafro – HC Pustertal Wölfe

02.01.2018, 16:00: EC KAC II – HDD SIJ Acroni Jesenice
Referees: DURCHNER, KUCHER, Bergant, Gatol

Das Schlusslicht hadert aktuell mit der Torausbeute, in den letzten vier Partien konnten die Klagenfurter jeweils nur einen Treffer erzielen. In den vergangenen drei Spielen war der teaminterne Topscorer Daniel Obersteiner für das Tor verantwortlich, so auch beim 1:7 in Jesenice am Donnerstag. Trotz einer Derbyniederlage gegen Ljubljana vor Silvester liegt Jesenice klar auf Kurs Richtung Playoffs. Die Slowenen haben alle bisherigen fünf AHL-Duelle mit dem KAC gewonnen.

02.01.2018, 19:15: Red Bull Hockey Juniors – HK SZ Olimpija
Referees: FICHTNER, SUPPER, Angerer, Legat

Die Juniors haben zehn ihrer letzten zwölf Spiele gewonnen und haben im Kampf um die Top Acht-Plätze alle Chancen. Die letzte Niederlage kassierten die Salzburger vergangene Woche in Ljubljana, nun bietet sich vor heimischer Kulisse die Chance zur Revanche. Olimpija ist jedoch seit fünf Spielen ungeschlagen und hat sich im Playoff-Rennen Luft verschafft. Goalie Robert Kristan war seiner Mannschaft bei diesen Siegen ein toller Rückhalt, kassierte nie mehr als zwei Gegentreffer.

02.01.2018, 19:30: EK Zeller Eisbären – FBI VEU Feldkirch
Referees: BAJT, LESNIAK, Arlic, Miklic

Im Kampf um den achten Platz musste Zell am See zuletzt mit drei Niederlagen herbe Rückschläge einstecken. Im ersten Spiel des neuen Jahres wartet nun die VEU Feldkirch. Nach einem holprigen Saisonstart konnten die Montfortstädter in den Top Sechs der Tabelle festsetzen und halten so auf Playoff-Kurs. Nach zwei klaren Siegen (8:1 bzw. 4:1) in den bisherigen Saisonduellen gehen die Vorarlberger auch in das dritte Duell als Favorit.

02.01.2018, 20:00: Rittner Buam – HC Fassa Falcons
Referees: HÖLLER, RUETZ, F. Giacomozzi, Rigoni

Ritten hielt den Ansturm von Vizemeister Asiago mit zwei Siegen in den letzten beiden Partien 2017 stand. Die Erfolge waren auch im Rennen für das italienische Final Four enorm wichtig, liegen die „Buam“ in ihrer Gruppe zur Halbzeit hinter Pustertal auf dem zweiten Rang, der zur Qualifikation reichen würde. Gegen Fassa steht der Meister vor einer Pflichtaufgabe, sind die „Falken“ doch bereits seit elf Spielen ohne Sieg. Dazu verzeichnete Fassa in 6 AHL-Duellen mit Ritten noch keinen Punkt.

02.01.2018, 20:00: WSV Sterzing Broncos Weihenstephan – Migross Supermercati Asiago Hockey
Referees: LEGA, MOSCHEN, Basso, Terragni

Asiago gewann alle acht Spiele im Dezember und hat bereits 20 Punkte Vorsprung auf die neuntplatzierten Broncos. Die Mannschaft von Coach Ivo Jan liegt zwei Punkte hinter einem Playoff-Platz und hat mit Asiago noch Rechnungen offen. Sterzing verlor nicht nur das letzte Spiel im Jahr 2017 gegen den Vizemeister, gleich drei von vier Saisonduellen gingen an Asiago. Aktuell liegen beide Mannschaften auf Final Four-Kurs.

02.01.2018, 20:30: HC Gherdeina valgardena.it – HC Neumarkt Riwega
Referees: BENVEGNU, WALLNER, M. Cristeli, Stefenelli

Nach vier Niederlagen in Serie gewann Neumarkt am Samstag zu Hause gegen Gröden und schöpfte im Rennen um das Final Four neue Hoffnungen. Nun müssen die „Wildgänse“ diesen Erfolg in Wolkenstein wiederholen. Während sich beide Teams in der Alps Hockey League (Gröden ist 14., Neumarkt 15.) wohl nur mehr theoretisch unter die Top Acht kommen können, hat Neumarkt nun doch noch Chancen auf das italienische Final Four. Der HCN gewann zwei von drei Saisonduellen mit Gröden.

02.01.2018, 20:45: S.G. Cortina Hafro – HC Pustertal Wölfe
Referees: FAJDIGA, LAZZERI, Bedana, Pagon

Das wohl brisanteste Duell des neuen Jahres findet in Cortina statt. Drei Tage nach der knappen 1:2-Auswärtsniederlage in Bruneck, braucht das Team von Drew Omiciolo dringend Punktezuwachs. Denn in der AHL-Tabelle liegt Cortina gerade noch auf dem achten Rang, in der Italian Hockey League Elite-Gruppe reicht es aktuell nicht für einen Final Four-Rang. Zu Hause gewann Cortina sowohl die letzten beiden Liga-Partien als auch die letzten zwei Spiele gegen Pustertal.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz