Dritter FIS Slopestyle World Cup

Alles bereit für ein Freestyle Fest der Extraklasse

Dienstag, 15. Januar 2019 | 16:51 Uhr

Seis – Es ist angerichtet und in genau einer Woche geht der Vorhang zum dritten FIS Slopestyle World Cup auf der Seiser Alm auf. Vom 22. bis 27. Jänner wird die Slopestyle Elite wieder am Fuße des Laurinlifts zu bestaunen sein.

Manch einer mag neidisch über den Brenner schauen, denn nördlich davon fallen wohl gerade Jahrhundertflocken vom Himmel. Doch auf der Seiser Alm ist man hoch zufrieden mit den Trainingsbedingungen. „Seit Ende Dezember ist der gesamte Snowpark bereit und wir hatten bereits zahlreiche Teams und Athleten zum Training in der Proline zu Gast“, erklärt Matthias Rabanser von den Rabanser Seilbahnen. Schon dies alleine unterstreicht die Wichtigkeit dieser Infrastruktur, die nicht ausschließlich für den Weltcup zur Verfügung steht „Für den Weltcup erweitern wir lediglich den unteren Teil des 1.500m langen Snowparks um drei technische Hindernisse. Die Kicker Line steht die ganze Saison über so zum Training bereit.“

Dass der Weltcup-Tross dabei bereits zum dritten Mal auf der Seiser Alm halt macht, freut natürlich die heimischen Athleten besonders und dazu zählen mittlerweile auch die gesamte italienische Freestyle Nationalmannschaft. „Bereits seit vier Jahren haben wir hier unser zweites Zuhause und können uns nur bei der Ferienregion Seiser Alm und den Liftbetreibern für die optimalen Bedingungen bedanken. Es ist die ideale Vorbereitung für die Wettkämpfe weltweit und wir freuen uns jedes Mal nach einem Wettkampf auch wieder hierher zum Training zurück zu kommen“, erklärt Alberto Maffei, Olympiateilnehmer und Athlet der A Nationalmannschaft SNB.

Auch touristisch gesehen, spielt der mehrfach ausgezeichnete Snowpark Seiser Alm eine immer größere Rolle. „Wir freuen uns sehr, dass der Snowpark weit über die Landesgrenzen beliebt ist und das nicht nur bei den Profis, sondern auch für Hobbyfreestyler aller Alters- und Könnerstufen. Mit dem Weltcup setzen wir dem Ganzen die Krone auf“, meint Carmen Seidner vom Seiser Alm Marketing.

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz