Eishockey

Alps Hockey League: Enge Spiele am Donnerstag

Freitag, 16. November 2018 | 08:57 Uhr

Bozen – In der Alps Hockey League bejubelten die Red Bull Hockey Juniors, der EK Die Zeller Eisbären, der HC Gherdeina valgardena.it und Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro am Donnerstag jeweils drei Punkte.

Do, 15.11.2018: Red Bull Hockey Juniors vs. EC-KAC II 3:1 (0:0,2:0,1:1)
Referees: LOICHT, OFNER; Zuseher: 50
Die Red Bull Hockey Juniors spielten druckvoll, konnten EC-KAC II Torhüter Jakob Holzer in Drittel 1 jedoch nicht überwinden. Zu Beginn des zweiten Abschnitts ließen die Klagenfurter ihrerseits Chancen ungenutzt. Oliver Nordberg weckte sein Team mit einem Stangenschuss dann wieder auf (25.). Kurze Zeit später brach Bastian Eckl auch schon den Torbann und traf zur Führung. Knapp drei Minuten später erhöhte Alexander Frandl auf 2:0 – für Beide war es das erste Tor in der Alps Hockey League. Im Schlussabschnitt hatten die Juniors das Spiel weiter im Griff, nur vereinzelt setzten die Gäste offensive Akzente. Das beste Powerplay der Liga blieb an diesem Abend jedoch farblos. So konnten die Mozartstädter trotz einem Mann mehr auf dem Eis auch im dritten Anlauf keinen Treffer erzielen. Zwei Minuten vorm Ende stand es weiter 2:0, worauf KAC-Coach Kirk Furey ein Time-Out nahm, um noch einmal alles nach vorne zu werfen. Mit einem Mann mehr am Eis traf Simon Hammerle 93 Sekunden vorm Ende zum Anschlusstreffer. Doch Kapitän Samuel Witting traf danach mit einem Fernschuss von der eignen Blauen ins leere Tor und stellte den 3:1-Endstand her.
Tore RBJ: Eckl (30. – Meisaari, Evertsson), Frandl (33. – Nordberg), Witting (60./EN)
Tor KA2: S. Hammerle (59. – Kernberger).

Do, 15.11.2018: HC Fassa Falcons vs. EK Die Zeller Eisbären 2:3 (0:0,1:1,1:2)
Referees: MORI, MOSCHEN; Zuseher: 526
Der EK Die Zeller Eisbären startete beim HC Fassa Falcons angriffslustig, Goalie Matthew Hewitt verhinderte jedoch in Drittel 1 mit 16 Saves eine Führung der Gäste. Nach der Pause konnten sich die Österreicher zunächst in doppelter Unterzahl auszeichnen, ehe sie in Minute 35 ein Powerplay durch Louke Oakley zum 1:0 nützten. Die Pinzgauer schwächten sich danach aber prompt durch einige Strafen und das bestraften die Italiener eiskalt: Nur 123 Sekunden später sorgte Torjäger Martin Gran bei 5-gegen-3 für den Ausgleich. Und gleich nach Wiederbeginn hatten die Hausherren das Spiel sogar gedreht, Elias Thum sorgte erneut im Powerplay für das 2:1. Doch in weiterer Folge schwächten sich die Falken durch Strafen und gaben so das Match nochmals aus der Hand. Der EKZ zeigte sich nun in Überzahl treffsicher und sorgte durch späte Überzahl-Tore von Frederik Widen (50./pp2) und Petr Vala (57./pp) für ein perfektes Debüt von Coach Greg Holst. Für Verteidiger Luca Zandonella gab es hingegen in seinem ersten Spiel für den HC Fassa Falcons eine Niederlage.
Tore FAS: Gran (37./pp33 – Schiavone, Iori), Thum (45./pp)
Tore EKZ: Oakley (35./pp – Vala, LeBlanc), Widen (50./pp2 – Oakley, Vala), Vala (57./pp – Widen, Scholz)

Do, 15.11.2018: Hockey Milano Rossoblu vs. HC Gherdeina valgardena.it 2:4 (1:1,1:2,0:1)
Referees: RUETZ, WALLNER; Zuseher: 1.027
Das Spiel nahm gleich Fahrt auf, die Tore ließen aber noch etwas auf sich warten. Die Hausherren nützten schließlich in Minute 18 ein Powerplay durch Asinelli (Abfälscher) zum 1:0. Die Furies blieben unbeeindruckt und schlugen postwendend zurück: Nur 115 Sekunden später sorgte Roupec ebenfalls in Überzahl für das 1:1. Nach Wiederbeginn kontrollierten die Hausherren das Spiel: Verreault-Paul brachte den Liga-Neuling auch in Unterzahl wieder in Führung, er schloss einen Konter eiskalt mit einem tollen Handgelenksschuss zum 2:1 ab (33.). Aber, wie in Drittel 1, ließ die Antwort der Gäste aus Gröden nicht lange auf sich warten: Nur 83 Sekunden später sorgte Vinatzer in Überzahl für den erneuten Ausgleich. Kurz vor der zweiten Pause gelang den Gästen sogar das 3:2: Sullmann Pilser erkämpfte sich den Puck und schoss ein. Im Schlussdrittel warfen die Hausherren dann alles nach vorne, Goalie Misa Pietilän hielt aber alle (21) Tor-Schüsse fest und sicherte seinem Team damit drei Punkte. Vinatzer traf 12 Sekunden vorm Ende sogar noch zum 4:2 für den HC Gherdeina valgardena.it ins leere Tor.
Tore MIL: Asinelli (18./pp – DeBiasio, Brace), Verreault-Paul (33./sh – Schina, Brace)
Tore GHE: Roupec (20./pp – Lundström, G. Vinatzer), G. Vinatzer (34./pp –Roupec, Sullmann Pilser, 60./EN), Sullmann Pilser (40. – Lundström, Demetz)

Do, 15.11.2018: Sportivi Ghiaccio Cortina Hafro vs. Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 4:2 (1:1,0:0,3:1)
Referees: LESNIAK, PAHOR; Zuseher: 337
Das Spiel nahm nur langsam Fahrt auf. Die Gäste nützten in Minute 15 gleich das erste Powerplay durch Marchetti zum 1:0, doch bereits 31 Sekunden später stellte Lacedelli den Ausgleich wieder her. Im Mitteldrittel ließen die Goalies Marco De Filippo Roia und Frederic Cloutier keinen Treffer zu. In den letzten 20 Spielminuten nahm die Intensität des Spiels zu. Cortina hatte Lunte gerochen und ging schließlich durch einen Rebound-Treffer von Bruneteau erstmals in Front. Doch (auch) der Meister hatte eine rasch Antwort und benötigte nur 36 Sekunden um durch Pace auf 2:2 zu stellen. Im Finish hatten dann aber die Gastgeber den längeren Atem und entschieden das Match dank zweier später Treffer von Trecapelli (57.) und Lacedelli (60./EN) zu ihrem Gunsten.
Tore SGC: 1:1 Riccardo Lacedelli (14:15/PP1/Nick Bruneteau-Mathieu Ayotte); 2:1 Nick Brunetau (50:01/Moser); 3:2 Nick Trecapelli (56:07/Sanna); 4:2 Riccardo Lacedelli (59:16/EN/Vanttinen-Moser);
Tore ASH: 0:1 Michele Marchetti (14:15/PP1/Rosa-Casetti); 2:2 Fabrizio Pace (2:2/Bardaro-Rosa);

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz