Martin Klizan war stärker als der Südtiroler

ATP Rotterdam: Seppi scheitert in der Qualifikation

Sonntag, 11. Februar 2018 | 15:59 Uhr

Rotterdam – Andreas Seppi hat beim ATP-500-Turnier von Rotterdam den Sprung ins Hauptfeld nicht geschafft. Am Sonntagnachmittag musste sich der 33-jährige Kalterer in der zweiten, entscheidenden Qualifikationsrunde dem Slowaken Martin Klizan (ATP 147) in zwei Sätzen mit 3:6, 6:7(2) geschlagen geben.

Klizan schaltete gestern in der ersten Runde überraschend den als Nummer 5 gesetzten Griechen Stefanos Tsitsipas in drei Sätzen aus, Seppi zwang hingegen den lokalen Wild-Card-Spieler Scott Griekspoor mit 7:6(5), 6:4 in die Knie.

Das heutige Match war bis zum 3:3 recht ausgeglichen. Dann gelang dem 28-jährigen Slowaken das Break zur 4:3-Führung. Gleich darauf hatte Seppi fünf Chancen zum Rebreak, Klizan wehrte aber allesamt ab und erhöhte auf 5:3. Danach verwandelte die Nummer 147 der Welt, immer auf Service von Seppi, seinen ersten Satzball zum 6:3.

Auch im zweiten Spielabschnitt fand der „Azzurro“ nicht ins Spiel. Bereits im zweiten Game verlor er seinen Aufschlag. Im siebten Game holte sich Seppi das Rebreak und glich gleich darauf zum 4:4 aus. Beim Stande von 5:5 gelang dem Südtiroler das nächste Break zum 6:5. Auf eigenem Aufschlag hatte Seppi die Riesenchance, den Satz zu gewinnen, doch Klizan schaffte wieder das Rebreak. Der Slowake dominiert dann auch den Tiebreak und setzte sich nach 1:45 Stunden Spielzeit mit 7:2 durch.

Eine sehr bittere Niederlage für den Kalterer, der sowohl 2017 als auch zu Jahresbeginn in Doha in allen sieben Turnieren, wo er die Qualifikation spielen musste, ausgeschieden ist. Seppi bekommt jetzt seine übliche Injektion in die Hüfte und wird sich dann ab Mitte März für die Sandplatzsaison in Europa vorbereiten.

 

 

 

 

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz