Zweiter Sieg in Folge für den FCS

Auch zu Hause klappt das Siegen wieder – 2:0 gegen Fermana

Samstag, 09. Februar 2019 | 17:54 Uhr

Bozen – Zweiter Sieg in Folge, dritter Dreier aus den letzten vier Spielen und fünftes nützliches Resultat hintereinander (drei Siege und zwei Remis) für die Mannschaft von Mister Zanetti, die auch im heimischen Drusus-Stadion nach zwei Monaten ohne Sieg wieder gewinnen kann und damit im neuen Kalenderjahr 2019 immer noch ungeschlagen ist. Gegen Fermana gibt es einen hochverdienten 2:0-Erfolg, Morosini und Mazzocchi trafen in der zweiten Hälfte für die Weiß-Roten. Somit überholt man das Team aus den Marken in der Tabelle, in der Fink und Co. weiter nach oben klettern. Am Dienstagabend geht es für den FCS bereits weiter, im Rahmen einer weiteren englischen Woche sind die Weiß-Roten im Nereo-Rocco-Stadion von Triest im Einsatz, wo man sich mit Triestina misst – man trifft also auf die Winterabgänge Offredi und Costantino.

Der FC Südtirol ist 2019 noch ungeschlagen und seit vier Spielen ohne Niederlage: Es gab zuletzt zwei Siege und zwei Unentschieden, am letzten Samstag feierte man in Bergamo gegen Albinoleffe nach einer hochklassigen Partie einen 4:2-Erfolg und nahm somit den siebten Tabellenplatz ein, nur drei Punkte hinter der dritten Position im Klassement liegend. Nun kehrt der FCS ins heimische Drusus-Stadion zurück, um sich mit Fermana zu messen. Die Mannschaft aus Fermo hat zwar seit drei Spielen nicht mehr gewonnen, liegt aber einen Punkt und eine Position vor den Weiß-Roten.

Zuhause ist der FCS zwar seit fünf Spielen ungeschlagen, hat dort aber auf der anderen Seite seit knapp zwei Monaten kein Spiel mehr gewonnen. Der letzte Heimsieg geht auf den vergangenen 12. November zurück, als die Weiß-Roten Ternana mit 2:1 besiegten. Im Drusus-Stadion konnten die Mannen von Mister Zanetti bisher 15 ihrer insgesamt 35 Punkte holen, auf heimischem Rasen gelangen drei Siege, sechs Remis sowie zwei Niederlagen – letztere erlitt man gegen FeralpiSalò (2:3) sowie Vis Pesaro (0:1).

Auswärts holte Fermana zwölf seiner insgesamt 36 Zähler. Auf fremdem Rasen feierte man drei Siege (in Meda gegen Renate, in Pordenone gegen den Tabellenführer sowie in Verona gegen Virtusvecomp), holte drei Unentschieden und erlitt sechs Niederlagen. Gegen Fermana muss Mister Zanetti auf den gesperrten Pasqualoni sowie die verletzten Ierardi und Crocchianti verzichten. Tait und Mazzocchi starten von der Bank, da sie beide nicht hundertprozentig fit sind. Im Vergleich zum Auswärtssieg in Bergamo gegen Albinoleffe wird nur die Dreierkette in der Abwehr zur Gänze bestätigt. Im Mittelfeld gibt es eine Änderung bei den Außenspielern, Fabbri wechselt auf die rechte Seite, Lunetta gibt dafür auf der linken Seite sein Startelf-Debüt. Im Sturm kehrt Romero in die erste Elf zurück, er spielt an der Seite von Turchetta.

Das Spiel

Der FCS startete vor heimischem Publikum wie die Feuerwehr, bereits in der ersten Spielminute gab es die erste Chance für die Weiß-Roten: Morosini fing einen Klärversuch der Hintermannschaft von Fermana ab und setzte Turchetta in Szene, der von rechts Richtung Mitte zog und mit links zur Flanke ansetzte. Diese fand Lunetta am zweiten Pfosten, der jedoch am Tor von Marcantognini vorbeiköpfte.

Bereits in der dritten Minute kam der nächste Vorstoß der Mannen von Mister Zanetti: Turchetta entwischte auf der rechten Seite und probierte im Anschluss, einen weiteren Ball in die Mitte zu bekommen. Scrosta blockte die versuchte Hereingabe im Sechzehner mit dem ausgestreckten Arm. Eigentlich ein klarer Elfmeter, doch Schiri Clerico ließ weiterlaufen. Es waren die Weiß-Roten, die das Spiel machten – in Minute sieben befreite sich Lunetta von seinem direkten Gegenspieler mit einem explosiven Sprint und bediente anschließend im Strafraum Morosini, der mit seinem linken Fuß aber deutlich drüberschoss.
Die Südtiroler hielten sich konstant in der Hälfte des Gegners auf, Kapitän Fink erntete in der 19. Minute mit einem energischen Ballgewinn auf der linken Seite Szenenapplaus, anschließend ließ er einen Gegenspieler aussteigen und setzte zur Flanke an. Sein Ball fand im Zentrum den Kopf von Casale, der jedoch zu zentral abschloss – das Spielgerät landete in den Armen von Marcantognini. Fermana kam nur mit Mühe zur Entfaltung, somit dauerte es bis zur 25. Spielminute, bis die Gäste aus den Marken zu ihrer ersten Möglichkeit kamen: Iotti zog aus 25 Metern Entfernung ab, sein Abschluss ging einen Meter am Kasten von Nardi vorbei.

Im Anschluss zogen sich die Spielerreihen der Weiß-Roten ein wenig auseinander, Fermana profitierte davon, hatte in der Folge etwas mehr vom Spiel und agierte einige Meter höher. Trotzdem wurden die Gäste aus den Marken nicht gefährlich, weshalb die erste Hälfte mit 0:0 endete.

Beide Teams gingen unverändert in die zweiten 45 Minuten, der FC Südtirol versuchte erneut sofort, die Zügel der Partie in die Hand zu nehmen. In der 50. Spielminute kamen die Weiß-Roten sogleich zur Riesenchance zur Führung: Fink schickte Turchetta in den freien Raum, der auf der linken Seite die Grundlinie anpeilte und von dort aus eine weiche Flanke in die Mitte brachte, wo Morosini richtig stand, sich gut hochschraubte und zum Kopfball kam. Morosini köpfte gegen die Laufrichtung von Keeper Marcantognini, doch letzterer krallte den Abschluss der Nummer 23 der Weiß-Roten mit einer super Reaktion von der Linie.

Die Reaktion von Fermana ließ dieses Mal nicht lange auf sich warten, nur zwei Minuten später war es Misin, der einen wuchtigen Abschluss aus 20 Metern Distanz abfeuerte. Nardi konnte irgendwie zur Ecke abwehren. Morosini machte es in der 55. Minute auf der anderen Seite dann besser und besorgte die hochverdiente Führung für den FCS: Die Nummer 23 der Weiß-Roten brachte von der linken Seite einen Freistoß als Flanke auf den Kasten von Marcantognini, der Ball fiel im Strafraum einmal auf, flog an Freund und Feind vorbei und schlug im Tor ein. 1:0 für die Mannen von Mister Zanetti, zweiter Treffer für Morosini in der laufenden Meisterschaft.

Neun Minuten später fast der zweite Treffer für die Weiß-Roten: Morosini brachte einen Freistoß von rechts an den zweiten Pfosten, wo Casale goldrichtig stand und einköpfte. Doch Schiedsrichter Clerico erkannte den Treffer ab, nachdem sein Assistent eine (fragwürdige) Abseitsposition des Innenverteidigers der Südtiroler ausgemacht und seine Fahne gehoben hatte.

Es blieb also zunächst bei der knappen Führung für die Jungs von Zanetti, die sich nun etwas zu sehr zurückzogen und Fermana kommen ließen. Doch in der 84. Minute machte der FCS schließlich alles klar: Nach Flanke des erneut groß aufspielenden Morosini kontrollierte der neu gekommene Mazzocchi in der Mitte das Leder gekonnt, drehte sich und versenkte den Ball im langen linken Eck. Marcantognini war ohne Chance. Es war der vierte Treffer für die Nummer 11 der Weiß-Roten in der laufenden Meisterschaft.

Dann passierte praktisch nichts mehr, der FC Südtirol schlug Fermana im heimischen Drusus-Stadion hochverdient mit 2:0 und klettert in der Tabelle weiter nach oben.

FC SÜDTIROL – FERMANA 2:0 (0:0)
FC SÜDTIROL (3-5-2): Nardi; Vinetot, Casale, Della Giovanna; Fabbri, Morosini (88. Romanò), De Rose (60. Berardocco), Fink (88. Antezza), Lunetta; Romero (60. De Cenco), Turchetta (77. Mazzocchi)
Auf der Ersatzbank: Ravaglia, Mattioli, Tait, Oneto
Trainer: Paolo Zanetti

FERMANA (3-5-2): Marcantognini; Scrosta, Comotto, Soprano; Iotti, Misin (61. Maurizi), Fofana, Urbinati (88. Grieco), Sperotto (88. Sarzi Puttini); Malcore (69. Zerbo), Lupoli (61. van der Heijden)
Auf der Ersatzbank: Valentini, Guerra, Maloku, Otranto, Pavoni, Contaldo, Ceriani
Trainer: Flavio Destro

SCHIEDSRICHTER: Alessio Clerico aus Turin (Die Assistenten: Dicosta & Martinelli)
TORE: 1:0 Morosini (55.), 2:0 Mazzocchi (84.)
ANMERKUNGEN: Sonniger Nachmittag mit Temperaturen um zehn Grad. Schwierig bespielbarer, weil matschiger Spieluntergrund. Vor Anstoß wurde eine Gedenkminute für die Opfer des Brandes im Trainingsgelände von Flamengo (Brasilien) abgehalten.
Gelbe Karten: Della Giovanna (FCS, 24.), Soprano (FFC, 42.), Misin (FFC, 54.), De Rose (FCS, 58.), Oneto (auf der Bank des FCS, 84.), Vinetot (FCS, 90. + 3)

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Auch zu Hause klappt das Siegen wieder – 2:0 gegen Fermana"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
thomas
thomas
Universalgelehrter
6 Tage 15 h

bravo FCS!

wpDiscuz