Eishockey

Bozen tankt Selbstvertrauen

Donnerstag, 30. August 2018 | 06:50 Uhr

Bozen – Der HCB Südtirol Alperia hat zwei Tage vor Beginn der Champions Hockey League nochmals Selbstvertrauen getankt. Beim ersten Heimspiel in der laufenden Vorbereitung feierte der Meister der Erste Bank Eishockey Liga einen 2:1-Sieg über HC Pustertal. Der EC Panaceo VSV musste sich hingegen in Marburg dem norwegischen Spitzenteam Stavanger Oilers mit 2:5 geschlagen geben.

Der HCB Südtirol Alperia hat seinen letzten Test zwei Tage vor Beginn der Champions Hockey League erfolgreich gestaltet. Der regierende Meister der Erste Bank Eishockey Liga schlug bei seinem Preseason-Heimdebüt in der Eiswelle den HC Pustertal mit 2:1. Die „Füchse“ musste im Rahmen des Alperia Cups in der elften Minute ihren ersten und in weiterer Folge einzigen Gegentreffer hinnehmen. Kurz vor der ersten Drittelpause sorgte der finnische Ex-DEL-Legionär und HCB-Neuzugang Markus Nordlund für den Ausgleich. In weiterer Folge bot der Alps Hockey League Teilnehmer HC Pustertal dem HCB einen offenen Schlagabtausch. In der 45. Minute trifft dann erneut Nordlund. Der 33-jährige Verteidiger bringt die „Füchse“ mit seinem zweiten Tor im Spiel in Führung und sorgte gleichzeitig für den Endstand. HCB Südtirol Alperia startet somit mit einem Sieg in seine zweite Saison in der Champions Hockey League. Diese startet am Freitag mit dem Heimspiel gegen Skelleftea AIK aus Schweden.

Im ersten Abschnitt hatten die Pusterer mehr Spielanteile. Nachdem zuerst Blunden mit einem Solo an Furlong scheiterte, prüfte De Lorenzo Meo nach drei Minuten erstmals Jake Smith, welcher auch im heutigen Spiel einen guten Eindruck im Bozner Kasten hinterließ. Eine schöne Kombination zwischen Insam, Kuparinen und Deluca brachte nicht den gewünschten Erfolg, auf der Gegenseite blockte Smith zwei Mal Schüsse von Markus Gander. Nach knapp zwölf Minuten ging der HC Pustertal mit einem sehenswerten Treffer in Führung: De Lorenzo Meo düpierte mit einem Sololauf die gesamte Bozner Abwehr und ließ auch dem Goalie der Hausherren keine Abwehrchance. Bozen drängte ohne besonderen Nachdruck auf den Ausgleich: zuerst fing Furlong einen Gewaltschuss von MacKenzie mit der Fanghand, Catenacci zielte neben das Tor und dann gelang Nordlund im Powerplay der Ausgleichstreffer, indem er einen schönen Pass von Findlay Volley verwertete.

Im mittleren Abschnitt änderte sich wenig, die besseren Tormöglichkeiten boten sich den Gästen, auch dank mehrerer Powerplays, die Foxes waren aber in der Defensive gut aufgestellt. Nach zwei Minuten rettete Smith mit einem unglaublichen Reflex abermals auf De Lorenzo Meo, ein knallharter Weitschuss von Virtala verfehlte nur knapp das Ziel, dann schnappte sich Miceli in der neutralen Zone die Scheibe, zog alleine auf den gegnerischen Kasten und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Penalty führte Miceli selber aus, scheiterte aber am aufmerksamen Torhüter von Pustertal. Sechs Minuten vor dem zweiten Pausentee setzte Campbell aus dem eigenen Drittel heraus zu einem unwiderstehlichen Alleingang durch das gesamte Feld an, nur der Abschluss gelang ihm nicht. Kurz darauf vielleicht die schönste Aktion des Spieles: ein Doppelpass zwischen Miceli und Petan wurde im allerletzten Augenblick von Furlong entschärft.

Zu Beginn des letzten Drittels machten die Foxes gehörig Dampf. Zuerst legte Petan auf Campbell zurück, dieser prüfte mit einem Knaller den gegnerischen Goalie, dann versuchte es Kapitän Bernard aus spitzem Winkel und Findlay vergab auf Zuspiel von Catenacci. Nach fünf Minuten gelang den Foxes der Siegestreffer: Wieder war es Nordlund mit einem Volleyschuss, der Pass kam diesmal von Marco Insam. Den Rest der Partie schaukelten die Foxes ohne größere Probleme über die Runden, überstanden zwei Powerplays von Pustertal schadlos und auch der sechste Feldspieler der Gäste kurz vor Spielende änderte nichts mehr am Ergebnis.

Jetzt wartet alles auf das große Debüt des HCB Südtirol Alperia in der Champions Hockey League am Freitag, den 31. August gegen Skelleftea. Spielbeginn des Matches ist um 19.45 Uhr.

Der EC Panaceo VSV hat die dritte Niederlage in der laufenden Preseason erlitten. Die Kärntner verloren gegen den siebenfachen norwegischen Meister Stavanger Oilers in Marburg mit 2:5. Der Mannschaft von Headcoach Gerhard Unterluggauer unterlief ein denkbar schlechter Start: Nach 14 Minuten lag der VSV bereits mit 0:3 zurück. Nach perfekter Vorgabe von Markus Schlacher sorgte Christof Kromp aber praktisch im Gegenzug für das erste Tor der Österreicher. In einem anfangs ruhig geführten Mitteldrittel, legten erneut die Norweger vor und erhöhten in der 28. Minute auf 4:1. Neuzugang MacGregor Sharp nutzte dann ein Powerplay für den nächsten Villacher-Treffer. Villach erhöhte nun den Druck, scheiterte aber vermehrt an der starken Leistung des Oilers-Tormanns. Im Schlussabschnitt zollten beide Teams dem anfangs hohen Tempo Tribut. Die Norweger legten dann noch einen Treffer zum finalen 2:5 aus Sicht des EC Panaceo VSV nach.

Testspiele:

Mi, 29.08.2018: HCB Südtirol Alperia – HC Pustertal 2:1 (1:1, 0:0, 1:0)
Tore HCB: Nordlund (18., 45.)

Mi, 29.08.2018: EC Panaceo VSV – Stavanger Oilers (NOR) 2:5 (1:3, 1:1, 0:1)
Tore VSV: Kromp (15.), Sharp (34./PP)

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz