Ritten beginnt mit 3:7-Niederlage gegen Lustenau

„Buam“ starten mit herber Watschn in die neue AHL-Saison

Samstag, 15. September 2018 | 22:40 Uhr

Lustenau – Zum Auftakt der dritten Alps Hockey League-Saison kam es am Samstagabend in Vorarlberg gleich zum Aufeinandertreffen zwischen Titelanwärter EHC Lustenau und Italienmeister Ritten. Das Duell ging vor 600 Zuschauern an die Vorarlberger, die Ritten mit 7:3-Toren bezwangen.

Ritten musste heute ohne seine beiden Stürmer Kevin Fink und Philipp Pechlaner auskommen, die ihren Maturaball in Lana feierten. Ansonsten präsentierte sich die Lehtonen-Truppe vollzählig.

Das Match in der Rheinhalle war zu Beginn sehr ausgeglichen. Zwar hatte Lustenau die besseren Chancen, doch die Rittner Defensive hielt Stand. In der 16.14 Minute gingen die „Buam“ 1:0 in Führung. Mit einem Mann weniger auf dem Eis war es Verteidiger Andreas Lutz, der das erste Meisterschaftstor der Rittner in dieser Saison erzielte. Lustenau reagierte prompt und glich 16 Sekunden vor der ersten Drittelpause mit Star-Neuzugang Chris D‘Alvise zum 1:1 aus.

Im Mitteldrittel hatte Ritten einen Totalausfall und kassierte sechs Gegentore. Lustenau dominierte diesen Spielabschnitt nach Strich und Faden. Der zweite Neuzugang der Vorarlberger, der ehemalige Bozner Marc-Andre Vallerand brachte seine Mannschaft in der 25. Minute erstmals in Führung. Der Kanadier erhöhte kurz darauf auf 3:1, anschließend schraubten Philip Putnik und Kapitän Max Wilfan das Ergebnis auf 5:1. In der 38. Minute komplettierte der überragende Vallerand seinen Hattrick, als er dem mittlerweile eingewechselten Hannes Treibenreif zum 6:1 überlistete. Wenig später traf Adis Alagic sogar zum 7:1.

Im Schlussdrittel schraubte Lustenau das Tempo einen Gang runter. Ritten verkürzte mit einem Doppelpack des Kalterer Stürmers Alex Frei auf 3:7, konnte den Rückstand aber nicht mehr aufholen. Für die Rittner war es überhaupt die erste Niederlage gegen Lustenau in der AHL, nachdem sie die ersten sechs Duelle gegen die Österreicher für sich entscheiden konnten. Außerdem hat Ritten in der AHL noch nie eine derart hohe Niederlage einstecken müssen.

Am zweiten Spieltag werden die „Buam“ erstmals in Klobensteinim Einsatz sein: Am Donnerstag, 20. September ist um 20 Uhr der EC Klagenfurt II in der Arena Ritten zu Gast.

Maxis Pattis

EHC Lustenau – Rittner Buam 7:3 (1:1, 6:0, 0:2)

EHC Lustenau: Maris Jucers (Timo Waldherr); David Slivnik-Jürgen Tschernutter, David Kreuter-Philipp Winzig, Stefan Hrdina-Thomas Auer, Leon Schmeiser-Mattias Adam; Philip Putnik-Dave Labrecque-Marc-Olivier Vallerand, Martin Grabher-Meier-Chris D’Alvise-David König, Johannes Lins-Maximilian Wilfan-Philipp Koczera, Dominik Oberscheider-Adis Alagic-David Franz

Coach: Christian Weber

Rittner Buam: Thomas Tragust (ab 34.10 Hannes Treibenreif); Kai Lehtinen-Ivan Tauferer, Christoph Vigl-Imants Lescovs, Radovan Gabri-Andreas Lutz; Olegs Sislannikovs-Henrik Eriksson-Simon Kostner, Alex Frei-Dan Tudin-Thomas Spinell, Manuel Öhler-Julian Kostner-Stefan Quinz, Adam Giacomuzzi-Alexander Eisath-Markus Spinell

Coach: Riku-Petteri Lehtonen

Schiedsrichter: Daniel Gamper, Oscar Wallner (Julia Kainberger, Alexander Oberhuber)

Tore: 0:1 Andreas Lutz (16.14), 1:1 Chris D‘Alvise (19.44), 2:1 Marc-Andre Vallerand (25.36), 3:1 Marc-Andre Vallerand (28.57), 4:1 Philip Putnik (33.30), 5:1 Max Wilfan (34.09), 6:1 Marc-Andre Vallerand (38.39), 7:1 Adis Alagic (39.42), 7:2 Alex Frei (50.42), 7:3 Alex Frei (58.30)

Von: ka

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "„Buam“ starten mit herber Watschn in die neue AHL-Saison"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
thomas
thomas
Universalgelehrter
8 Tage 22 h

aufwachen Buam!

ando
ando
Universalgelehrter
8 Tage 12 h

sie sibd heuer einfach nicht besser

wpDiscuz