In Carezza ist alles angerichtet für den Weltcup

Die Athleten „brennen“ auf ihren Einsatz

Donnerstag, 01. Dezember 2016 | 15:36 Uhr

Carezza – Schnee ist reichlich vorhanden, die Pisten sind präpariert, die Athleten scharren mit den Hufen. Kurzum: Das Skigebiet Carezza ist bereit für den Parallelriesentorlauf der weltbesten Snowboarder am 15. Dezember. Davon konnten sich die Medienvertreter bei der offiziellen Vorstellung am Donnerstag im Hotel Laurin in Bozen vergewissern.

Zum sechsten Mal in Folge wird auf der Pra-di-Tori-Piste in Carezza ein Weltcup-Event im alpinen Snowboard über die Bühne gehen. Zwei Wochen fehlen noch bis zum Großereignis am Fuße des Latemars, der Großteil der Vorbereitungen ist jedoch bereits getroffen. „Die Pisten sind renntauglich, die Lifte öffnen am Wochenende. Wir könnten bereits jetzt das Weltcuprennen ausrichten“, verriet Georg Eisath, der Präsident von Carezza Ski, bei der Präsentation in Bozen. Ihm pflichtete OK-Chef Andreas Obkircher bei: „Wir haben die weltbesten Snowboarder zu Gast. Die Rennen garantieren Spektakel und obendrein gibt es von Mittwoch bis Freitag noch ein reichhaltiges Rahmenprogramm.“

“WorldCup 4 Kids“ feiert Premiere

Obkircher und sein Team haben sich etwas Besonderes einfallen lassen, um noch mehr Zuschauer an den Pistenrand zu locken. In diesem Jahr steht das Snowboard-Event im Zeichen des Projekts „WorldCup 4 Kids“, das in Zusammenarbeit mit mehreren Schulen durchgeführt wird. Die Kinder werden sich im Vorfeld ausführlich mit der Sportart und den einzelnen teilnehmenden Nationen beschäftigen und dann am Renntag das Geschehen live vor Ort mitverfolgen.

Nicht nur der Wintersportnachwuchs und die Gastgeber in Welschnofen freuen sich auf die Snowboardrennen, sondern auch Hermann Ambach, der Präsident des Landeswintersportverbands: „Ich werde besonders bei den einheimischen Snowboarder genau hinschauen und ihnen die Daumen drücken. Mit ihren Erfolgen begeistern sie zahlreiche junge Athleten für diese Sportarten.“

Die Athleten „brennen“ auf ihren Einsatz

Die Südtiroler „Brettlfahrer“ können es selbst kaum erwarten, dass in Carezza der Saisonstart erfolgt. „Endlich geht es los – und das auch noch mit einem absoluten Highlight. Zuhause vor den ganzen Bekannten an den Start zu gehen, ist etwas ganz Besonderes“, schilderte der Welschnofner Lokalmatador Christoph Mick am Donnerstag in Bozen. Er peilt ein absolutes Spitzenergebnis an, genauso wie sein Teamkollege Aaron March. „Ich will in dieser Saison unbedingt aufs Podest, am besten bereits beim Heimrennen“, so der Wipptaler. Neben ihnen werden auch der zweifache Carezza-Sieger Roland Fischnaller, sowie Nadya Ochner und Elisa Profanter am Start sein. „Das Ziel muss es sein, in der K.o.-Phase dabei zu sein. Das sind wir den Zuschauern einfach schuldig“, verriet Profanter.

Wie in den vergangenen Jahren, ist der Eintritt zum Zielgelände frei. Los geht es am Donnerstag, 15. Dezember ab 9 Uhr, wenn die ersten Qualifikationsläufe ausgetragen werden. Um 13 Uhr stehen schließlich die finalen Entscheidungen an. Am Mittwochabend (18 Uhr) erfolgen hingegen im Festzelt im Zielgelände die Eröffnungsfeier und die Startnummernauslosung. Die Weltcupveranstaltung wird hingegen mit der After World Cup Party am Freitag abgeschlossen.

 

Das Weltcupproprogramm in Carezza:

Mittwoch, 14. Dezember 2016
18 Uhr: Eröffnungsfeier und Startnummernauslosung im Festzelt

Donnerstag, 15. Dezember 2016
9 Uhr: Qualifikation Parallel-Riesentorlauf Männer und Frauen
13 Uhr: Finallläufe Parallel-Riesentorlauf Männer und Frauen

14.15 Uhr: Siegerehrung im Zielgelände

Von: luk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz