Pech im Titelkampf

Eggentaler Rallypilot Bernd Zanon verletzt sich bei Unfall

Mittwoch, 11. Oktober 2017 | 12:08 Uhr

Sondrio/Eggental – In der Valtellina rund um Sondrio wurde der letzte Lauf zum Intercontinental Rally Challenge (abgekürzt IRC)  ausgetragen. Mit am Start war auch der Eggentaler Rallypilot Bernd Zanon auf einem Peugeot S2000 vom Rennstall Power Car Team aus Schio. Für Zanon ging es um alles oder nichts, denn um den Titel in der Meisterschaft zu holen musste Zanon das Rennen gewinnen.

Bis zur letzten Sonderprüfung von insgesamt zwölf lieferte er sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen mit seinem direkten Konkurrenten Luca Balbo und ging mit ca. drei Sekunden Vorsprung in die letzte 28 km lange Sonderprüfungen, dort sollte es zum Showdown für Prüfung, Rennen und auch für die ganze Meisterschaft kommen. Bei den Zwischenzeiten in der Prüfung schien es so, als könne Zanon seinen Vorsprung deutlich ausbauen und folglich den Meistertitel nach Südtirol holen, doch keine zwei Kilometer vor Schluss brach ein Stabilisator der Hinterachse. Dies hatte einen Kontrollverlust über das Fahrzeug zur Folge, Bernd hatte auf der schmalen Strecke keine Chance mehr den Wagen abzufangen, was zu einem Einschlag in eine Begrenzungsmauer zur Folge hatte. Dabei wurde der Rennwagen in die Luft geschleudert, und nach einem Beinahe-Überschlag setzte der Wagen so hart auf, dass auf der Fahrerseite zwei Räder abgerissen wurden.

Bernd konnte sich noch selbst aus dem Auto befreien, und obwohl die Schmerzen im Rücken so stark waren, dass er in der Folge weder stehen noch sitzen konnte, waren die Tränen in seinen Augen wohl mehr auf den vereitelten Titelgewinn zurückzuführen als auf die Schmerzen im Rücken. Das ganze Team, bestehend aus 20 Leuten, hat ein ganzes Jahr unvorstellbar hart gearbeitet, von der geopferten Freizeit und der erheblichen finanziellen Unterstützung der Sponsoren ganz zu schweigen. Umso bitterer das Scheitern wegen eines  technischen Defektes nur zwei km vor dem Saisonsziel.

Nach der sofortigen Erstversorgung vor Ort durch das Rote Kreuz wurde Zanon in das Krankenhaus von Sondrio gebracht, wo der Bruch eines Brustwirbels festgestellt wurde. Unverzüglich übernahm die weitere Betreuung Freund und „Teamarzt” Dr. Lorenz Larcher: “Bernd muss nun zwei bis drei Monate pausieren, bevor er wieder in einem Rallyeauto Platz nehmen kann.”

Ausreichend Sponsoren vorausgesetzt wird Bernd 2018 allerdings wieder im Rallyeauto sitzen, welche Meisterschaft mit welchem Auto steht noch nicht fest, das wird allein von den finanziellen Möglichkeiten abhängig sein.

„Dass ich und meine Jungs mit den Profis mithalten können, haben wir dieses Jahr eindeutig bewiesen. Deshalb schließe ich meinerseits die Teilnahme am einen oder anderen WRC-Lauf 2018 (Rallye-Weltmeisterschaft) nicht aus“, so Zanon.

Zanon ist nach wie vor nicht nur Südtirols erfolgreichster Rallye-Pilot aller Zeiten, er ist auch der einzige Südtiroler der die Rennlizenz zur Teilnahme an einem Rallye-Weltmeisterschaftslauf mit einem WRC Auto besitzt. Diese wurde ihm vom Welt-Automobilverband FIA auf Grund verschiedenere herausragender Leistungen im Rallysport zugesprochen.

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz