Rennrodeln auf Naturbahn

Evelin Lanthaler schafft in Moskau das Poker

Sonntag, 20. Januar 2019 | 15:52 Uhr

Moskau – Zum Abschluss des Doppelweltcups im Rennrodeln auf Naturbahn am Sonntag in Moskau feierte die Südtirolerim Evelin Lanthalerden vierten Sieg im vierten Rennen. Die Weltcupführende nimmt das Maximum von 200 Punkten aus Moskau mit.

Europameisterin Evelin Lanthaler eilt von Sieg zu Sieg. 24 Stunden nach dem Sieg auf der „Spatzenhügel-Bahn“ am Samstag gewann Lanthaler auch das Rennen am Sonntag. Nach dem ersten Lauf führte noch Ekaterina Lavrenteva (RUS), doch mit einer fehlerfreien Fahrt im entscheidenden zweiten Lauf sicherte sich Lanthaler den vierten Saisonsieg, vor Lavrenteva und Tina Unterberger (AUT). „Ich war vor dem ersten Lauf nervös, bin nicht locker gefahren. Im zweiten Lauf fand ich die richtige Mischung aus Wut und Lockerheit“, analysierte die Weltcupführende ihre Leistung. Auf den Gesamtweltcup schaut die Titelverteidigerin noch nicht: „Natürlich sind vier Siege eine tolle Bilanz, aber die Saison ist noch lang. Fehler passieren schnell, abgerechnet wird erst beim Finale in Umhausen“, so Lanthaler. In der Weltcupwertung hat Evelin Lanthaler 400 Punkte am Konto, ihre Teamkollegin Greta Pinggera (ITA) folgt mit 295 Punkten auf Platz 2, Ekaterina Lavrenteva (RUS) ist mit 280 Punkten Dritte.

Bei den Herren schlug Weltmeister Alex Gruber zurück, der am Samstag noch Europameister Thomas Kammerlander (AUT) den Vortritt lassen musste. Gruber setzte sich dank eines perfekten ersten Laufs vor seinem Teamkollegen Patrick Pigneter durch. Für Pigneter ist es nach drei vierten Plätzen im Einzel das erste Podium dieser Saison. Der Sieger vom Samstag, Thomas Kammerlander (AUT), wurde Dritter. „Der erste Lauf heute war wirklich super. Diese Bahn verzeiht keine Fehler und heute habe ich zwei sehr gute Fahrten gezeigt“, freute sich Alex Gruber, der mit  seinem zweiten Saisonsieg auch die Führung in der Weltcupwertung übernommen hat. „Der Sieg heute war extrem wichtig, auch um die Spannung im Titelkampf zu halten. Jetzt bin ich leicht im Vorteil, aber Thomas (Kammerlander) ist in Top-Form, da kann sich alles sehr schnell wieder ändern“, erklärte Gruber.

Im Doppelsitzer rückten Patrick Pigneter/Florian Clara die Machtverhältnisse mit ihrem zweiten Saisonsieg wieder ins Lot. Nach Platz 3 am Samstag überzeugten die Weltcupführenden mit Bestzeit in beiden Läufen und feierten einen ungefährdeten Sieg, vor den Russen Aleksandr Egorov/Petr Popov und den Siegern vom Samstag Stanislav Kovshik/Ilia Tarasov.

Aus organisatorischen Gründen hatte die Rennleitung kurzfristig entschieden, die ursprünglich geplanten Verfolgungsrennen durch zwei Wertungsläufe zu ersetzen.

Der FIL Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahn macht am kommenden Wochenende in Deutschnofen Station, danach geht es mit der WM in Latzfons weiter.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz