Innsbrucker können Partie mit 2:1 für sich entscheiden

FC Südtirol überzeugt gegen Wacker: Viele Chancen, nur ein Tor

Freitag, 04. September 2020 | 21:04 Uhr

Volders(A) – Zum Saisonauftakt erspielen sich die Weiß-Roten von Mister Stefano Vecchi viele Chancen, können diese aber nicht nutzen – in Volders, Österreich, gewinnt der österreichische Zweitligist mit 2:1.

FC Südtirol

Erstes Freundschaftsspiel der Saison für den FC Südtirol, und zwar in Volders in Österreich: In Nordtirol traf die Mannschaft von Mister Stefano Vecchi auf den FC Wacker Innsbruck, welcher in der zweiten österreichischen Bundesliga agiert.

FC Südtirol

Die Partie endete mit 2:1 für die Hausherren, die somit das meiste aus ihren einzigen beiden Chancen im Laufe des Spiels machten. Denn es dominierten die Weiß-Roten, was von Anfang sichtbar wurde: Vor der Pause hatten die Gäste nämlich deutlich mehr Torraumszenen. Vecchi vertraute auf folgende Startelf: Poluzzi im Tor, Davi, Vinetot, Gigli und El Kouakibi in der Abwehr, Karic, Fink, Greco und Tait im Mittelfeld und Odogwu und Rover als Sturmduo. Die erste Hälfte endete, trotz des Chancenplus, torlos.

Vor Wiederanpfiff kamen Semprini und Fischnaller in die Partie, anstelle von Odogwu und Rover. Casiraghi ersetzte Fink, Polak kam für Vinetot, Fabbri für Davi und Curto für Gigli. In der 49. Minute war das erste Tor des FCS in der neuen Spielzeit Tatsache: Von der rechten Grundlinie schlug Casiraghi eine einladende Hereingabe auf Fischnaller, der das Leder über die Linie drückte. Wacker bäumte sich aber nochmals auf, kam zunächst zum Ausgleich und ging später sogar in Führung – Kapitän Gründler steuerte beide Treffer bei. Danach hemmten viele Wechsel den Spielfluss, doch die Mannen von Mister Vecchi blieben am Drücker und kreierten weiterhin Chancen, ohne jedoch erneut zu treffen.

FC Südtirol

FC WACKER INNSBRUCK – FC SÜDTIROL 2-1 (0-0)

FC WACKER INNSBRUCK: Eckmayr, Joppich, Abali, Kopp, Doski, Hubmann, Martic, Wallner, Gründler, Ibrisimovic, Faleye.

Im Laufe der 2. Halbzeit eingewechselt: Knaller, Koeckl, Hupfauf, Gallè, Viteritti, Joao Soares.

FC SÜDTIROL: Poluzzi (63. Tononi), El Kaouakibi (63. Gabrieli), Davi (46. Fabbri), Vinetot (46. Polak), Gigli (46. Curto), Tait, Fink (46. Casiraghi), Karic (79. Bussi), Greco (63. Gasperi), Rover, Odogwu.

Trainer: Stefano Vecchi

TORE: 49. Fischnaller (FCS), 63. Und 65. Gründler (WI).

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz