Der 17-Jährige steht nach 6:2, 6:3-Sieg gegen Gianluigi Quinzi im Halbfinale

Hat Südtirol mit Jannik Sinner einen neuen Seppi gefunden?

Freitag, 22. Februar 2019 | 22:18 Uhr

Bergamo – Unglaublich, sensationell! Der erst 17-jährige Jannik Sinner steht nach dem 6:2, 6:3-Sieg gegen Gianluigi Quinzi im Halbfinale des ATP-Challenger-Turniers von Bergamo. Mit diesem Sieg zieht der Pusterer, der seit einigen Jahren in Bordighera in der Akademie von Riccardo Piatti trainiert, in die Top 400 der Weltrangliste ein und wird somit der U18-Spieler mit dem besten ATP-Ranking.

Foto Milesi

Die Siegesserie von Sinner beim 46.600-Euro-Challenger-Turnier in Bergamo ist echt beeindruckend. Der Sextner, derzeit noch die Nummer 546 der Welt, schaltete in den ersten drei Runden den Österreicher Lucas Miedler (ATP 277), den Sizilianer Salvatore Caruso (ATP 172) und den Kroaten Viktor Galovic (ATP 224) aus. Heute traf er im Viertelfinale auf Gianluigi Quinzi, Nummer 4 der Setzliste und 151 der Welt. Der 23-Jährige aus den Marken gilt als eines der ganz großen Talente Italiens und hat als Junior sowohl den Davis-Cup als auch das Rasenturnier in Wimbledon gewonnen.

Sinner ging heute natürlich als krasser Außenseiter ins Match, zeigte aber eine bärenstarke Leistung. Der Sextner schoss sich gleich mit einem Break mit 2:0 in Führung und erhöhte dann auf 4:1. Im achten Game nahm er Quinzi erneut den Aufschlag ab und holte sich den ersten Satz mit 6:2. Auch im zweiten Spielabschnitt zog Sinner gleich auf 3:0 davon. Quinzi konnte zwar mit einem Break zum 2:3 verkürzen, doch dem Pusterer gelang postwendend das Rebraek zum 4:2. Nach 1:12 Stunden Spielzeit verwertete Sinner seinen ersten Matchball zum 6:3-Endergebnis.

Foto Milesi

Sinner ist es das erste Halbfinale auf der ATP-Challenger-Tour. Mit dem heutigen Sieg hat er 2160 Euro Preisgeld sowie 29 ATP-Punkte sicher. Damit zieht er am Montag in die Top 400 der Welt ein, verbessert sein Ranking um über 150 Plätze. Im Halbfinale trifft Sinner morgen um 20.30 Uhr auf den Franzosen Tristan Lamassine (ATP 301), der sich heute überraschend klar mit 6:1, 6:3 gegen den Italiener Stefano Napolitano durchsetzen konnte.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Hat Südtirol mit Jannik Sinner einen neuen Seppi gefunden?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 17 h

kleines land, große sportler, beeindruckend….danke für die vielen positiven emotionen

Seppl123
Seppl123
Tratscher
1 Monat 7 h

die minusdrucker fragen sich warum du italien als kleines land bezeichnest?

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
1 Monat 1 h

@Seppl123 die sollen ruhig minus drücken……das ist mir so was von egal….die meisten haben schon verstanden was ich meine und der rest interessiert mich nicht

wpDiscuz