EBEL und Champions Hockey League die Ziele

HCB Media Day: Vorschau auf die Saison 2018/19 der Foxes

Dienstag, 28. August 2018 | 21:20 Uhr

Bozen – Dem HCB Südtirol Alperia steht eine neue anstrengende Saison bevor! Die Foxes sind nämlich an zwei Fronten gefordert: zum einen in der EBEL, wobei der Titel zu verteidigen ist, zum anderen in der Champions Hockey League, welche an diesem Wochenende in den Startlöchern steht.

Heute wurde seitens des Vereines die anstehende Saison anlässlich des Media Day vorgestellt, welcher traditionell immer kurz vor Saisonbeginn stattfindet. An der Vorstellung nahmen außer Geschäftsführer Dieter Knoll auch die Vertreter der Hauptsponsoren teil: Johann Wohlfarter für Alperia, Patrik König für Forst und Manuela Defant in Vertretung der Autonomen Provinz Bozen – Dachmarke Südtirol. Anwesend waren weiters der Präsident der FISG Andrea Gios, der Präsident des Landeskomitees der FISG und Ex-weißrotes Aushängeschild Stefan Zisser und die Stadträte Angelo Gennaccaro und Luis Walcher.

„Wir sind eine Realität in jeder Hinsicht”, so die Eröffnungsworte von Dieter Knoll, „die Anzahl der Abonnenten ist um 40% angestiegen, dies ist natürlich von enormer Wichtigkeit, denn das bedeutet, dass die Begeisterung für das Eishockey nicht nur die Stadt, sondern auch die gesamte Provinz angesteckt hat. Die letzte Saison war wie ein Märchen, indem wir vom letzten Tabellenplatz ausgehend gegen Mannschaften mit dem doppelten oder dreifachen Budget im Vergleich zu unserem schlussendlich den Titel geholt haben. Wir verlieren zwar jedes Jahr viele Spieler, es gelingt uns aber immer wieder, neue und talentierte Cracks zu verpflichten: nicht nur, wir versuchen auch einheimische Talente und einige “Italos” nach Bozen zu bringen, um dadurch das Blue Team zu unterstützen. Für die Nationalmannschaft wäre es ein großer Erfolg, bei den nächsten Weltmeisterschaften in der Top Divison zu verbleiben. In diesem Jahr feiern wir auch noch das 85. Jubiläum seit der Gründung des HCB. Deshalb steht uns eine besondere Saison bevor und wir sind schon dabei, mehrere Initiativen ins Leben zu rufen: es wurden bereits ein eigenes Logo und Preseason Trikots im Retrolook kreiert, weiters wird auch eine dedizierte Merchandising-Linie geschaffen“.

Coach Kai Suikkanen ist ebenfalls bereit, loszulegen: „Wir sind erst seit drei Wochen beisammen und es ist noch verfrüht, eine Beurteilung abzugeben”, erklärt der finnische Meistertrainer des letzten Jahres, „unser Ziel in der Meisterschaft ist natürlich das Erreichen der Top Six, denn die Playoffs sind ein ganz eigener Wettbewerb. Was die Champions League betrifft, müssen wir mit den Beinen auf dem Boden bleiben, es wird sehr schwer sein, denn wir spielen gegen europäische Top-Teams wie Skelleftea und Helsinki: wir werden aber alles versuchen, sie zu besiegen, vor allem in den Heimspielen vor unseren Fans“.

Die Saison 2018/19 ist ein Wendepunkt in der Bozner Geschichte: nachdem Alexander Egger die Schlittschuhe auf den Nagel gehängt hat, trägt nun Anton Bernard das “C” des Kapitäns auf seinem Trikot. „Für mich ist es eine große Ehre und Verantwortung”, stellt Bernard fest, „natürlich wird sich das Fehlen von Egger bemerkbar machen, aber gemeinsam mit Marco Insam habe ich die Aufgabe, das Team zu festigen und den Neuankömmlingen zu verdeutlichen, dass das weißrote Trikot wie eine zweite Haut ist: man muss Opferbereitschaft zeigen, sich in die Schüsse werfen und in jedem Match 100% geben“.

„Bozen feiert heuer sein 85-jähriges Jubiläum, während es Alperia erst seit 3 Jahren gibt. Trotzdem hat sich in diesen Jahren eine starke Partnerschaft entwickelt”, erklärt der CEO von Alperia Johann Wohlfarter, „ich wünsche der Mannschaft, welche in diesen Jahren den Fans unvergessliche Momente geschenkt hat, weiterhin viel Erfolg“.

Glückwünsche kommen auch von Patrik König, dem Direktor der Abteilung Sales & Marketing von Forst: „Bozen ist ein sportliches und gesellschaftliches Phänomen, welches in Südtirol in ständigem Wachsen begriffen ist“, sagt König, „wir sind stolz, weiterhin diesen Verein, für welchen wir bereits seit Jahren ein historischer Partner sind, begleiten zu können“.

HCB/Vanna Antonello

Manuela Defant in Vertretung der Autonomen Provinz Bozen fügt hinzu: „Ich wünsche dem Team und den Fans eine weitere erfolgreiche Saison, die sportlichen Emotionen stehen für unser Land wie Lackmuspapier”.

Eine der wichtigsten Neuheiten in der Eiswelle ist der neue Maxi-Bildschirm: „Es ist ein kleines Juwel, für welches ich mich seit Jahren persönlich eingesetzt habe”, stellt der Stadtrat für öffentliche Arbeiten Luis Walcher fest, „wir widmen diese Anlage als Geschenk an die Bürger, damit sie in Zukunft Veranstaltungen von einem bestimmten Niveau wie die EBEL und das Eishockey bestens genießen können. Der neue Bildschirm wird aber auch anderen Veranstaltungen, welche in dieser Struktur abgehalten werden, zugutekommen“.

Auch der Stadtrat für Sport, Angelo Gennaccaro, kam zu Worte: „Mit der Gründung der HCB Foxes Academy haben wir noch mehr den Fokus auf die Ausbildung der neuen Generation von Sportlern gelegt. Dies ist ein wichtiger Aspekt in Hinsicht auf das sportliche und menschliche Wachstum unserer zukünftigen Bürger”.

„Mannschaften wie Bozen und Manager wie Dieter Knoll sind Sauerstoff für die gesamte italienische Eishockeybewegung”, fügt der Präsident der FISG Andrea Gios hinzu, „der Verband wir sich nie gegen Entwicklungen auf so hohem Niveau stellen, im Gegenteil, ich wünsche mir, dass eines Tages eine italienische Mannschaft an der KHL teilnehmen wird. Die Nationalmannschaft? Wir werden alles daransetzen, in der Top Division zu verbleiben und vor allem italienische Spieler zu fördern”.

„Bozen hat in seinem DNA eine siegbringende Mentalität”, dies die Aussage des neuen Präsidenten des Landeskomitees der FISG Stefan Zisser, „die Mannschaft scheint eine gute Qualität zu haben, aber alle müssen erst lernen, was es heißt, hier zu spielen: es gibt keinen Platz für Einzelkönner, der Erfolg stellt sich nur geschlossenes Team ein“.

HCB/Vanna Antonello

Der Boom der sozialen Netzwerke

Während der Pressekonferenz wurde auch auf die Zahlen in den sozialen Netzwerken des HCB Südtirol Alperia hingewiesen, welche ebenfalls in ständigem Wachstum begriffen sind. An erster Stelle liegt Facebook mit fast 20.000 Likes und einer Zunahme im letzten Jahr von 43%, gefolgt von Instagram mit 7.000 Followers und einer unglaublichen Steigerung von +217% im letzten Jahr. +38% auch für Twitter (fast 2.000 Followers), Steigerung auch bei YouTube, „Heimat” von Foxes TV.

„Die sozialen Netzwerke sind bereits das wichtigste Kommunikationsmittel für die Fans”, erklärt Luca Tommasini, Verantwortlicher des HCB Südtirol Alperia für Kommunikation und soziale Netzwerke, „diese sind nämlich der Gradmesser für die Professionalität eines Vereines, womit sich dieser an die Öffentlichkeit wendet: ganz wichtig sind dabei fesselnde Grafiken und dabei möchte ich mich herzlichst bei Daniele Nettl bedanken, und qualitativ hochwertige Fotos, wofür seit bereits drei Jahren Vanna Antonello verantwortlich zeichnet”.

HCB/Vanna Antonello

HCBfans.net und der Preis für Kampfgeist

Auch dieses Jahr schreibt der offizielle Fanclub des HCB Südtirtol Alperia, HCBfans.net, zum dritten Mal den Wettbewerb “Preis für Kampfgeist” aus, welcher in den vergangenen beiden Jahren von Marco Insam und Alexander Egger gewonnen wurde. „Wir möchten den Spieler auszeichnen, welcher sich während der Regular Season durch Kampfgeist, Einsatz und Treue zum Verein besonders hervorgetan hat”, erklärt Bruno Flor, Präsident des Vereines, „wir möchten heuer unsere Mitglieder, einen Pool von Medienvertretern und, mit Hilfe des Vereines, vielleicht auch die Abonnenten an der Abstimmung teilnehmen lassen“.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz