Foxes erleiden schwere 0:3 Niederlage

HCB geht in Salzburg unter – Bulls stellen in der Serie auf 1:1

Montag, 09. April 2018 | 22:44 Uhr

Salzburg – Dem HCB Südtirol Alperia ist der zweite Streich in der Eisarena von Salzburg nicht gelungen. Die Red Bull konnten dieses Mal ihr Heimrecht durchsetzen und besiegten die Foxes mit 3:0. Die Salzburger gewannen dieses Spiel verdient gegen eine Bozner Mannschaft, die kein Mittel fand, die Scheibe im Tor von Starkbaum unterzubringen.

 

Wie erwartet, kamen die Bullen äußerst aggressiv aus der Kabine und drängten die Foxes in die Defensive. Für fast zehn Minuten konnten sich die Weißroten nicht aus der Umklammerung befreien und wurden wie üblich von einem sicheren Tuokkola von einem Rückstand bewahrt. Zusätzlich fing sich Miceli nach zwei Minuten eine Strafe durch ein vermeidbares Foul im Angriff ein, der Bozner Goalie hielt dem Kreuzfeuer der Salzburger stand. Das Schussverhältnis von 8:1 für die Hausherren in den Anfangsminuten spiegelte das Verhältnis auf dem Feld wieder. Nach etwa zehn Minuten kamen die Foxes erstmals auf und hatten mit Petan direkt vom Bully die erste Chance, Miceli angelte sich den Puck hinter dem Salzburger Tor, der Bauerntrick misslang und ein gefährlicher Schuss von Glira wurde Beute von Starkbaum. Im Anschluss spielten die Bozner zwei Mal in Überzahl, konnten sich aber nicht behaupten, zwischendurch kreuzte Heinrich mit einem Konter auf Zuspiel von Schiechl gefährlich vor dem Bozner Kasten auf. Nach einer weiteren Bozner Möglichkeit durch Petan erwischte Pallestrang im Gegenzug einen Abpraller und zog alleine auf Tuokkola los, dieser wehrte den Abschluss mit der Schulter ab.

HCB/Vanna Antonello

Ein weiters vermeidbares Foul von Miceli eröffnete den zweiten Abschnitt, die größte Chance bot sich im Powerplay Raffl, als er Tuokkola umspielte, die Scheibe aber an die Latte setzte. Gegen Mitte des Abschnittes kamen wieder die Bozner zum Zug, zuerst lenkte Monardo einen Schuss gefährlich ab, ein Slapshot von Tomassoni wurde von Starkbaum gestoppt und ein Schuss aus der Drehung von Angelidis landete nur an der Latte. Genau in dieser Druckphase des HCB Südtirol Alperia schickte Viveiros Müller mit einem schönen Pass auf die Reise, dieser umkurvte das Bozner Tor und netzte mit dem Bauerntrick ein, Tuokkola kam zu spät. Das Match wurde nun zusehends nervöser. Bei einem weiteren Powerplay für Salzburg vollbrachte Bozens Torhüter einen weiteren Big Save auf den vor ihm „vergessenen“ Raffl. Nach einem schnellen Gegenzug von Sointu machte auf der Gegenseite Schremp alles alleine, setzte die Scheibe nur knapp neben das Gästetor. Es blieb bei der knappen Führung für die Bullen.
Ein Fehlpass von Clark direkt auf Raffl, welcher sich dieses Geschenk nicht erwartet hatte, eröffnete den Schlussabschnitt. Im Spiel 4 gegen 4 gelang Salzburg der zweite Treffer: durch einen schlechten Bozner Wechsel kam der Puck zu Hughes, welcher den im hohen Slot freistehenden Raymond anspielte und dieser konnte sich in Ruhe die hohe Ecke im Bozner Gehäuse aussuchen. Nun brachen alle taktischen Dämme des Matches, das Geschehen auf dem Eis wurde härter und es gab Chancen auf beiden Seiten. Die Foxes bemühten sich um den Anschlusstreffer und hatten durch einen von Halmo abgelenkten Tomassoni Schuss, einen weiteren von Carlisle und einer Chance von DeSousa, welche nur um Millimeter am gegnerischen Tor vorbeiging, einige gute Möglichkeiten. Drei Minuten vor Spielende krachte ein Schuss von Herburger nur an die Stange, dann nahm Bozens Coach Kai Suikkanen ein Timeout und brachte den sechsten Feldspieler, ohne Erfolg. Im Gegenteil, Bozen verlor die Scheibe im Angriff, Herburger spielte den freistehenden Hughes an, welcher zum Empty Net Goal einnetzte.

In der Finalserie steht es nun 1:1. Das Geschehen verlagert sich nun in die Bozner Eiswelle, wo am Donnerstag und Freitag für Spiel 3 und 4 volles Haus erwartet wird. Spielbeginn für beide Matches ist um 20,20 Uhr. Der Kartenvorverkauf wird Dienstag und Mittwoch an den Stadionkassen von 11,00 bis 14,00 und von 17,00 bis 19,00 Uhr fortgesetzt. Auch der Online Kartenverkauf wurde wieder aktiviert.

Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia 3:0 (0:0 – 1:0 – 2:0) – Serie: 1-1
Die Tore: 31:19 Peter Müller (1:0) – 44:11 Bobby Raymond (2:0) – 58:49 EN John Hughes (3:0)
Schiedsrichter: Lemelin/Smetana – Pardatscher/Schauer
Zuschauer: 3300

Der EC Red Bull Salzburg fand nach der Auftaktniederlage rasch eine passende Antwort und feierte in Spiel 2 der best-of-seven-Finalserie einen starken 3:0 Heimsieg gegen den HCB Südtirol Alperia. Bozen kassierte erstmals seit Halbfinale 1 mehr als zwei Gegentore.

Die Hausherren starteten hochmotiviert in die Partie und suchten die Zweikämpfe. Damit zwangen sie die Gäste bereits nach knapp zwei Minuten zur ersten Strafe. Da boten sich Thomas Raffl mehrere Rebounds, doch er konnte Goalie Pekka Tuokkola nicht bezwingen. Wenig später vergab Alexander Rauchenwald eine Doppelchance. Nach zehn Minuten kam auch Bozen im Spiel an und hatte durch Alexander Petan und Angelo Micelli zwei gute Gelegenheiten. Durch zwei Strafen Salzburgs konnte Bozen sogar elf Sekunden mit zwei Mann mehr am Eis stürmen, doch die Unterzahlformationen der Red Bulls standen sicher. Sekunden vor der ersten Pause rettete nochmals der Südtiroler Schlussmann gegen Alexander Pallestrang.

APA/APA (EXPA)/EXPA/JFK

Im Mittelabschnitt kamen die Gäste besser aus der Kabine und hatten mehr Spielanteile. Doch die bis dato beste Chance des Spiels vergab Thomas Raffl. Aus kürzester Distanz setzte er den Puck an die Stange. Kurz nach Halbzeit der Partie hatten auch die Red Bulls bei einem Stangenschuss von Michael Angelidis Glück. Nur eine Minute später konnten die Gastgeber das Bozener Abwehrbollwerk erstmals durchbrechen: Peter Mueller startete vom Mittelbully zu einem super Antritt, umkurvte das Tor und schloss mit dem klassischen Bauerntrick zum 1:0 ab. In diesem Abschnitt häuften sich auch die Strafen, doch die Red Bulls konnten aus drei Powerplays kein Kapital schlagen. Unmittelbar vor der Pausensirene hob Rob Schremp den Puck knapp über das Tor.
In Minute 43 mussten Schremp und DeSousa auf die Strafbank, wodurch sich im 4-gegen-4 viel Platz auf dem Eis auftat. Dies nutzten die Red Bulls auch prompt zum 2:0: John Hughes bediente Bobby Raymond in der Mitte ideal und dieser hatte genug Zeit, sich die Ecke auszusuchen. Damit mussten die Südtiroler offensiver agieren und hatten unmittelbar nach dem Tor zwei gute Chancen durch Halmo und Carlisle. Das war es aber mit den Chancen der Gäste. Salzburg hatte auf der anderen Seite bei zwei Stangenschüssen von Schremp und Herburger Pech. Das dritte Tor gelang den Red Bulls schließlich doch noch 71 Sekunden vorm Ende durch John Hughes ins leere Bozener Tor. Nun wechselt die Finalserie für zwei Spiele nach Bozen und wird dort ab Donnerstag best of five fortgesetzt.

Vertragsverlängerungen in Innsbruck und Zagreb

Die Tiroler Eigengewächse Florian Pedevilla und Fabian Nussbaumer werden auch in der kommenden Saison für den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ verteidigen. Weiters bleiben mit Verteidiger Tomas Kudelka (CZE) und Stürmer Sondre Olden (NOR) zwei Leistungsträger zumindest ein weiteres Jahr in Zagreb.

Erste Bank Eishockey Liga, 2. Finale (best of seven):

Mo. 09.04.2018: EC Red Bull Salzburg – HCB Südtirol Alperia 3:0 (0:0,1:0,2:0)
Referees: LEMELIN/SMETANA, 3.300 Zuschauer;
Tore RBS: Mueller (32.), Raymond (45.), Hughes (59./en)
Stand in der best-of-seven-Finalserie, RBS – HCB: 1:1

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "HCB geht in Salzburg unter – Bulls stellen in der Serie auf 1:1"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Ninni
Ninni
Universalgelehrter
13 Tage 9 h

Herbe Watschn ?? 🤣

1 – 1 ..auf nach Bozen…!!!

go Foxes go !!!

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
12 Tage 23 h

..nun ist der Titel wohl geändert worden..keine Watschen mehr 👍

Surfer
Surfer
Superredner
13 Tage 9 h

Ach was herbe Watschn! Ein Auswärtsspiel gewonnen und eins verloren! Am Donnerstag und Freitag Vollgas in der Höhle des Löwen ( bzw. der Foxes ) und passt 😉

Dublin
Dublin
Kinig
12 Tage 22 h

…im Titel wurde die Watschn in Niederlage umgeändert…

Surfer
Surfer
Superredner
12 Tage 17 h

@Dublin hon gsegn 😂des werd schun a roter Bulle geschrieben hobn 😉

the hace
the hace
Grünschnabel
13 Tage 9 h

herbe Niederlage … naja ein 2:0 + empty net kann man jetzt nicht wirklich herb nennen. Der HCB wird die Meisterschaft trotzdem noch gewinnen!⚪🔴❤

Dublin
Dublin
Kinig
13 Tage 9 h

…Stand von 1:1 in der Finalserie nach zwei Auswärtsspielen innerhalb 36 Stunden in Salzburg ist ja nicht übel…jetzt kommen zwei Heimspiele in der Eiswelle…da wird’s rund gehen… 🤣

franzl.
franzl.
Tratscher
13 Tage 8 h

herb? woll a fuassboller der des gschrieben hot!

kleinerMann
kleinerMann
Grünschnabel
12 Tage 23 h

Lieber einmal 3/0 verlieren als dreimal 1/0 ! Deswegen, das war keine Watschn, das war nur ein zusätzlicher Motivationsschub für die Foxes um nun zuhause die Bude zu rocken (7300 Zuschauer und Sieg Nr. 2 und 3 werden folgen) . . .Huaaaaaa

Surfer
Surfer
Superredner
12 Tage 22 h

Ab Donnerstag ist Bozen Hockeytown 💪

thomas
thomas
Universalgelehrter
12 Tage 22 h

untergehen läuft anders…..der HCB hat neuerlich eine tolle Partie geliefert, in diesem Spiel ist halt nicht alles aufgegangen. Trotzdem grosses Kompliment!
Go Foxes go!!!!

lenzibus
lenzibus
Grünschnabel
12 Tage 23 h

Bravo Vitzemeischto wernse ollm deß musche omo doreichn, pa dei gonzn Spiele!

Flaschenpost
Flaschenpost
Grünschnabel
12 Tage 21 h

lange hat es gedauert, bist die Salzburger wussten, wie man die Abwehr der Bozener knackt. Hoffentlich wissen das jetzt die Bozener auch … 
Immer nur sich hinten reinstellen, hat gegen die Klagenfurter und Wiener ganz gut funktioniert, aber die Salzburger wissen jetzt Bescheid …

Surfer
Surfer
Superredner
12 Tage 16 h

genau wenn man gegen die Caps 5:2 gewinnt dann wars laut den Österreichern Catenetaggio, bzw. auf nordtirolerisch kchatenatschoh 😂

wpDiscuz