Yasmine Hamza (15) entthront im Einzel Klubkollegin Katharina Fink (16)

Historisches Bozner Finale bei der Italienmeisterschaft

Montag, 13. Mai 2019 | 18:43 Uhr

Bozen – Der SSV Bozen stellt erstmals die besten Badmintonspielerinnen Italiens. Und schon wieder krönt sich eine 15-Jährige zur Italienmeisterin. Yasmine Hamza überraschte dabei mit einem 22:20, 20:22, 21:19-Erfolg über ihre Doppelpartnerin und Südtirols Sportlerin des Jahres Katharina Fink. Im Doppel gewannen Hamza und Fink gemeinsam Silber, nachdem sie im Halbfinale die Titelverteidigerinnen und Nummer 83 der Welt ausgeschaltet hatten. Für Südtirol waren die Titelkämpfe in Mailand die erfolgreichsten seit 2006.

52 Minuten lang dauerte das extrem spannende Finale im Dameneinzel, in dem erstmals in der 42-jährigen Geschichte der nationalen Titelkämpfe zwei Spielerinnen des SSV Bozen standen. Am Ende triumphierte überraschend Yasmine Hamza mit 22:20, 20:22 und 21:19. Für Hamza, die vor einer Woche beim Hellas International erstmals das Hauptfeld eines Weltranglistenturniers erreicht hatte, ist es der erste Titel bei den „Großen“. Im Halbfinale hatten sich die beiden Boznerinnen gegen die Malserinnen Lisa Sagmeister und Judith Mair jeweils und drei Sätzen durchgesetzt.

Auch im Doppel spielten Hamza und Fink ein starkes Turnier. Im Halbfinale schalteten sie die Nr. 83 der Welt, Silvia Garino und Lisa Iversen, mit 21:18, 21:18 aus. Garino/Iversen hatten in den vergangenen beiden Jahren den Titel geholt. Im Endspiel verloren Fink/Hamza den ersten Satz gegen Mair/Sagmeister knapp mit 19:21. Im zweiten führten sie zur Halbzeit mit 6:11, ehe Mair/Sagmeister elf Punkte in Folge gelangen. Die Malserinnen siegten schließlich 21:19, 21:14.

Weil mit Kevin Strobl ein Spieler aus Mals auch das Mixed gewann, war Südti-rol mit drei von fünf möglichen Goldmedaillen so erfolgreich wie seit 2006 nicht mehr. Strobl gewann gemeinsam mit der Piemontesin Silvia Garino wel-che für Mals spielt. Gold im Herreneinzel ging zum siebten Mal an Rosario Maddaloni (Fiamme Oro), der mit Giovanni Greco auch das Doppel gewann.

Ein tolle Leistung zeigte auch Maja Fallaha. Die 17-Jährige bezwang im Einzel-Achtelfinale mit Giulia Fiorito (Fiamme Oro) erstmals eine Profispielerin, ehe sie im Viertelfinale Judith Mair unterlag. Marco Mondavio schaffte es ins Achtelfinale. „Ich bin extrem stolz auf unsere Mädels. Zwei Spielerinnen aus dem selben Klub im Finale und das mit 15 bzw. 16 Jahren, das ist kaum zu glauben“, sagt Sektionsleiterin Claudia Gruber. Yasmine und Katharina haben gemeinsam mit dem Trainerteam um Csaba Hamza großartige Arbeit geleis-tet. Die Bozner Mädchen sind ein Versprechen für die Zukunft. Die Einzeldis-ziplinen sind schließlich die einzigen, in denen Italien eine realistische Chance auf die Olympia-Qualifikation hat. Bislang war Italien an drei Olympischen Spielen vertreten – jeweils im Dameneinzel. Eine Spielerin aus Südtirol nahm noch nie an Olympischen Spielen teil.

Alle Ergebnisse: http://www.tournamentsoftware.com/sport/winners.aspx?id=4F0CE939-A1E3-40FD-86D2-AB706587DFC8

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz