Stars aus den USA und viele Spitzenschwimmer aus Italien gehen auf Rekordjagd

In Bozen ist alles bereit für das 22. Swimmeeting Südtirol

Freitag, 02. November 2018 | 17:16 Uhr

Bozen – Endlich geht es los. Olympiasieger, Welt- und Europameister haben sich angekündigt für die 22. Ausgabe des Swimeeting Südtirol. Am Samstag von 16.40 Uhr bis 18.30 Uhr und am Sonntag von 13.50 Uhr bis 15.15 Uhr sind die Weltklasseschwimmer aus aller Welt live zu erleben im 25-m-Becken am Bozner Pfarrhof. Das Meeting ist der erste große Höhepunkt der Kurzbahn-Saison in Italien und die Teilnehmerliste verspricht hochklassigen Sport. „Wir haben ein Feld, das sich wirklich sehen lassen kann, Bei den Frauen war es wahrscheinlich überhaupt noch nie so gut. Wir dürfen uns auf einige Meetingrekorde freuen, und das ist nicht zuviel versprochen“, sagt OK-Chef Christian Mattivi vom SSV Bozen, der die Stars seit 1997 nach Bozen holt. Seit über zwei Jahrzehnten ist das Meeting in der Albert-Pircher-Halle ein fester Bestandteil im internationalen Wettkampfkalender.

Kathleen Baker ist vermutlich der klingendste Name in diesem Jahr. Die 21-Jährige aus North Carolina hat Ende Juli bei den US-Meisterschaften in 58,00 Sekunden einen neuen Weltrekord über 100 m Rücken auf der Langbahn aufgestellt. Baker hat aber starke Konkurrenz aus dem eigenen Lager. Ali DeLoof war bei der Kurzbahn-WM 2016 in Kanada Dritte über 50 m Rücken und hat damals mit der Lagenstaffel der USA über 4 x 50 m in 1.43,27 Minuten einen heute noch bestehenden Weltrekord aufgestellt. Zu der Weltrekord-Staffel gehörte damals auch Kelsi Dahlia Worrell, die ebenfalls in Bozen an den Start gehen wird. Insgesamt sind sogar sechs Schwimmer in Bozen, die zum Aufgebot der USA für die Kurzbahn-WM von 11. bis 16. Dezember in Hangzhou in China gehören. Neben Baker und Dahlia Worrell sind das auch Lia Neal, Kendyl Stewart, Madison Kennedy und Michael Chadwick.

Das Spitzenaufgebot der Azzurri wird wie immer von den zwei Publikumslieblingen Fabio Scozzoli und Marco Orsi angeführt. Scozzoli ist im August 30 Jahre geworden und hat bei der EM im August Silber über 50 m Brust erobert. In Bozen hat Scozzoli schon 15 Siege gefeiert, in diesem Jahr kann er weiter Boden gutmachen auf Rekordsieger Thomas Rupprath, der am Pfarrhof 18 Siege vorweisen kann. Scozzoli hat im letzten Jahr Meetingrekorde über 50 und 100 m Brust aufgestellt. Er wird am Wochenende vom ehemaligen Junioren-Weltmeister Nicolò Martinenghi herausgefordert, der in Bozen nach einer mehrmonatigen Pause ein Comeback gibt. Orsi muss sich noch für die Kurzbahn-WM im Dezember qualifizieren. Am liebsten möchte er das Ticket schon in Bozen lösen. Aus Italien sind in Bozen auch zwei amtierende Europameister am Start. Piero Codia hat in Glasgow über 100 m Delfin triumphiert. Auf dieser Strecke will er den seit 2009 bestehenden Meetingrekord von Mario Todorovic (50,80) unterbieten. Und Margherita Panziera hat in Schottland über 200 m Rücken Gold geholt. Auch Andrea Vergani, der EM-Dritte über 50 m Freistil, ist am Samstag über 100 m Freistil gemeldet. Und mit Thomas Ceccon, dem fünffachen Medaillengewinner bei den Olympischen Jugendspielen im Oktober in Buenos Aires, ist eines der größten Talente der Azzurri am Start. Auch die drei besten Schwimmer aus Südtirol sind beim Heimmeeting dabei. Laura Letrari aus Brixen, die am Pfarrhof schon sechsmal gewonnen hat, ist am Samstag über 100 m Lagen und am Sonntag über 50 m Rücken und 50 m Freistil am Start. Zaccaria Casna peilt über 50 und 100 m Brust einen Platz auf dem Podium an, und Stefano Ballo will seine derzeitige gute Form unter Beweis stellen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz