QMJHL Topscorer Ben Duffy startet Karriere in Europa

Kader von Sterzing, Kitzbühel und Bregenzerwald nehmen Formen an

Freitag, 14. Juli 2017 | 19:44 Uhr

Sterzing – Die WSV Sterzing Broncos Weihenstephan verpflichten den kanadischen Stürmer Ben Duffy und verlängerten die Verträge der beiden jungen Talente Ivan Deluca und Matthias Mantinger. Auch dem EC „die Adler“ Kitzbühel gelang es einen wichtigen Spieler zu halten. Henrik Hochfilzer geht in seine zweite Alps Hockey League Saison. Der EC Bregenzerwald konnte nach Dominic Haberl auch seinen Bruder Lucas Haberl für die Kooperation mit den Bulldogs gewinnen.

QMJHL Topscorer Ben Duffy startet Karriere in Europa

Der 25 Jahre alte, 178 cm große und 81 kg schwere Center Ben Duffy besitzt große technische Fähigkeiten und einen exzellenten Spielinstinkt in der Offensive. Seine Junior-Karriere absolvierte der aus Lower Sackville, Nova Scotia stammende Stürmer bei den Prince Edward Island Rockets in der Québec Major Junior Hockey League (QMJHL), wo er in seiner ersten Saison 18 Tore, 23 Assists und 41 Punkte holte und in das Rookie-All-Star-Team gewählt wurde. Die zweite Saison lief nicht so gut, aber danach trumpfte „Mr. P.E.I. Rocket“ groß auf und stand in den drei nachfolgenden Spielzeiten immer unter den besten 15 Scorern der renommierten kanadischen Juniorenliga. Mit 39 Toren, 71 Assists und 110 Punkten aus 68 Spielen holte er sich als 20-jähriger in seinem letzten Jahr auch die Jean Béliveau Trophy als Topscorer der Liga. Insgesamt holte er in den letzten drei Saisonen 273 Punkte (110 G, 163 A) in 204 Spielen. Daraufhin wurde er im Sommer 2013 als ungedrafteter Spieler in das Entwicklungscamp der Montréal Canadiens eingeladen und erspielte sich einen Vertrag für deren AHL Farmteam in Hamilton. Mit den Bulldogs spielte er 13 Spiele in der AHL (ein Assist), bevor er Ende November in die ECHL geschickt wurde. In den letzten drei Saisonen spielte er für die St. Mary’s University in der CIS, wo er in 70 Spielen 36 Tore, 38 Assists und 74 Punkte sammelte. Der Vergleich mit den ebenfalls in der CIS tätigen ex-Broncos Taylor Stefishen, Johnny Lazo und Colin Behenna fällt positiv aus: obwohl Behenna den besten Punkteschnitt aufweist, hat Duffy die meisten Tore pro Spiel erzielt. Er netzte im Schnitt 0,514 mal pro Spiel ein, während Lazo, Behenna und Stefishen „nur“ jeweils 0,404 bzw. 0,487 und 0,304 Treffer pro Match erzielten. Zum Saisonabschluss versuchte er sich noch einmal in der ECHL bei den Wichita Thunder, wo er in 12 Tagen nicht weniger als sieben Spiele (0+1) absolvierte. Wichita entließ ihn allerdings nach dieser kurzen Zeit wieder aus seinem Vertrag zugunsten von Spielern, die bei den Ottawa Senators unter Vertrag standen. Duffy möchte nun bei den Broncos ein neues Kapitel in seiner Karriere aufschlagen: „Ich durfte einige Zeit in der AHL und ECHL spielen, aber über meine gesamte Karriere haben mir Trainer und Agenten immer gesagt, dass meine Spielweise wie geschaffen für das europäische Eishockey ist. Deshalb brenne ich jetzt darauf, meine Karriere in Übersee zu starten. Ich hoffe, in der Offensive ein Führungsspieler für die Broncos zu sein und dabei zu helfen, das Team in die Playoffs zu bringen, denn wenn man einmal dort ist, ist alles offen. Ich freue mich darauf, vor den Sterzinger Fans zu spielen und möchte ein Vorbild für die Spieler in der Jugend sein.“

EBEL/WSV Sterzing Broncos Weihenstephan

Ivan Deluca und Matthias Mantinger bleiben in Sterzing

Der WSV Sterzing Broncos Weihenstephan erzielte die Verlängerung der Verträge mit den jungen Stürmertalenten Ivan Deluca und Matthias Mantinger. Ivan Deluca konnte nach seinem beeindruckenden Debüt mit nur 16 Jahren in der Saison 2013/14 in den folgenden Spielzeiten nicht ganz an seine „Rookie“- Saison anknüpfen, unter anderem auch da er mit Verletzungssorgen zu kämpfen hatte, die sein Spiel über lange Strecken stark beeinträchtigten. In der vergangenen Alps-Hockey-League Saison gelang ihm allerdings der endgültige Durchbruch und mit fünf Toren und 17 Punkten in 36 Spielen, gepaart mit einer auffäligen und aktiven Spielweise konnte der 19-jährige Sterzinger sein unzweifelhaft großes Talent beweisen. Im Dress der U20-Nationalmannschaft war er der einzige Spieler, der zwei Tore erzielen konnte und wurde auch in den erweiterten Kreis des Senior-Nationalteams aufgenommen, mit dem er auch zwei Freundschaftsspiele absolvierte.

Der aus Kaltern stammende Matthias Mantinger spielt seit 2011 in der Jugendabteilung der Broncos, und auch der Absolvent des Sterzinger Sportgymnasiums schaffte in der vergangenen Saison den endgültigen Durchbruch. Dabei sind die 7 Tore und 10 Punkte aus 29 AHL-Spielen nur ein Aspekt im vielfältigen Spiel des pfeilschnellen, 182 cm großen und 84 kg schweren Flügels. Dass sich sein Spiel in der vergangenen Saison enorm entwickelt hat, blieb auch den Verantwortlichen des Senior-Nationalteams nicht verborgen. „Manti“ war in der Vorbereitung auf die WM in Köln einer der heißesten Kandidaten auf einen Platz im Team und wurde erst im letzten Durchgang aus dem Kader gestrichen.

Die Adler verlängern mit Henrik Hochfilzer

Der Einheimische Henrik Hochfilzer geht mit den Kitzbüheler Adlern in seine zweite AlpsHL-Saison als Flügelstürmer. Der 26-jährige Hochfilzer schaffte bereits früh den Sprung in die Kampfmannschaft und ist seit 2009 fixer Bestandteil der Adler. In den letzten 3 Jahren brachte er es in 87 Zweitligaspielen auf 56 Punkte (24 Tore und 32 Assists). Mit seinem druckvollen und körperbetontem Spiel, gepaart mit einer ausgefeilten Technik gelingt es ihm gefährliche Akzente im gegnerischen Drittel zu setzen.

Henrik Hochfilzer: „Ich freue mich schon sehr auf die kommende Saison in der AlpsHL. Jedes Spiel wird bei all den starken Teams in der AHL eine große Herausforderung. Ich bin bereit immer mein Bestes zu geben, mir und dem Gegner nichts zu schenken. Das erwarten die Fans von uns und wir werden sie nicht enttäuschen. Mein großes Ziel ist es mit unserem neu formierten Team das Play-Off zu erreichen.“

Lucas Haberl folgt Bruder Dominic in die Kooperation

Mit Lucas Haberl ist ein weiteres junges Gesicht aus Vorarlberg im Wälder Kader vertreten. Der 19 Jährige wurde im Sommer zudem mit einem Zwei Wege Vertrag für die Partner ECB und Dornbirn Bulldogs ausgestattet. Als zweiter Sohn von Lustenau Legende Sigi Haberl begann auch Lucas seine Karriere bei den Löwen. Über den Nachwuchs arbeitete sich der Stürmer bis in den INL Kader hoch. Insgesamt absolvierte er dort, zwischen 2013 und 2016, 28 Einsätze für die grün-gelben. Im vergangenen Winter folgte Lucas dann seinem Bruder Dominic zum ECB. Er bestritt bisher 29 Spiele in der Alps Hockey League, wobei ihm auch seine ersten zwei Tore in der zweithöchsten österreichischen Spielklasse gelangen. Zudem war er für den Hohenemser SC im Einsatz und konnte dort in jeder absolvierten Partie einen Punkt einfahren. Im Frühjahr 2017 wurde er dann in den österreichischen U19 Kader für das Vier-Nationen-Turnier einberufen.

Mit seiner harten Arbeit hat sich Haberl in kurzer Zeit einen Kooperationsvertrag erkämpft. In der Kabine wird der Rechtsschütze für sein höfliches Auftreten sehr geschätzt. Seine Teamkollegen sehen in ihm zudem ein Zugpferd für die jungen Spieler. Assistent Coach Andreas Judex zeigt sich beeindruckt über die Arbeitseinstellung des 19 jährigen Lustenauers: „Lucas ist das Training in Person. Ich habe selten einen jungen Spieler mit so viel Eifer gesehen.“

Von: ka

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Kader von Sterzing, Kitzbühel und Bregenzerwald nehmen Formen an"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ando
ando
Superredner
1 Monat 9 Tage

…riskanter einkauf von den broncos

thomas
thomas
Superredner
1 Monat 8 Tage

welchen Sinn macht es, wenn hoffnungsvolle Nachwuchstalente in dieser Freizeitliga auflaufen? So werden junge Athleten verheizt!

wpDiscuz