Kainz muss mit Köln in 2. Liga

Köln abgestiegen, Bochum in Relegation, Leverkusen unbesiegt

Samstag, 18. Mai 2024 | 20:05 Uhr

Von: apa

Der 1. FC Köln folgt Darmstadt in die 2. deutsche Fußball-Bundesliga. In der letzten Oberhaus-Runde kassierte der FC ein 1:4 in Heidenheim und beendete die Saison damit als Vorletzter. Für Bochum geht es nach einem 1:4 in Bremen in die Relegation gegen Düsseldorf. Gerettet sind Union Berlin (2:1 gegen Freiburg) und Mainz (3:1 in Wolfsburg). Meister Leverkusen gewann daheim gegen Augsburg 2:1 und überstand die Spielzeit ohne Niederlage.

Die Bayern sind durch ein 2:4 bei Hoffenheim nur Dritter, Stuttgart krönte sich dank eines Heim-4:0 über Mönchengladbach zum Vizemeister. Champions-League-Finalist Dortmund setzte sich vor eigenem Publikum gegen Darmstadt mit 4:0 durch. Eintracht Frankfurt und RB Leipzig trennten sich mit einem 2:2.

Die Kölner hatten vor dem Gastspiel in Heidenheim ohnehin nur eine theoretische Chance auf den Relegationsplatz, und die war schnell dahin. Erin Dinkci (16., 22.) und Kevin Sessa (36.) sorgten früh für klare Verhältnisse, die Kölner mit dem zur Pause ausgetauschten Kapitän Florian Kainz und Dejan Ljubicic konnten nicht mehr zusetzen. “Ich habe schon so viel miterlebt mit dem FC, bin seit fünfeinhalb Jahren hier. Wir haben es immer irgendwie geschafft. Diese Saison nicht, das ist sehr enttäuschend”, sagte Kainz.

Den Geißböcken hätte aber auch ein Sieg nichts mehr genützt, weil Union Berlin mit Christopher Trimmel gegen Freiburg 2:1 siegte. “Wir können nicht sagen, dass wir die Saison alleine so hinbekommen haben. Ohne die Fans und den Zusammenhalt wären wir direkt abgestiegen. Was an positiver Rückmeldung zurückkam, ist Gänsehaut pur”, meinte Trimmel.

Durch das entscheidende Union-Tor per Elfer-Nachschuss von Janik Haberer (92.) rutschte Kevin Stögers Bochum in die Relegation. Der VfL hatte in Bremen nichts zu melden, der starke Romano Schmid brachte es auf ein Tor (87.), einen Lattenschuss und zwei Vorlagen, darunter auch jene zum 1:0 durch Marco Friedl (6.).

Ebenfalls einen Lattentreffer produzierte Marcel Sabitzer bei Dortmunds Generalprobe für das “Königsklassen”-Endspiel gegen Real Madrid, Sekunden später stellte Ian Maatsen auf 1:0. Der von den Fans gefeierte Marco Reus legte in seinem letzten Match für den BVB per Freistoß nach (38.), auch Julian Brandt (72.) und Donyell Malen (88.) trugen sich in die Schützenliste ein.

Der neue Champion Leverkusen hatte beim 2:1 gegen Augsburg durch Tore von Victor Boniface (12.) und Robert Andrich (27.) wie erwartet keine Probleme, ist nun in sämtlichen 51 Pflichtspielen dieser Saison ungeschlagen und schaffte als erster deutscher Bundesligist überhaupt eine Spielzeit ohne Niederlage. Die Werkself hat in den kommenden Tagen noch die Chance auf den Gewinn des DFB-Pokals und der Europa League.

Keinen Titel gibt es für den FC Bayern, der mit Konrad Laimer bei der TSG Hoffenheim mit Florian Grillitsch nach Treffern von Mathys Tel (4.) und Alphonso Davies (6.) 2:0 führte, dann aber durch Tore von Maximilian Beier (8.) und Andrej Kramaric (68., 85., 87.) noch 2:4 verlor. Thomas Müller absolvierte seine 473. Bundesliga-Partie für den FCB und ist nun ex aequo mit Sepp Maier Rekordspieler der Münchner, die ihr letztes Match unter der Führung des scheidenden Trainers Thomas Tuchel bestritten.

Auch viele weitere Partien standen im Zeichen des Abschieds. Neben Reus in Dortmund wurde auch Christian Streich gebührend gefeiert. Der Coach verlässt den SC Freiburg nach zwölf Jahren.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Köln abgestiegen, Bochum in Relegation, Leverkusen unbesiegt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Unioner
Unioner
Superredner
1 Monat 2 Tage

EISERN UNION, kämpfen und Siegen.

wpDiscuz