Misolic schaffte bei French Open den Major-Premierensieg (Archivbild)

Misolic bei French-Open-Premiere mit Fünf-Satz-Sieg weiter

Montag, 27. Mai 2024 | 23:03 Uhr

Von: apa

Filip Misolic hat bei seinem Premieren-Auftritt im Hauptfeld der French Open ein schon verloren geglaubtes Match gedreht. Der 22-jährige Steirer schlug den ebenfalls aus der Qualifikation in die erste Runde vorgestoßenen Finnen Otto Virtanen am Montag in fünf Sätzen mit 4:6,4:6,6:3,6:4,6:2. In der zweiten Runde trifft Misolic auf den in Paris als Nummer 23 gesetzten Argentinier Francisco Cerundolo.

“Ich weiß selbst nicht, was ich sagen soll. Natürlich muss ich jede Minute im Match daran glauben, egal wie es vom Ergebnis steht. Ich wusste, dass es nach 0:2 in Sätzen hart wird, aber dass noch nichts verloren ist. Ich habe gesehen, dass ich es schaffen kann”, sagte der erstmals überhaupt bei einem Major im Hauptbewerb stehende Misolic.

0:4 lag er im vierten Satz zurück, ehe ihm die Wende gelang. Die Nummer 243 im ATP-Ranking stellte auf 4:4, setzte seinen Lauf fort und holte sich mit dem Momentum im Rücken den Satzgleichstand. Im Entscheidungssatz wirkte Misolic fitter als sein Gegner, schnappte sich ein frühes Break und stellte spätestens mit dem Break zum 5:2 die Weichen auf Sieg. Nach 3:20 Stunden verwertete er seinen ersten Matchball, schrieb danach minutenlang Autogramme und machte Selfies mit den Fans.

Der Steirer und sein ebenfalls 22-jähriger Kontrahent hatten zunächst einmal warten müssen. Regen verzögerte den Beginn, die ursprünglich auf Court 4 angesetzte Partie wurde dann auf Court 11 verlegt. Virtanen hatte in der zweiten Quali-Runde Dominic Thiem aus Paris verabschiedet, er war nach der Absage des Australiers Christopher O’Connell als “Lucky Loser” in die erste Runde vorgestoßen. Die Nummer 156 im ATP-Ranking erwischte den besseren Start.

Der 1,93-m-Mann nahm Misolic gleich dessen ersten Aufschlag ab. Jeder Spieler brachte seine Spiele danach durch. Im zweiten Durchgang holte sich Misolic das Break zum 2:0, kassierte aber umgehend das Rebreak. Dem stark aufschlagenden Virtanen (17 Asse) gelang schließlich mit einem sehenswerten Schlag aus der Bedrängnis das entscheidende Break zum 5:4, womit für Misolic auch der zweite Satz weg war.

Österreichs Nummer sechs gelang es zum ersten Mal, die Partie zu verlängern. In einem von Breaks auf beiden Seiten geprägten dritten Satz war Misolic der konstantere Spieler. Dies gab zunächst nicht den nötigen Auftrieb. Virtanen holte sich im vierten Satz zwei Breaks zum 4:0 und schien auf bestem Weg in die nächste Runde. Doch der Finne zeigte Nerven. Misolic glückte das Break zum 1:4, spätestens mit dem nächsten Break zum 4:4 bekam er Oberwasser, das ihm nun ein Duell mit dem Weltranglisten-27. Cerundolo beschert. Der Südamerikaner hielt sich beim 6:3 6:3,6:4 gegen den Deutschen Yannick Hanfmann nicht allzu lange auf. Einmal traf Misolic auf der Tour bereits auf Cerundolo. In Wien 2022 unterlag er in der 1. Runde in zwei Sätzen.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz