Südtiroler Athletin erhält Scheck

Olympic Aid glaubt an Petra Unterholzner

Mittwoch, 04. September 2019 | 19:22 Uhr

Mals – Am Mittwoch, den 3. September 2019 hat Stefano Podini, in seinem Amt als Präsident der Vereinigung Olympic Aid and Sport Promotion Project, der Athletin Petra Unterholzner, einem vielversprechenden jungen Skisporttalent aus dem Ultental, einen Scheck überreicht.

Die Übergabe erfolgte in der Sportoberschule für Wintersport „Claudia von Medici“ in Mals im Vinschgau. Die Sportoberschule für Wintersport in Mals versteht sich als eine „Elite-Schule“ für begabte wintersportbegeisterte Jugendliche (Mädchen und Burschen) im Alter von 14 bis 19 Jahren aus der ganzen Euregio und dem Rest der Welt, um neben einer Wettkampfsportausbildung auch eine Schulausbildung zu
genießen, die bis zur Matura führt; Skipisten, Langlaufloipen, Rodelbahnen, Schulbänke und Internat sind die Schlüsselworte, welche die Studentinnen und Studenten während ihrer Ausbildung in Mals begleiten.

Laut einer Statistik dieser Sportoberschule, haben mehr als die Hälfte der Südtiroler Athleten, 24 von insgesamt 44, die an den olympischen Spielen in Pyeong Chang teilgenommen haben, dieses Institut im Vinschgau besucht. Unter den Athleten und Ex-Studenten von Mals finden wir die Biathlon-Athleten Lukas Hofer, Dominik Windisch und Dorothea Wierer (Karin Oberhofer als Ersatzläuferin zuhause), die
Skicrossspezialisten Siegmar Klotz, Stefan Thanei und Debora Pixner, die Skirennläufer Luca De Aliprandini, Florian Eisath, Christof Innerhofer, Manfred Mölgg, Dominik Paris und Manuela Mölgg, die Langläufer Dietmar Nöckler und Stefan Zelger, alle neun Rodler, Dominik Fischnaller, Kevin Fischnaller, Fabian Malleier, Ivan Nagler, Emanuel Rieder, Ludwig Rieder, Sandra Robatscher und Andra Vötter sowie die Snowborder Edwin Coratti, Emanuel Perathoner, Omar Visintin und Nadya Ocher.

Es war genau diese Oberschule, die es Petra ermöglicht hat, zu studieren und sich gleichzeitig ihrem Lieblingssport zu widmen. Geboren am 9. Oktober 1999 stand sie bereits mit drei Jahren auf den Skiern und hat sie nie mehr abgenommen. Sie gehört der Carabinieri-Sportgruppe sowie der italienischen C-Mannschaft an. Sie bestreitet Rennen im Slalom und Riesenslalom. Die vergangene Saison 2018/19 war sehr erfolgreich: sie wurde mit der Teilnahme an verschiedenen Europacup-Rennen sowie einem vierten Platz bei den Slalom-Italienmeisterschaften abgeschlossen.

Am Ende des Events hat Präsident Stefano Podini nochmals auf die Aktivitäten der Vereinigung hingewiesen. Aufgrund seiner angeborenen Leidenschaft für den Sport, hat die Vereinigung „Olympic Aid and Sport Promotion Project“ als Hauptziel die Sammlung von finanziellen Mitteln zur Unterstützung von olympischen und paraolympischen Athleten mit bescheidenen finanziellen Möglichkeiten in Italien und in der ganzen Welt.

Zu diesem Zweck hat die Vereinigung „Olympic Aid and Sport Promotion Project“ eine olympische Fackelsammlung als unentgeltliche Leihgabe erhalten. Es ist eine der bedeutendsten privaten Sammlungen der Welt und setzt sich aus 38 originalen Fackeln und einer Nachbildung der Sommer- und Winterspiele zusammen. Die Vereinigung stellt diese Fackelsammlung (oder einen Teil davon) interessierten Unternehmen, Sponsoren von Sportveranstaltungen, Museen und anderen Einrichtungen zur Ausstellung zur Verfügung.

 

 

Von: bba

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz