HC Gherdeina und Broncos feiern Auswärtssiege

Rittens Siegesserie endet in Asiago

Mittwoch, 13. Februar 2019 | 07:33 Uhr

Bozen – Am Dienstag hat der HK SZ Olimpija auch das vierte slowenische Derby in deiser Saison für sich entschieden. Die „Drachen“ siegten bei HDD SIJ Acroni Jesenice dank eines starken Schlussdrittels schlussendlich mit 5:3. Migross Supermercati Asiago Hockey beendete indes mit einem 4:3-Heimsieg die Siegesserie der Rittner Buam. Im Duell der beiden bisherigen Champions der Alps Hockey League glich Ritten zwar ein 0:3 zwischenzeitlich aus, musste aber noch einen Powerplay-Treffer hinnehmen. Zudem feierten der HC Gherdeina valgardena.it und die Wipptal Broncos Weihenstephan klare Auswärtssiege.

Di, 12.02.2019: HDD SIJ Acroni Jesenice vs. HK SZ Olimpija 3:5 (1:1, 2:0, 0:4)
Referees: MORI, PODLESNIK, Bedana, Bedynek. Zuseher: 3.100

Der HK SZ Olimpija hat auch das vierte slowenische Derby in der laufenden Saison für sich entschieden. Dank eines fulminanten Schlussdrittels blieben die „Drachen“ bei HDD SIJ Acroni Jesenice vor 3.100 Zusehern mit 5:3 erfolgreich. Damit punktete Laibach auch im 18. aufeinanderfolgenden Spiel und bleibt klarer Tabellenzweiter. Nachdem die Gäste aus Laibach schon nach 26 Sekunden durch Gal Koren in Führung gingen, schlug das Heimteam eindrucksvoll zurück. Gaspar Glavic glich noch im Startdrittel aus, ehe Jesenice im Mitteldrittel – zunächst durch Ziga Urukalo und dann im Powerplay durch Philipp Paradies – mit 3:1 in Führung ging. Den Zwei-Tore-Rückstand drehte HK SZ Olimpija zu Beginn des letzten Abschnitts prompt: Binnen weniger als 2,5 Minuten trafen die Gäste dreimal und holten sich die Führung zurück. Den Schlusspunkt setzte Aljaz Chvatal per Empty-Netter mit seinem zweiten Tor des Abends.

Tore JES: Glavic (15./Basic-Pem), Urukalo (28./Pance-Gagnon), Paradies (33.PP1/Pance-Kalan)
Tore HKO: Koren (1./Music-Sever), Simsic (44./Vidmar-Cepon K.), Chvatal (45./Cepon M.-Koren, 60.EN), Pesut (46./Cepon K.-Orehek)

Di, 12.02.2019: Migross Supermercati Asiago Hockey vs. Rittner Buam 4:3 (0:0, 3:0, 1:3)
Referees: LESNIAK, PAHOR, Piras, Wiest. Zuseher: 790

In der Neuauflage des letztjährigen Finales hat Migross Supermercati Asiago Hockey nach anfangs deutlicher Führung einen knappen Heimsieg gefeiert. Der regierende Meister besiegte die Rittner Buam schlussendlich mit 4:3 und stoppte damit den Höhenflug von Ritten, das zuletzt elf Siege in Serie gefeiert hatte. Asiago halbierte als Sechster seinen Rückstand auf einen Platz in den Top vier, während Ritten trotz Niederlage Dritter bleibt. Nach einem eher ausgeglichenen Startdrittel, in dem jedes Team eine Unterzahlsituation unbeschadet überstand und ein vermeintlicher Führungstreffer von Marco Rosa, der den Puck mit dem Schlittschuh über die Linie drückte, nicht gegeben wurde, brachte Matteo Tessari das Heimteam per Doppelpack (26. und 30. Min) auf Kurs. Ritten, das im mittleren Abschnitt drei weitere Powerplays ausließ, musste gar noch einen weiteren Treffer hinnehmen. Jose Antonio Magnabosco stellte 4,5 Minuten vor dem letzten Break auf 3:0. Zu Beginn des Schlussabschnitts gelang den Gästen aber eine Aufholjagd: Binnen nicht mal drei Minuten konnten Stefan Quinz, Johan Eriksson und Julian Kostner den Rückstand ausgleichen. Nachdem Kostner etwa zur Hälft der Distanz wegen Trippings auf die Strafbank musste, gelang Phil Pietroniro im Powerplay der erneute Führungstreffer für Asiago. Der Meister brachte den Vorsprung schlussendlich über die Zeit und gewann mit 4:3.

Tore ASH: Tessari (26./Bardaro-Scalzeri, 30./Pietroniro P.-Bardaro), Magnabosco (36./Naclerio-Pietroniro C.), Pietroniro (49.PP1/Bardaro-Rosa)
Tore RIT: Quinz (43./Kostner J.), Eriksson (45./Vigl-Luza), Kostner J. (46./Lescovs)

Di, 12.02.2019 HC Fassa Falcons – HC Gherdeina valgardena.it 1:5 (1:0, 0:4, 0:1)
Referees: FAJDIGA, PINIE, Giacomozzi, Miklic. Zuseher: 927

Der HC Fassa Falcons hat auch im 13. aufeinanderfolgende Spiel eine Niederlage hinnehmen müssen. Er verlor daheim gegen HC Gherdeina valgardena.it mit 1:5 und bleibt Tabellenletzter. Gröden sicherte sich damit auch das vierte Saisonduell mit den „Falken“ und holte wichtige Punkte im Kampf um einen Platz in den Pre-Playoffs. Fassa ließ gleich zu Beginn des Spiels zwei Überzahlsituationen aus, ehe Sekunden vor dem ersten Break der Führungstreffer durch Massimo Zanett im Powerplay gelang. Doch Gröden drehte in der 28. Spielminute mit zwei Shorthander die Partie: Nachdem Colin Long wegen Trippings vom Eis musste, schlugen Simon Pitschieler und Michael Pilser Sullmann binnen 38 Sekunden zu. Mit einem Doppelschlag binnen fünf Sekunden legte Gherdeina die Partie dann in der 32. Minute endgültig auf Eis. Benjamin Kostner und erneut Pilser Sullmann waren für die zwischenzeitliche 4:1-Führung zuständig. Colin Long gelang dann etwa Mitte des Schlussviertels der Treffer zum 5:1.

Tore FAS: Zanett (20.PP1/Marzolini-Gran)
Tore GEH:  Pitschieler (28.SH/Roupec), Sullmann Pilser (28.SH/Willeit, 32./Long), Kostner (32./Demetz-Roupec), Long (50./Viitanen)

Di, 12.02.2019 Hockey Milano Rossoblu – Wipptal Broncos Weihenstephan 3:7 (0:3, 1:3, 2:1)
Referees: GAMPER, LEGA, Basso, De Zordo. Zuseher: 1.000

Die Wipptal Broncos Weihenstephan haben ihr Spiel bei Hockey Milano Rossoblu klar mit 7:3 gewonnen. Die Mannschaft aus Sterzing feierte nun schon ihren fünften Sieg in Serie und hat seine Chance auf einen Platz unter den Top-4 gewahrt. Mailand bleibt nach der fünften Niederlage in Folge Vorletzter. Die Broncos legten in diesem Spiel einen perfekten Start hin: Matthias Mantinger brachte die Gäste in der 5. Minute aus kurzer Distanz mit 1:0 in Führung. Luca Felicetti (8.) und Tobias Kofler (15.) stellte noch im ersten Abschnitt auf 3:0. Felicetti sorgten dann zu Beginn des zweiten Drittels im Alleingang für die Vorentscheidung. Der 37-jährige Routinier schnürte mit zwei weiteren Toren seinen persönlichen Hattrick zum 5:0. Bereits nach dem vierten Broncos-Treffer ersetzte Federico Tesini den bis dahin glücklosen Valle Da Rin im Tor von Mailand. Im weiteren Verlauf kontrollierte Sterzing die Partie und nahm etwas das Tempo heraus. Mailand wurde kreativer und konnte selbst noch drei Tore erzielen. Den Schlusspunkt in dieser trefferreichen Partie setzte dann Brandon McNally per Empty-Netter.

Tore MIL: 1:5 Tanner Burton (26:53/Ivanov-Petrov); 2:6 Stefan Ilic (41:37/Terzago-Xamin); 3:6 Gianluca Tilaro (48:51/Caletti-Schina);
Tore WSV: 0:1 Matthias Mantinger (04:15/Kofler-Hackhofer); 0:2 Luca Felicetti (07:20/Sotlar-Bustreo); 0:3 Tobias Kofler (14:11/Sotlar-McNally); 0:4 Luca Felicetti (22:02/D.Bernard-Oberdorfer); 0:5 Luca Felicetti (26:16/Hackhofer-Maffia); 1:6 Paolo Bustreo (32:24/Kruselburger-Felicetti); 3:7 Brandon McNally (56:26/Erlacher-Sotlar);

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz