Jeder kann gegen jeden gewinnen – aber auch verlieren

Roland Ramoser peilt mit den Huskies die Titelverteidigung an

Freitag, 03. November 2017 | 10:38 Uhr

Klobenstein – Roland Ramoser kann als einer der erfolgreichsten Eishockeyspieler Italiens auf eine tolle Karriere zurückblicken. Der 45-jährige Rittner nahm zwei Mal an Olympischen Spielen teil, bestritt mit der italienischen A-Nationalmannschaft 13 A-Weltmeisterschaften und vier B-WMs, lief in mehr als 230 Partien in der DEL auf und hat unter anderem auch 657 Matches in der Serie A auf dem Buckel. Dem Eishockey ist Ramoser auch nach seinem Karriere-Ende im Februar 2011 treu geblieben: als Freizeitspieler. Und mit seinem Team, den Huskies, gewann er im Jänner am Ritten prompt die erste Ausgabe der European Pond Hockey Championship.

Nach Möglichkeit möchte Roland Ramoser auch bei der zweiten Ausgabe der inoffiziellen Europameisterschaft im Pond Hockey am 5. und 6. Jänner 2018 am Eisring in Klobenstein wieder jubeln. „Natürlich haben wir uns schon angemeldet. Die Huskies werden mit denselben Spielern antreten, also mit Alex Wedel, Tino Boos, Markus Rode, Christian Walcher, Günther Hell und mir – ganz nach dem Motto ‚never change a winning team’. Wir freuen uns schon sehr darauf, denn die Pond Hockey EM ist die perfekte Gelegenheit, um alte Freunde wieder zu treffen, zusammen Sport zu betreiben, Spaß zu haben und so richtig abzufeiern“, ist Roland Ramoser 63 Tage vor Turnierbeginn begeistert.

Speziell vorbereiten wird sich „Rolly the Kid“ auf die European Pond Hockey Championship nicht. Als Spieler in der Freizeitliga, der dort einmal in der Woche dem Puck nachjagt, fühle er sich fit genug, um die Titelverteidigung am 5. und 6. Jänner 2018 in Angriff zu nehmen. „Pond Hockey selbst spiele ich nicht. Ich habe bei der EM im Jänner zum ersten Mal auf diese Art und Weise gespielt. Ich war überrascht, welche Mordsgaudi das ist. Das Wetter war perfekt, die Organisation super. Ich denke, Ritten hat sich bei den vielen Teams aus dem Ausland als tolle Feriendestination und die Veranstalter als super Gastgeber präsentiert“, streut Ramoser dem zwölfköpfigen OK-Team um Wolfgang Holzer Rosen.

Jeder kann gegen jeden gewinnen – aber auch verlieren

„Auf welche Fähigkeiten es bei Pond Hockey ankommt? Nun ich glaube, dass man schon ein wenig mit dem Puck umgehen können sollte. Mit Erstaunen habe ich aber festgestellt, dass die Freizeitspieler uns Ex-Profis da um fast nichts nachstehen. Jeder kann gegen jeden gewinnen – aber auch verlieren“, ist Roland Ramoser überzeugt.

 

Von: mk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz