Arge Alp: Südtirol landet in Rovereto auf Rang 3

Sechs Stunden Südtirol: Eine Bahn für Ferrari

Sonntag, 17. September 2017 | 22:44 Uhr
Update

Pfatten – Den Ultamarathon Sechs Stunden Südtirol hat Marco Ferrai aus Brescia am 17. September in Pfatten dominiert. Er lief 83,077 Kilometer. Erste bei den Frauen war Francesca Innocenti und bei den Gruppenbewerben der Männer siegte das Team rund um Vize-Landeshauptmann Tommasini.

6 Stunden Südtirol

Marco Ferrari heißt der Sieger des Ultamarathon Sechs StundenSüdtirol: Der Athlet von Atletica Paraatico ist bei der ersten Auflage des Ultramarathons auf Bahn, der vom ASD Dribbling Bozen organisiert wurde, 83,077 Kilometer gelaufen und hat sich somit den ersten Preis, 500 Euro, geholt.
Die Plätze nach ihm belegten Maurizio Vacca vom Trentino Run, der 71,074 Kilometer gelaufen ist und Luca Nascimbeni vom Team Sportler, der 68,266.Kilometer geschafft hat. Bei den Frauen war Francesca Innocenti vom ASD Bergamo die Beste. Sie ist 65,640 Kilometer gelaufen. Zweitplatzierte war Serena Natolini (ASD Valli di Lanzo) und Drittplatzierte Silvia Bazzana (ASD Fò di Pe).

6 Stunden Südtirol

Der Sieger des Rennens, das zum Teil imRegen ausgetragen wurde, hat das Rennen bereits seit den ersten Runden dominiert: “Wir sind alle sehr stark gestartet, weil die Bahn zum Laufen eingeladen hat und am Ende habeich dafür gezahlt, aber ich bin trotzdem sehr zufrieden: Es war mein erstes Sechs-Stunden-Rennen. Ich heiße Ferrari, deshalb musste ich auf der Bahn Erflog haben”, sagt Ferrari. Die Erstplatzierte bei den Frauen, Innocenti, hingegen sagt: “Nach der 24-Stunden-Weltmeisterschaft in Belfast wollte ich dieses Rennen auf der Bahn ausprobieren – es war sehr gut organisiert und die Bahn war gut zu belaufen, ich habe mich wohl gefühlt”.

6 Stunden Südtirol

Beim Einzelwettbewerb waren 24 Männer und fünf Frauen für den ersten Ultramarathon der Region Trentino Südtirol an den Start gegangen.
Bei den Staffelbewerben der Männer gewannen die Gruppe “Provincia e dintorni”, angeführt von Vize-Landeshauptmann Christian Tommasini und zusammengesetzt aus Mitarbeitern der Landesverwaltung und Freunden, vor der Gruppe “Gli Ingordi” und der Gruppe “I pensionati”. Die beste Frauengruppe war “SG Puppen” gefolgt von der Gruppe “Muffin”. Bei den gemischten Gruppen, mit mindesten zwei Frauen, siegten die “Team runners”, gefolgt von “6 ore Ndo” und “GSD Mombocar”.

6 Stunden Südtirol

Bei der ersten gemischten Gruppe war auch der Südtiroler Ultramarathonläufer Hermann Achmüller, Mitglied der italienischen Nationalmannschaft auf 100 Kilometern, mit dabei. “Für mich war dieses Rennen ein Test für den 44. Berlin-Marathon, der nächste Woche stattfindet – ich bin mit meiner Leistung heute zufrieden”, sagte Achmüller. Der Südtiroler Ultramarathonläufer ist dabei, den internationalen Laufcup “World Marathon Majors”, also Tokio, Boston, London, Berlin, Chicago und NewYork zu beenden, was er innerhalb eines Jahres schaffen will. “Die Bahn hier in Pfatten war wirklich schön und sie ist wie geschaffen für einen Rekord –vielleicht versuche ich es das nächste Mal”, sagt Achmüller.

6 Stunden Südtirol

Das Rennen, das unter der Schirmherrschaft der Region Trentino Südtirol, dem Land Südtirol, der Gemeinde Bozen und der Gemeinde Pfatten ausgetragen wurde, war eine Premiere.

“Es hat mir sehr gefallen, bei dieser ersten Ausgabe des Ultramarathons Sechs Stunden Südtriol mit dabei zu sein. Die Veranstaltung hat den Safety Park in Pfatten,in dem sonst Fahrzeuge unterwegs sind, mit zahlreichen Sportlern und ihren Freunden und Familien gefüllt”, sagte Tommasini.

Arge Alp: Südtirol landet in Rovereto auf Rang 3

Zum Saisonabschluss findet traditionell immer das Arge-Alp-Meeting statt. Heuer wurde das länderübergreifende Treffen in Rovereto ausgetragen. Die Südtiroler Landesauswahl feierte dabei fünf Einzelsiege und musste sich in der Mannschaftswertung nur den starken Bayern und dem Trentino geschlagen geben.

In Trient zeigten die einheimischen Athleten einige starke Leistungen. Die Damen erreichten drei Tagessiege mit 400-m-Läuferin Valentina Cavalleri aus Innichen (55.18 Sekunden) und den beiden Staffeln. Über 4x100m gewannen die lokalen Sprinterinnen um Alessandra Realdon, Ira Harasser, Isabel Eccli und Julia Calliari in 48.10 Sekunden, während sich Isabel Vikoler, Valentina Cavalleri, Federica Cavalli und Caren Agreiter über 4x400m in 3.47,61 Minuten behaupten konnten. Isabel Vikoler ließ auch über 400m Hürden aufhorchen. Die 17-Jährige der SG Eisacktal wurde in 1.02,47 Minuten Zweite, gleich wie Anna Stefani über 3000m (10.09,09) und die Siebeneichnerin Julia Calliari im 100-m-Sprint (12.69). Auf das Podest stieg auch die Brunecker 200-m-Läuferin Ira Harasser (3. in 25.49) sowie Alessandra Realdon (ebenfalls 3. über 100m Hürden in 15.13 Sekunden).

Bei den Männern gab es neben fünf Podestplätzen auch zwei Siege in den Wurfdisziplinen. Diskuswerfer Daniel Compagno vom Athletic Club 96 Bozen setzte sich mit einer Weite von 50,73 Metern durch, während sein Teamkollege Michele Ongarato das Hammerwerfen mit 60,38 m gewann.

Mit diesen Leistungen landete das Team von Karl Schöpf in der Mannschafswertung an dritter Stelle mit 213 Punkten. Der Sieg ging, wie bereits im Vorjahr, an die Athleten aus Bayern, die sich mit 263 Punkten klar vor den Gastgebern aus Trient (242,50) behaupten konnten.

Die Ergebnisse beim Arge-Alp-Meeting in Rovereto

Damen
100m: 2. Julia Calliari (Bracco Mailand) 12.69
100m: 5. Ira Harasser (SSV Bruneck) 12.78
200m: 3. Ira Harasser (SSV Bruneck) 25.49
200m: 11. Maria Theresia Schwingshackl (SSV Bruneck) 25.72
400m: 1. Valentina Cavalleri (CS Esercito) 55.18
400m: 5. Federica Cavalli (SAF Bolzano) 59.33
800m: 7. Katharina Oberhammer (SSV Bruneck) 2.17,99
800m: 8. Carmen Vikoler (SG Eisacktal) 2.18,31
3000m: 2. Anna Stefani (CS Carabinieri) 10.09,09
100m Hürden: 3. Alessandra Realdon (Südtirol Team Club) 15.13
100m Hürden: 4. Isabel Eccli (Südtirol Team Club) 15.26
400m Hürden: 2. Isabel Vikoler (SG Eisacktal) 1.02,47
4x100m Staffel: 1. Südtirol (Alessandra Realdon, Ira Harasser, Isabel Eccli, Julia Calliari) 48.10
4x400m Staffel: 1. Südtirol (Isabel Vikoler, Valentina Cavalleri, Federica Cavalli, Caren Agreiter) 3.47,61
Hoch: 13. Linda Enrich (SSV Brixen) 1.55
Hoch: 14. Alice Vettorato (Südtirol Team Club) 1.50
Stab: 6. Nathalie Kofler (SV Lana) 3.40
Stab: 7. Nicole Indra (SV Lana) 3,30
Diskus: 11. Stefanie Gruber (SV Lana) 30.98
Diskus: 12. Sofia Steinkasserer (SSV Bruneck) 29.81
Speer: 11. Marina Gazzotti (Athletic Club 96 Bozen) 34.12
Speer: 13. Sophie Mayr (SSV Bruneck) 32.90
Weit: 6. Isabel Eccli (Südtirol Team Club) 5.51
Weit: 8. Anna Menz (SC Meran) 5.32
Weit: 11. Linda Pircher (SV Lana) 5.16
Drei: 7. Linda Pircher (SV Lana) 11.01
Hammer: 13. Lara Cubich (SG Eisacktal) 32.07
Kugel: 11. Sofia Steinkasserer (SSV Bruneck) 10.98
Kugel: 13. Stefanie Gruber (SV Lana) 10.77

Männer
100m: 3. Alessandro Monte (Athletic Club 96 Bozen) 11.08
100m: 5. Kevin Giacomelli (Athletic Club 96 Bozen) 11.21
200m: 4. Kevin Giacomelli (Athletic Club 96 Bozen) 22.02
200m: 7. Alessandro Monte (Athletic Club 96 Bozen) 22.20
200m: 10. Alex Baú (SG Eisacktal) 22.50
400m: 6. Ebrima Bojang (Athletic Club 96 Bozen) 50.07
400m: 9. Patrick Baú (SG Eisacktal) 50.61
800m: 8. Ulrich Spiess (Südtiroler Laufverein) 1.59,07
800m: 10. Alex Cavalleri (SSV Bruneck) 1.59,99
5000m: 3. Markus Ploner (SV Sterzing) 15.02,17
5000m: 7. Daniel Pattis (Südtirol Team Club) 15.48,93
5000m: 9. Simon Mair (Südtiroler Laufverein) 16.04,40
110m Hürden: 6. Alex Verginer (Atletica Gherdeina) 16.01
110m Hürden: 12. Tobias Lechthaler (LAC Vinschgau) 18.34
400m Hürden: 3. Angelo Lella (Athletic Club 96 Bozen) 54.47
400m Hürden: 11. Ruben Püchler (SAF Bolzano) 1.02,64
4x100m Staffel: Südtirol (Thomas Schifferegger, Kevin Giacomelli, Alex Bau, Alessandro Monte) DNF
4x400m Staffel: 4. Südtirol (Ebrima Bojang, Patrick Baú, Alex Verginer, Angelo Lella) 3.21,84
Diskus: 1. Daniel Compagno (Athletic Club 96 Bozen) 50.73
Diskus: 7. Karl Telser (SV Lana) 38.15
Drei: 9. Tobias Lechthaler (LAC Vinschgau) 13.00
Hammer: 1. Michele Ongarato (Athletic Club 96 Bozen) 60.38
Hoch: 5. Alex Verginer (Atletica Gherdeina) 1.93
Weit: 2. Alexander Demetz (Atletica Gherdeina) 7.08
Weit: 4. Thomas Schifferegger (SSV Bruneck) 7.02
Kugel: 3. Karl Telser (SV Lana) 13.31
Speer: 11. Alexander Demetz (Atletica Gherdeina) 47.64
Stab: 9. Tobias Lechthaler (LAC Vinschgau) 4.00
Stab: 10. Alex Verginer (Atletica Gherdeina) 4.00

Von: ka

Bezirk: Überetsch/Unterland