Eishockey

Siege für die Top vier

Sonntag, 25. November 2018 | 17:33 Uhr

Bozen – Die Top vier, Leader HC Pustertal Wölfe, EHC Alge Elastic Lustenau, VEU Feldkirch und Red Bull Hockey Juniors, bejubelten am Samstag in der Alps Hockey League Siege. Bruneck feierte den 17. Sieg in Folge und stellte damit den Siegrekord von Meister Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 ein.

Sa, 24.11.2018: EHC Alge Elastic Lustenau vs. EC-KAC II 4:3 (2:0,0:3,2:0)
Referees: GAMPER, RUETZ; Zuseher: 571
Der EHC Alge Elastic Lustenau war in Drittel 1 der Chef am Eis (12:6-Torschüsse). Martin Grabher Meier nützte gleich das erste Powerplay in Minute 5 zur Führung und legte in Minute 15 das 2:0 nach. Kurz vor der Pause kassierten die Löwen eine folgenschwere Strafe. Die Rotjacken nützten das Powerplay gleich nach Wiederbeginn durch Philipp Cirtek zum 1:2 (22.). Damit änderten sich die Kräfteverhältnisse am Eis. Die Rotjacken bekamen Rückenwind und legten nur 124 Sekunden später das 2:2 durch Markus Pirmann nach. Nun hatten die Gäste die Oberhand (13:6-Schüsse in Drittel 2) und wurden für ihren Aufwand mit dem 3:2 durch Cirtek belohnt. Aber es gab noch ein Drittel zu spielen und hier entschieden die Special Teams das Match zugunsten des Favoriten: Mit einem Unterzahl- und Powerplay-Tor ließ Marc Olivier Vallerand (48./sh, 59./pp) die Hausherren am Ende doch noch über drei Punkte jubeln. Klagenfurt hingegen verlor zum 16 Mal in Folge.
Tore EHC: Grabher-Meier (5./pp – Winzig, Vallerand, 15. – D’Alvise, Slivnik), Vallerand (48./sh – Tschernutter, 59./pp – D’Alvise, Labrecque)
Tore KA2: Cirtek (22./pp – Würschl, Sticha; 35. – Kernberger), Pirmann (24. – Sticha)

Sa, 24.11.2018: EK Die Zeller Eisbären vs. Red Bull Hockey Juniors 2:3/SO (1:0,0:1,1:1,0:0,0:1)
Referees: METZINGER, PODLESNIK; Zuseher: 1312

EK Die Zeller Eisbären startete übermotiviert ins Derby gegen die Red Bull Hockey Juniors, man fasste zwei frühe Strafen aus. Die Pinzgauer wehrten sich in Unterzahl aber erfolgreich gegen einen frühen Gegentreffer und gingen dann selbst zum Angriff über: Fabian Scholz nützte gleich das erste Powerplay seines Team zum 1:0 (11.). Es folgte ein offener Schlagabtausch, indem die Goalies Dominik Frank und Nicolas Wieser vorerst unüberwindbar blieben. Nach Wiederbeginn übernahmen die Gäste das Kommando (12:5-Torschüsse) und sie wurden schließlich mit dem 1:1 durch Evertsson in Minute 39 belohnt. Drittel 3 verlief wieder ausgeglichen (8:8-Tor-Schüsse). In Minute 51 brachte Tobias Schmitz die Gäste erstmals in Führung – 2:1. Die Hausherren steckten aber nicht auf und schafften durch Peter LeBlanc in der Schlussminute noch das 2:2. Damit ging es in die Overtime, die torlos blieb. Im Shoot Out sorgte Evertsson für den Derbysieg der Gäste. Die Eisbären hingegen mussten die erste Niederlage unter Neo-Headcoach Greg Holst hinnehmen.
Tore EKZ: Scholz (11./pp – Oakley, Vala), LeBlanc (60. – T. Dinhopel, Scholz)
Tore RBJ: Evertsson (39. – Birnbaum, 65./SO), Schmitz (51. – Predan, Witting)

Sa, 24.11.2018: EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel vs. HDD SIJ Acroni Jesenice 4:3/OT (2:0,1:1,0:2,1:0)
Referees: FICHTNER, LOICHT; Zuseher: 423

Der EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel und HDD SIJ Acroni Jesenice lieferten sich einen offensiven Schlagabtausch (42:48-Torschüsse). Die Hausherren agierten dabei zunächst deutlich effektiver und zogen durch drei Treffer von Adam Havlik (13.), Henrik Hochfilzer (19.) und Mario Ebner (25./pp) auf 3:0 davon. Außerdem konnten sich die Tiroler auf ihren Goalie verlassen. Es dauerte bis Minute 30, ehe Nik Pem Ty Rimmer in Überzahl erstmals überwinden konnte. Die „Red Steelers“ warfen aber auch im Schlussdrittel weiterhin alles nach vorne und wurden schließlich für ihren Aufwand belohnt. Luka Basic (47.) und Tadej Cimzar (48.) sorgten mit einem Doppelschlag binnen 69 Sekunden für das 3:3 und eine Overtime. In der Verlängerung hatten die Hausherren den längeren Atem, Kapitän Peter Lenes schoss zu 4:3 ein.
Tore KEC: Havlik (13. – Lenes), Hochfilzer (19. – Maurer, Havlik), Ebner (25./pp – Lenes, Havlik). Lenes (65.)
Tore JES: Pem (30. – Tavzelj, Cimzar), Basic (47. – Cimzar), Cimzar (48. – Basic, Tavzelj).

Sa, 24.11.2018: EC Bregenzerwald vs. VEU Feldkirch 1:5 (1:0,0:2,0:3)
Referees: LEGA, STRASSER; Zuseher: 1651

Der EC Bregenzerwald erwischte einen tollen Start in Ländle-Derby: Christian Ban brachte die Wälder nach nur 278 Sekunden nach Vorarbeit von Bruder Daniel Ban 1:0 in Führung. Es folgte ein offener Schlagabtausch (41:38-Torschüsse), doch der nächste Treffer ließ auf sich warten. Erst in Minute 35 nützte die VEU ein Überzahlspiel durch Daniel Fekete zum 1:1. Damit war bei den Gästen die Torsperre gebrochen. Niklas Gehringer legte rasch das 2:0 nach. VEU Goalie Alex Caffi brachte die Gastgeber hingegen mit seinen (40) Saves weiterhin zum Verzweifeln, während auf der Gegenseite Robin Soudek in Überzahl (50./pp), Smail Samardzic (52.) und Kevin Puschnik (58.) mit drei (weiteren) Treffern im Schlussdrittel letztlich für einen klaren 5:1-Derby-Sieg der VEU beim EC Bregenzerwald sorgten.
Tor ECB: C. Ban (5. – D. Ban, Neubauer)
Tore VEU: Fekete (35./pp – Wiedmaier, Winzig), Gehringer (38. – Wiedmaier, Pilgram), Soudek (50. – Puschnik, Birnstill), Samardzic (52. – Kyllönen, Grasböck), Puschnik (58. – Ratz, Birnstill)

Sa, 24.11.2018: HC Pustertal Wölfe vs. HC Gherdeina valgardena.it 8:0 (3:0; 2:0; 3:0)
Referees: BAJT, LAZZERI, Cristeli M., Holzer D.

Der HC Pustertal Wölfe zieht an der Spitze der Alps Hockey League mittlerweile einsam seine Kreise. Bruneck gewann auch sein 17 Alps Hockey League-Spiel 2018/19 gegen den HC Gherdeina valgardena.it am Samstag zu Hause mit 8:0 und stellte damit den Siegesrekord von Meister Migross Supermercati Asiago Hockey 1935 ein. Die Hausherren agierten über weite Strecken des Spiels sehr effektiv, die Wölfe trafen bei 22 Tor-Schüssen gleich acht Mal. Teemu Virtata (12.) eröffnete in Minute 18 das Schützenfest. Hofer (Blueliner, 16./pp) Andergassen (18.), Marko Virtala (31.) und Grossgasteiger (42., 50., 52.) steuerten weitere Treffer zum klaren 8:0-Erfolg bei. Goalie Colin Furlong hielt alle Schüsse der „Furies“ und bejubelte sein viertes Saison-Shut Out.
Tore PUS: 1:0 Teemu Virtala (11:27/Gander); 2:0 Armin Hofer (15:43/PP1/M.Virtala); 3:0 Raphael Andergassen (17:58/Traversa-Corbett); 4:0 Marko Virtala (30:59/T.Virtala-A.De Lorenzo Meo); 5:0 Armin Hofer (L.De Lorenzo Meo-March); 6:0 Gregor Grossgasteiger (41:54/Erlacher); 7:0 Gregor Grossgasteiger (A. De Lorenzo Meo – Andergassen); 8:0 Gregor Grossgasteiger (51:56/A.De Lorenzo Meo).

Sa, 24.11.2018: HC Fassa Falcons vs. Wipptal Broncos Weihenstephan 1:6 (0:1,0:4,1:1)
Referees: HOLZER T., SUPPER, Kainberger, Wimmler.

Wipptal Broncos Weihenstephen war in Fassa on fire. Die Gäste feuerten aus allen Lagen (54:18-Torschüsse) und machten schon in den ersten 40 Minuten alles klar, sie trafen durch Mantinger (15., 22.), Bustreo (26.) Kofler (29.) und Just (38.) gleich fünf Mal. In Drittel 3 verhinderte Thum ein Shut Out von Goalie Gianluca Vallini. Der Chef am Eis waren aber weiterhin die Wildpferde, die im Finsih durch Felcetti noch einen sechsten Treffer nachlegten.
Tor FAS: 1:5 Elias Thum (49:49/Zandonella-Vigl)
Tore WSV: 0:1 Matthias Mantinger (14:11/Erlacher-Bernard); 0:2 Matthias Mantinger (21:44/Kofler-Hackhofer); 0:3 Paolo Bustreo (25:54/T.Gschnitzer-Felicetti); 0:4 Tobias Kofler (28:26/R.Hofer-Erlacher); 0:5 Kyle Just (37:46/Oberdorfer-Hackhofer); 1:6 Luca Felicetti (56:02/T.Gschnitzer-Bustreo)

Sa, 24.11.2018: Migross Supermercati Asiago Hockey vs. Hockey Milano Rossoblu 3:1 (0:1,1:0,2:0)
Referees: GIACOMOZZI F., PINIE, GIacomozzi P., Slaviero

Milano Head Coach Drew Omiccioli sah in Asiago eine frühe Führung seines Teams durch Doucet. Der Torschütze und Riley Brace (Aluminium-Treffer) hatten danach das 2:0 am Schläger. Doch auch in Überzahl konnte der Liga-Neuling keinen weiteren Treffer erzielen. Das rächte sich: Im Powerplay glich Rosa (37.) aus. Der Meister hatte einen perfekten Start ins Schlussdrittel: Nach nur 111 Sekunde traf Gellert zur erstmaligen Führung – 2:1. Es ging intensiv und spannend weiter, bis Casetti in Minute 59 zur Entscheidung ins leere Tor traf – 3:1.
Tore ASH: 1:1 Marco Rosa (36:08/PP1/Bardaro-Gellert); 2:1 Alex Gellert (41:51/Naclerio-Benetti); 3:1 Luca Casetti (58:58/EN/Marchetti);
Tor MIL: 0:1 Guillame Doucet (12:21/Verrault Paul – Schina).

Sa, 24.11.2018: Rittner Buam vs. S.G. Cortina Hafro 7:2 (2:1; 2:1; 3:0)
Referees: BENVEGNU, VIRTA, Mantovani, Rigoni

Schon nach 3.36 Minuten brachte Devin Di Diomete Cortina mit 1:0 in Führung. Der Italienmeister hatte aber prompt eine Antwort: In Minute 12 war es Alex Frei, der nach Lescovs-Zuspiel zum 1:1 ausglich. Ritten war nun klar tonangebend und drehte 18 Sekunden vor der ersten Drittelpause das Match. Wieder stand Frei goldrichtig und bezwang Cortina-Schlussmann Marco De Filippo Roia zum 2:1. Für den Kalterer Torgarant waren es die Saisontreffer Nummer 11 und 12. Im zweiten Spielabschnitt erhöhte Kapitän Dan Tudin in doppelter Überzahl auf 3:1, wenig später verkürzte Cortina durch Marco Sanna auf 2:3. Das Spiel gestaltete sich wieder recht ausgeglichen, wobei Ritten erneut wenige Sekunden vor dem letzten Pausentee jubeln durfte. Der Schwede Henrik Eriksson stellte in Minute 40 den Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Im Schlussdrittel legten die Lehtonen-Cracks noch einmal ordentlich nach. Zunächst trug sich Ivan Tauferer in die Torschützenliste ein, damit war der Arbeitstag für De Filippo Roia beendet. Gleich darauf bezwangen zuerst Simon Kostner und dann Thomas Spinell seinen Backup Luca Burzacca zum 7:2.
Tore RIT: 1:1 Alex Frei (11:18/Lescovs-T.Spinell); 2:1 Alex Frei (19:42/T.Spinell-D. Tudin); 3:1 Daniel Tudin (27:52/PP2/Lutz-Brighenti); 4:2 Johan Eriksson (39:39/PP1/S.Kostner-Sislannikovs); 5:2 Ivan Tauferer (45:19/M.Spinell-J.Kostner); 6:2 Oleg Sislannikovs (47:26/J.Eriksson-S.Kostner); 7:2 Thomas Spinell (48:32/Frei-Lescovs).
Tore SGC: 0:1 Devin Di Diomete (03:36/F.Adami – L.Barnabò); 3:2 Marco Sanna (30:02/SH1/Di Diomete).

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz