Tennis

Sinner scheitert in der Qualifikation des Challenger-Turniers von Genua

Montag, 03. September 2018 | 08:44 Uhr

Bozen – Dank einer Wild Card der Veranstalter durfte Jannik Sinner am Sonntag die Qualifikation des ATP-Challenger-Turniers von Genua, das mit 127.000 Euro Preisgeld dotiert ist, bestreiten. Der 17-Jährige aus Sexten musste sich jedoch in der ersten Runde der Nummer fünf der Setzliste und 327 der Welt, dem Peruaner Juan Pablo Varillas, nach 1:19 Stunden Spielzeit klar mit 1:6, 3:6 geschlagen geben.

Varillas fertigte anschließend in der zweiten Runde auch noch den Italiener Jacopo Stefanini mit 6:1, 6:0 ab und spielt morgen gegen den Inder Samit Nagal um den Einzug ins Hauptfeld. Sinner wird morgen hingegen im ATP-Ranking auf Rang 874 aufscheinen, das ist seine bisher beste Weltranglisten-Platzierung.

Meliss scheidet in Montreux gegen Sugnaux aus

Auch Verena Meliss (WTA 665) ist heute in der Auftakt-Runde der Qualifikation des 60.000-Dollar-ITF-Turniers von Montreux ausgeschieden. Die 21-Jährige aus Kaltern verlor gegen die Schweizer Gastgeberin Tess Sugnaux (WTA 513) klar mit 2:6, 2:6.

Fellin in Triest im Hauptfeld

Manfred Fellin konnte sich hingegen beim 15.000-Dollar-ITF-Turnier von Triest fürs Hauptfeld qualifizieren. Der 21-jährige Brixner bezwang in der Qualifikation, nach einem Freilos in der ersten Runde, den Deutschen Alexander Wolfschmidt in der zweiten, entscheidenden Runde mit 6:4, 6:3 und trifft nun im Main Draw auf den Wild-Card-Spieler Fabrizio Andaloro. Der 22-jährige Erwin Tröbinger scheiterte hingegen in der ersten Qualifikationsrunde an den als Nummer 7 gesetzten Italiener Giovanni Rizzuti mit 1:6, 3:6.

Sechs Rungger Spieler in Monastir

Für die Bozner Manuel Bernard und Sebastian Brzezinski kam beim 15.000-Dollar-Turnier in Monastir in Tunesien ebenfalls bereits in der ersten Qualifikationsrunde das Aus. Der 18-jährige Bernard musste sich dem Russen Ruslan Mugtasimov erst im dritten Satz knapp mit 1:6, 6:1, 4:6 geschlagen geben, während der zwei Jahre jüngere Brzezinski gegen den Franzosen Mathieu Garcia chancenlos war und 3:6, 1:6 unterging. In Monastir stehen dafür ihre vier Teamkollegen beim TC Rungg, Joy Vigani, Georg Winkler, Moritz Trocker und Horst Rieder dank ihrer Weltranglistenposition bereits im Hauptfeld, das morgen ausgelost wird.

Erst morgen wird auch die Grödnerin Verena Hofer ihre Gegnerin beim 15.000-Dollar-Turnier von Triest zugelost bekommen. Die 21-Jährige aus St. Ulrich ist im Friaul als Nummer zwei hinter der Griechin Eleni Kordolaimi gesetzt.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz