Zwei Big Matches gegen Fehervar und Salzburg

Spannung pur in der Eiswelle am Wochenende

Freitag, 08. Januar 2021 | 10:38 Uhr

Bozen – Der HCB Südtirol Alperia hat mit den letzten drei Erfolgen in Serie die Tabellenführung behauptet bzw. ausgebaut. Nun wartet auf die Weißroten ein intensives Wochenende in der Eiswelle gegen zwei Mitstreiter um die ersten Tabellenplätze.

Samstag, 9. Jänner, mit Spielbeginn um 20.15 Uhr findet das direkte Duell gegen Hydro Fehervar AV19 statt: die Ungarn sind die zweite Kraft der Liga und begleiteten die Foxes für einige Wochen punktegleich an der Spitze, nachdem sie im Dezember neun Spiele in Folge gewinnen konnten. In den letzten vier Spieltagen folgten zwei Niederlagen, beide gegen Vienna, die der erste Verfolger der zwei führenden Teams ist. Die Tabelle wird nämlich von den Weißroten mit 62 Punkten angeführt, dahinter folgt Fehervar mit 59 (hat aber fünf Spiele mehr ausgetragen) und Vienna mit 56 (zwei Spiele mehr).

In diesem Top Match treffen der beste Angriff (Fehervar) der ICE Hockey League mit 110 erzielten Toren auf die beste Defensive (HCB) mit nur 51 erhaltenen Treffern (Durchschnitt von 1,88 Toren pro Spiel). Die Ungarn sind eine von drei Mannschaften – gemeinsam mit Vienna und Dornbirn – die dem HCB innerhalb der regulären 60 Minuten eine Niederlage beigefügen konnten: am 18. Oktober 2020 gewann Fehervar vor eigenem Publikum mit 5:4. In der zweiten direkten Begegnung in der Eiswelle vom 28. November siegten hingegen die Weißroten mit 4:1.

In den Reihen von Fehervar, das vor dem Match in Südtirol noch am Freitag abends in Innsbruck im Einsatz ist, spielen mit Janos Hari (30 Punkte, 10+20), Csanad Erdely (27 Punkte, 13+14) und den zwei Ex-Boznern Colton Hargrove und Alex Petan (je zehn Tore und 17 Assist) vier Spieler, die unter den zehn besten Scorern der Liga zu finden sind. Bei Bozen führt in dieser speziellen Wertung ein Duo: Dustin Gazley mit 27 Punkten (8+19) und Brett Findlay mit 25 (11+14).

Bozens Goalie Andreas Bernard hat am Dienstag gegen Innsbruck sein bereits drittes Shutout in acht Spielen erzielt (Fangquote von 94,1 Prozent), das Tor von Fehervar hingegen hütet Jaroslav Janus (91,6 Prozent).

Sonntag, 10. Jänner, folgt das Match gegen den EC Red Bull Salzburg (19.00 Uhr). Die Mozartstädter spielen noch am Freitag zuhause gegen Bratislava, haben momentan einen guten Lauf und vier von den letzten sechs Spielen gewonnen: die beiden Niederlagen erfolgten eben gegen die Weißroten, die zuerst am 26. Dezember mit 2:0 in der Eiswelle siegten und anschließend auch das Match im Volksgarten am 1. Jänner mit 5:4 nach Penaltyschiessen an Land zogen.

Coach Greg Ireland kann mit der Rückkehr in die Mannschaftsaufstellung von Dan Catenacci , der mit zwölf erzielten Toren immer noch der beste Torschütze der Foxes ist, rechnen, nicht dabei Mike Halmo, der nach seinem Check gegen den Kopf des Innsbruckers Herr für zwei Spieltage aus dem Verkehr gezogen worden ist. Goalie Irving hingegen ist auf dem Weg der Besserung und ein eventueller Einsatz entscheidet sich erst kurz vor dem Spiel. Mit Sicherheit fehlen werden Justin Fazio, der noch einige Tage Genesungszeit benötigt und Ivan Tauferer, der voraussichtlich in einem Monat wieder einsatzbereit sein wird. Auch die letzte Neuverpflichtung Karl Stollery wird an diesem Wochenende nicht sein Debüt im weißroten Trikot geben.

Beide Spiele werden direkt auf Video33 und über Livestream pay-per-view auf der Webseite https://live.ice.hockey übertragen.

Samstag, 9. Jänner, um 20.15 Uhr (Eiswelle, Bozen) – Live auf Video33
HCB Südtirol Alperia vs Hydro Fehervar AV19

Sonntag, 10. Jänner, um 19.00 Uhr (Eiswelle, Bozen) – Live auf Video33
HCB Südtirol Alperia vs EC Red Bull Salzburg

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Spannung pur in der Eiswelle am Wochenende"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Tratscher
14 Tage 8 h

…vor leeren Rängen ist wenig Spannung…
😢

thomas
thomas
Universalgelehrter
14 Tage 2 h

unbezahlbare Unterhaltung in dieser schwierigen Zeit

wpDiscuz