Morgen beginnt die heiße Phase des Turniers mit einer Reihe von hochkarätigen Matches

Sparkassen Trophy: Top-Gesetzte Gaio und Kolar weiter

Mittwoch, 10. August 2016 | 19:49 Uhr

Eppan/Rungg – Die beiden Top-Gesetzten Federico Gaio und Zdenek Kolar stehen erwartungsgemäß im Viertelfinale der Sparkassen Trophy. Sie setzten sich heute jeweils in 2 Sätzen durch. Morgen beginnt die heiße Phase des Turniers mit einer Reihe von hochkarätigen Matches.
Der Start ins Turnier verlief gestern für den haushohen Titelfavoriten Gaio (ATP 158) alles andere als nach Plan. Mit dem Rücken zur Wand, gelang es ihm erst in letzter Minute die Partie zu drehen. Umso gespannter waren die zahlreichen Tennisfans auf der Anlage in Rungg auf den zweiten Auftritt Gaios gegen den Kroaten Franjo Raspudic (ATP 775). Beide begannen sehr nervös. Auf ein frühes Break von Gaio folgte wenig später das Rebreak. Beim Stand von 4:3 hatte Raspudic dann erneut 3 Breakbälle zum 5:3. Doch er ließ sie ungenutzt, Gaio glich aus zum 4:4, nahm dem Kroaten im folgenden Game den Aufschlag ab und servierte danach aus zum 6/4. Der zweite Satz war dann arm an Höhepunkten, zu souverän spielte jetzt der Turniersieger von San Benedetto und Biella, der den Satz mit 6/3 beendete.
Wenige Unsicherheiten waren heute bei der Nummer 2 des Turniers, dem Tschechen Kolar (ATP 257) gegen Wilson Leite (ATP 827) zu sehen. „Zu Beginn des ersten Satzes habe ich mich nicht so gut gefühlt. Besonders was die Beinarbeit betrifft. Danach wurde es besser, ich habe das Tempo von der Grundlinie erhöht und schließlich ohne größere Probleme gewonnen“, sagte Kolar nach seinem Achtelfinal-Match. Der 19-Jährige bestätigte mit seiner Leistung, dass er zurecht zum Kreis der Mitfavoriten um den Turniersieg zählt. Kolar steht aktuell an Position 257 der ATP-Weltrangliste; im Juli erreichte er im Challenger-Turnier von Prag das Halbfinale.
Im zweiten Spiel des Tages auf dem Center Court trat Jose Hernandez-Fernandez (ATP 296 und Nummer vier der Setzliste) gegen den Italiener Francesco Picco an. Im ersten Satz hatte Hernandez-Fernandez, der frischgebackene Gewinner des ITF-Turniers in Bozen, keine Mühe. Dank zweier Breaks gewann er ihn klar mit 6/2. Im zweiten Satz stellte Picco sein Spiel etwas um, er agierte variantenreicher und schaffte es damit, Hernandez-Fernandez aus dem Tritt zu bringen. Picco gelang das Break zum 5:3 im zweiten Satz, das zum späteren Satzgewinn reichte. Im dritten Satz fand Hernandez-Fernandez jedoch zurück ins Match. Nach dem frühen Break zum 3:1 war die Gegenwehr Piccos dann endgültig gebrochen. Der dritte Satz endete 6/1.
Von den Top-Gesetzten des Turniers patzte gestern nur einer: Pedro Cachin (ATP 280 und Nummer 3 der Setzliste). Er verlor gegen Adelchi Virgili (560) mit 6/4, 6/4, der heute zeigte, warum er als großes Talent im italienischen Tennis gilt. Eine große Hoffnung Brasiliens ist Marcelo Zormann, Junioren-Wimbledonsieger und French-Open-Finalist im Doppel, der heute etwas überraschend Matteo Viola (ATP 330) in zwei Sätzen (6/4, 6/3) aus dem Turnier warf. Ebenfalls weiter ist die Nummer 6 des Turniers, der Deutsche Jeremy Jahn (6/4, 6/4 gegen Marcel Felder), Jonathan Eysseric (6/1, 3/6, 7/5 gegen Juan Pablo Paz) und Yannick Hanfmann gegen den Qualifikanten Juan Pablo Ficovich (4/6, 6/3, 6/1).
Morgen werden in Rungg die Viertelfinalspiele im Einzel und die Halbfinalspiele im Doppel ausgetragen. Beginn ist um 12 Uhr, das Top-Spiel des Tages zwischen Federico Gaio und Yannick Hanfmann ist auf 17 Uhr angesetzt. Der Eintritt für das Publikum ist wie gewohnt frei.

www.rungg.info

Von: ka

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz