Unterstützung für 122 Wintersportler und Wintersportlerinnen

Sporthilfe übergibt Schecks

Freitag, 29. Oktober 2021 | 13:37 Uhr

Bozen – Anlässlich der Scheckübergabefeier der Südtiroler Sporthilfe sind am Donnerstag im alten Wasserkraftwerk St. Anton der Alperia in Bozen die Förderschecks im Wert von 93.200 Euro überreicht worden. Dabei kamen 122 erfolgreiche Wintersportler und Wintersportlerinnen aus 13 Disziplinen in den Genuss einer Förderung.

Davon übernimmt die Stiftung Südtiroler Sparkasse 15.000 Euro, die vom ehemaligen Stiftungspräsidenten „Schaly“ Karl Pichler an die Sportoberschüler von Mals überreicht wurden. Die Übergabefeier der Förderschecks fand dieses Jahr im alten Wasserkraftwerk der Alperia statt, einem der starken Premium Partner der Südtiroler Sporthilfe.

Viele Ehrengäste aus Sport, Politik und Wirtschaft sind der Einladung der Sporthilfe gefolgt und haben so auch der Förderarbeit der Südtiroler Sporthilfe noch größere Wichtigkeit verliehen. Neben Alperia-Präsidentin Flora Kröss und Landeshauptmann Arno Kompatscher haben viele Sportfunktionäre wie CONI-Präsident Alex Tabarelli, VSS-Präsident Günther Andergassen, Neo-Präsident der USSA Paolo Trotter und FISG-Präsident Stefan Zisser, aber auch viele Sponsorpartner der Sporthilfe wie Cellina von Mannstein und Peter Werth von Konverto die Einladung angenommen und feierten mit den anwesenden Athleten den Winterauftakt.

Die Südtiroler Sporthilfe als gemeinnütziger Verein freut sich jedes Jahr aufs Neue, den Südtiroler Nachwuchssportlern anhand eines finanziellen Zuschusses, die Sportausübung zu erleichtern. Dabei stehen sowohl Leistungskriterien als auch soziale/familiäre Kriterien im Fokus. Zudem erachtet die Sporthilfe die Partnerschaften mit Südtiroler Großunternehmen als sehr wichtig, da die geförderten Sportler die Unternehmen besser kennen und ihre Unterstützung schätzen lernen.

Auch unterstrich Sporthilfe-Präsident Giovanni Podini, dass sich neben der finanziellen Förderung der Sporttalente das Förderangebot der Sporthilfe erweitert hat. So können die geförderten Sportlerinnen und Sportler sich eine eigene kostenlose WEB Seite bauen und so lernen, sich auch PR technisch etwas besser zu präsentieren. Zudem gibt es ein weitreichendes Weiterbildungsangebot für die Sporthilfe Athleten in Form von Vorträgen und Workshops zu sportrelevanten Themen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz