Trocker scheidet gegen den topgesetzten Sells aus

Trient: Sinner nach Dreisatz-Krimi ins Achtelfinale ein

Mittwoch, 27. Februar 2019 | 22:35 Uhr

Trient – Nach seinem sensationellen Turniersieg letzte Woche beim ATP-Challenger in Bergamo, setzt Jannik Sinner seinen Erfolgslauf auch auf den Hartplätzen von ATA Battisti Trient fort. Der 17-jährige Sextner setze sich am Mittwochabend in der ersten Runde des 25.000-Dollar-ITF-Turniers gegen den als Nummer 8 gesetzten Franzosen Albano Olivetti in einem echten Dreisatz-Krimi mit 7:6(7), 3:6 und 7:6(4) durch.

Nach dem Sieg in Bergamo kletterte Sinner in der Weltrangliste von Rang 548 auf den 324. Platz. Beim Turnier in der Lombardei besiegte der Pusterer nicht nur erstmals in seiner Karriere einen Top-500-Spieler, sondern gleich auch zwei Spieler, die Italiener Caruso und Quinzi, die sogar zu den besten 200 der Welt zählen. Heute in Trient setzte er sich auch gegen den Franzosen Albano Olivetti, derzeit die Nummer 432 im ATP-Ranking, durch. Es war aber ein hart umkämpfter Sieg, nach einer äußerst ausgeglichenen und spannenden Partie. Im ersten Satz brachten beide Spieler bis zum 6:6 ihren Aufschlag sicher durch, nur Sinner musste einen Breakball des Franzosen abwehren. Im Tiebreak hatte dann Olivetti beim Stande von 7:6 einen Satzball, Sinner ließ sich aber nicht unterkriegen, machte drei Punkte in Folge und holte sich den Tiebreak mit 9:7.

FIT BZ/Sinner in Trient mit dem Südtiroler FIT-Präsidenten Richard
Weißensteiner

Im zweiten Spielabschnitt nahm Olivetti dem Pusterer im fünften Game den Aufschlag zum 3:2 ab und setzte sich dann mit 6:3 durch. Als er im dritten Satz auf 3:0 und 4:1 davonzog, glaubten viele schon, dass dieses Match gelaufen war. Sinner zeigte aber wieder einmal seine Nervenstärke und glich zum 4:4 aus. So ging auch dieser Satz in den Tiebreak, den erneut der Sextner gewann. Nach genau 2:21 Stunden Spielzeit verwertete Sinner seinen ersten Matchball zum vielumjubelten 7:4-Sieg. Im Achtelfinale wartet morgen, im vierten Match nach 11 Uhr, ein weiterer Franzose auf den Pusterer, der 21-jährige Jules Okala (ATP 505).

Trocker scheidet gegen den topgesetzten Sells aus

Der 18 Jahre alte Völser Moritz Trocker ist hingegen schon gestern in Trient in der ersten Runde ausgeschieden. Der topgesetzte Jelle Sells aus den Niederlanden, die Nummer 311 der Welt, schoss ihn in nur 53 Minuten mit 6:1, 6:1 vom Platz. Trocker ging 1:0 in Führung, musste dann aber elf Games in Folge abgeben und machte erst beim Stande von 0:5 den Ehrenpunkt im zweiten Satz.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz