Alexander Weis

Weis und Fellin scheiden bei ITF-Turnieren in Antalya und Kairo aus

Mittwoch, 12. Dezember 2018 | 12:41 Uhr

Bozen – Zwar klingt di internationale Tennis-Saison langsam aus, einige Südtiroler sind aber diese Woche noch auf der ITF-Tour im Einsatz. Der Bozner Alexander Weis und der Brixner Manfred Fellin schlugen bei zwei 15.000-Dollar-Turniern in Antalya und in Kairo auf, schieden aber in der Startrunde aus.

Alexander Weis (ATP 821) hatte in der Türkei Lospech. Der 21-jährige Bozner, Nummer 821 im ATP-Ranking, gewann zwar in seinem Auftakt-Match gegen den topgesetzten Spanier Oriol Roca Batalla (ATP 262) den ersten Spielabschnitt im Tiebreak mit 7:4-Punkten (nachdem er beim Stande von 5:6 drei Satzbälle seines Gegners abgewehrt hatte), verlor danach aber doch noch deutlich mit 2:6, 3:6.

Im Doppel ist Weis hingegen noch im Rennen. Gestern besiegte der Bozner mit seinem Landsmann Alessandro Ceppellini das türkische Duo Burak Bilgin/Osmancan Soyler mit 6:4, 6:3. Im Viertelfinale treffen die „Azzurri“, die als Nummer 4 gesetzt sind, morgen auf die Niederländer Mats Hermans/Bart Stevens.

Für Horst Rieder ist das Turnier an der türkischen Riviera hingegen vorbei. Nach einem 6:4, 6:1 in der ersten Qualifikations-Runde gegen die US-amerikanische Wild Card Kaya Arinc, war für den 21-jährigen Völser (ATP 2020) im zweiten Spiel gegen den an Nummer 3 gesetzten Mazedonier Gorazd Srbljak (ATP 1006) Endstation. Rieder verlor 2:6, 3:6.

Fellin-Brüden in Kairo ausgeschieden

Die Brüder Manfred und Pietro Orlando Fellin aus Brixen sind hingegen in Ägypten ausgeschieden. Der 17-jährige Pietro Orlando Fellin startete in der Qualifikation mit einem 6:1, 6:0-Sieg gegen Tyrone Barrett aus Australien, verlor danach aber sein Zweitrunden-Match gegen den an 6 gesetzten Italiener Davide Albertoni (ATP 1746) klar mit 0:6, 1:6.

Für Manfred Fellin (ATTP 1207), der vier Jahre älter als sein Bruder ist, kam das Aus in der ersten Runde des Hauptfeldes. Der 21-Jährige verlor gegen den Franzosen Mathieu Perchicot, Nummer 6 der Setzliste und 494 der Welt, nach 1:35 Stunden Spielzeit, mit 3:6, 2:6.

Sophie Walzl scheitert in Solarino in der Qualifikation

Die 19-jährige Gargazonerin Sophie Walzl hat beim 15.000-Dollar-Turnier in Solarino auf Sizilien die Qualifikation fürs Hauptfeld verpasst. Nach einem Freilos in der ersten Quali-Runde musste sie sich im zweiten, entscheidenden Spiel gegen die Italienerin Martina Forcisi mit 2:6, 3:6 geschlagen geben.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz