FC-Südtirol und Fano trennen sich 0:0

Weißrotes Heimspiel endet in torlosem Unentschieden

Mittwoch, 26. September 2018 | 21:00 Uhr

Bozen – Das torlose Unentschieden gegen das Team aus den Marken bedeutet den ersten Punktverlust in der neuen Saison. Die Weiß-Roten bleiben jedoch ungeschlagen und ohne Gegentor.

Nach zwei 1:0-Siegen in Folge gegen Teramo (zuhause) und Ravenna (auswärts) muss sich der FC Südtirol am 3. Spieltag der Serie C unter der Woche im heimischen Drususstadion gegen Fano mit einem torlosen Unentschieden zufrieden geben. Es war eine an Höhepunkten und Torchancen arme Partie, trotzdem bleibt für die Weiß-Roten – die ihre zweite Partie in drei Tagen bestritten – nach dem Spiel gegen die Gäste aus den Marken – die seit 10 Tagen keine Partie mehr absolvierten, da das Match vom letzten Sonntag gegen Ternana verschoben wurde – die positive Erkenntnis, auch nach dem dritten Spieltag ungeschlagen und ohne Gegentor zu sein. Bereits am Sonntag wartet auf Kapitän Fink und Co. die nächste Aufgabe, dann gastieren die Jungs von Mister Zanetti nämlich bei Virtus Vecomp Verona.

MATCH PREVIEW

Dank der beiden Siege gegen Teramo (1:0, Tor von Costantino) und Ravenna (1:0, Kapitän Fink markierte den Treffer) steht der FC Südtirol zurzeit mit vollen sechs Punkten und noch ohne Gegentor zusammen mit Pordenone und Monza an der Tabellenspitze. Am Mittwoch Abend empfangen die Weiß-Roten im Rahmen des dritten Spieltags im heimischen Drususstadion Fano, das noch ohne Punkte dasteht, bisher jedoch auch nur ein Spiel bestritten hat. Das Match vom letzten Sonntag gegen Ternana wurde nämlich verschoben.

Im Drususstadion haben Kapitän Fink und Co. seit zehn Meisterschaftsspielen nicht mehr verloren, die letzten sechs Partien konnten dabei allesamt gewonnen werden: Jene zum heurigen Saisonauftakt gegen Teramo und deren fünf in der letzten Spielzeit gegen Fano, FeralpiSalò, Mestre, Viterbese (Viertelfinal-Rückspiel Play-Offs) und Cosenza (Halbfinal-Hinspiel Play-Offs).
Mister Zanetti muss gegen Fano auf die verletzten Morosini und Crocchianti verzichten.
Der Trainer der Weiß-Roten vertraut auf genau jene Elf, die letzten Sonntag in Ravenna gewinnen konnte.

@Bordoni Sport

LIVE MATCH

Die Weiß-Roten starteten überzeugt in die Partie, die erste Torchance gehörte jedoch Fano: In der 3. Spielminute fasste sich Tascone aus 20 Metern ein Herz, Offredi hielt im Nachfassen.
Dann aber nahmen die Weiß-Roten die Zügel der Partie wieder in die Hand, fanden aber noch nicht Wege in die Tiefe und wurden deshalb auch noch nicht konkret.

Deshalb gehörte auch die zweite nennenswerte Möglichkeit den Gästen: In der 16. Minute stahl Vitturini Fink den Ball vom Fuß und zog die rechte Seite entlang, wo er nahe der Grundlinie eine scharfe Flanke in die Mitte brachte. Casale wehrte das Leder vor die Füße von Ferrante ab, der Verteidiger der Weiß-Roten war jedoch wieder schnell auf den Beinen und blockte den Abschluss der gegnerischen Nummer 10 so ab, dass dessen Abschluss harmlos in den Armen von Offredi landete.
Der FCS blieb zwar spielbestimmend, wenn sie jedoch die Chance bekamen, waren die Gäste aus den Marken gefährlicher. So etwa in der 24. Minute, als Lazzari nach Fehler von Fabbri in der Südtiroler Hälfte zum Ballgewinn kam, sich das Spielgerät auf seinen starken linken Fuß legte und aus 20-25 Metern abzog. Sein Drehschuss ging haarscharf am langen linken Eck vorbei.

@Bordoni Sport

Dann avanchierte die Partie kurz zu einem offenen Schlagabtausch: Nur zwei Minuten später legte Tait am Rande des Strafraum unter Bedrängnis auf Fink ab, der aus 18 Metern einfach mal draufhielt. Sarr im Kasten der Gäste lenkte – mit Schwierigkeiten – zur Seite ab. Im Anschluss ließen die Mannen von Zanetti deutlich flüssiger den Ball laufen und verlagerten ihr Spiel besser auf die Außen – die Duos Tait-De Rose auf rechts und Fabbri-Fink auf links kamen zu mehr Aktionen. In Minute 32 führte Turchetta einen Freistoß von der rechten Seite schnell aus, überraschte damit die Hintermannschaft der Gäste und servierte den gestarteten Costantino im Strafraum, der jedoch das Leder nicht gut kontrollieren konnte. Anschließend schoss die Nummer 9 der Hausherren – aus spitzem Winkel und unter Bedrängnis von zwei Gegenspielern – seitlich am Kasten vorbei.
Dann passierte nichts mehr Nennenswertes in dieser ersten Halbzeit, mit einem 0:0 ging es folgerichtig in die Kabinen.

Beide Mannschaften gingen zunächst unverändert in diese zweiten 45 Minuten. Der FCS versuchte, mehr nach vorne zu tun, hatte aber weiterhin noch Mühe, freie Räume in der Vorwärtsbewegung zu finden. Die Gäste standen defensiv solide. Deshalb spielte Mister Zanetti in der 66. Minute seinen Trumpf in Sachen physische Stärke aus und brachte De Cenco für Costantino. Die Defensive von Fano – unter der Führung des Duos Sosa-Konate – bröckelte weiterhin kein bisschen, auch weil die gesamte Mannschaft der Gäste aktiv und engagiert verteidigte. Die Weiß-Roten fanden keine Lücken in der Vorwärtsbewegung. Und auch nach vorne konnten es die Gäste auf einmal wieder: Vinetot versuchte, 20 Meter vor dem eigenen Kasten vor seinem Gegenspieler an den Ball zu kommen. Dies misslang jedoch und somit hatte Lazzari freie Sicht auf Offredi. Die Nummer 21 der Gäste zog am Rande des Fünfers ab, der Keeper der Weiß-Roten war aber rechtzeitig unten und hielt hervorragend.

Mister Zanetti gab sich mit dem einen Punkt aber noch nicht zufrieden, brachte in Mazzocchi eine dritte Spitze und stellte auf 3-4-3 um. Der Wechsel erfüllte sogleich seine Wirkung, als Mazzocchi sogleich De Cenco mit einer mustergültigen Flanke bediente. Dessen Kopfstoß hielt Sarr aber sicher.

Dann passierte nicht mehr viel, die Partie endete mit einem 0:0-Unentschieden.

@Bordoni Sport

FC SÜDTIROL – FANO 0:0 (0:0)

FC SÜDTIROL (3-5-2): Offredi; Oneto, Casale, Vinetot; Tait, De Rose, Berardocco, Fink (81. Mazzocchi), Fabbri (81. Procopio); Costantino (66. De Cenco), Turchetta
Auf der Ersatzbank: Gentile, Ravaglia, Antezza, Della Giovanna, Boccalari, Ierardi, Zanon, Colucci, Jamai
Trainer: Paolo Zanetti
FANO (4-3-1-2): Sarr; Vitturini, Sosa, Konate, Magli; Acquadro, Tascone (83. Selasi), Lulli; Lazzari (84. Ndiaye); Ferrante (74. Fioretti), Cernaz (87. Celli)
Auf der Ersatzbank: Voltolini, Diallo, Maloku, Filippini, Mancini, Scimia, Setola, Morselli
Trainer: Massimo Epifani
SCHIEDSRICHTER: Paolo Bitonti aus der Sektion Bologna (Die Assistenten: Bocca aus Caserta und Fine aus Battipaglia)
TORE: Fehlanzeige
ANMERKUNGEN: (fast) wolkenloser Himmel, frühherbstliche Temperaturen. Gelbe Karten: Konate (FAN, 40.), Sarr (FAN, 69.), Magli (FAN, 82.)

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Weißrotes Heimspiel endet in torlosem Unentschieden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
thomas
thomas
Universalgelehrter
25 Tage 12 h

Siegeswillen sieht anders aus. Entäuschend. Da fehlte jegliches Engagement. Eigentlich unverständlich.

wpDiscuz