PSG-Boss Al-Khelaifi und sein Superstar

Weiter wilde Spekulationen um Mbappé

Sonntag, 23. Juli 2023 | 17:10 Uhr

Von: APA/dpa

Die Fußballwelt spekuliert weiter über die Zukunft von Frankreichs Topstar Kylian Mbappé. Nun soll dem Stürmer von Paris Saint-Germain gar eine komplette Saison ohne Einsatz drohen, falls er seinen bis Sommer 2024 gültigen Vertrag nicht doch noch verlängert oder zu einem Wechsel in dieser Transferzeit bereit ist. Am Freitagabend hatte PSG sein Aufgebot für eine Werbetour nach Asien verkündet, in dem der 24-Jährige fehlte – eine weitere Zuspitzung im Transferpoker.

Mbappé würde seinen Vertrag in Paris gerne erfüllen, um 2024 ablösefrei wechseln zu können. PSG-Boss Nasser Al-Khelaifi lehnt dies strikt ab. Als größter Mbappé-Interessent gilt Spaniens Rekordmeister Real Madrid. In einigen Medien wurde bereits über einen Vorvertrag des Stürmers bei den Königlichen spekuliert. Real hat das Medienberichten zufolge dementiert.

Um seinen wichtigsten Spieler länger binden zu können, soll PSG ihm einen Mega-Vertrag über zehn Jahre und eine Milliarde Euro geboten haben. Das Angebot gehe vom Emir von Katar aus, berichtete das spanische Onlineportal “Defensa Central” am Samstag. PSG gehört der katarischen Investorengruppe Qatar Sports Investments (QSI). Eine offizielle Erklärung gab es dazu zunächst von keiner der beteiligten Seiten.

Als weiterer Interessent gilt Al-Hilal. Der saudische Club ist laut dem französischen Sender RMC bereit, 200 Millionen Euro Ablöse zu zahlen. Gar 400 Millionen Euro könnte demnach Mbappé einstreichen, wenn er bei Al-Hilal einen Zwei-Jahres-Vertrag unterschreibt. Eine weitere Option könnte auch sein, dass Mbappé nur ein Jahr in Saudi-Arabien verbringt und anschließend zu einem europäischen Spitzenclub wechselt.