DFB trainiert in Eppan

WM 2018: Deutschland bereitet sich in Südtirol vor

Freitag, 06. Oktober 2017 | 08:47 Uhr

Eppan – Jetzt ist es fix: Die deutsche Fußballnationalmannschaft bereitet sich auch 2018 wieder in Südtirol auf die WM vor. Der DFB logiert und trainiert in Eppan.

Gestern am Abend hat sich die deutsche Fußballmannschaft definitiv die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im kommenden Jahr in Russland gesichert. Damit steht auch fest, dass der amtierende Weltmeister im Mai 2018 wieder nach Südtirol kommen wird und sich zum dritten Mal hintereinander hierzulande auf eine Weltmeisterschaft vorbereiten wird. 1990 hat der DFB-Tross sein Lager in Kaltern aufgeschlagen, 2010 in Eppan und 2014 im Passeier; 2018 ist wieder Eppan – genauer das Hotel Weinegg in Girlan und die Sportzone Rungg im Montiggler Wald – der Ort, an dem sich „die Mannschaft“ auf eines der wichtigsten Sportereignisse der Welt vorbereiten wird.

Landeshauptmann Arno Kompatscher und der Eppaner Bürgermeister Wilfried Trettl haben mit DFB-Präsident Reinhard Grindel die Verträge für das Trainingslager unterzeichnet. „Wir freuen uns, dass der Deutsche Fußball-Bund wieder – zum dritten Mal in Folge – das Trainingslager der Fußballnationalmannschaft in Südtirol abhält. Wenn der amtierende Weltmeister in der wohl wichtigsten Sportart der Welt sich immer wieder in Südtirol auf Weltmeisterschaften vorbereitet, dann ist das ein objektiver Beleg dafür, dass unser Land ideale Trainings- und Aufenthaltsbedingungen bietet“, unterstreicht Landeshauptmann Kompatscher.

Diese Einschätzung wird von DFB-Präsident Grindel bestätigt: „Jeder weiß, dass unsere sportliche Leitung der Nationalmannschaft um Bundestrainer Joachim Löw und Manager Oliver Bierhoff größten Wert auf eine gute WM-Vorbereitung legt. Daher ist es wichtig, frühzeitig für Planungssicherheit zu sorgen. Wir bedanken uns schon im Vorfeld für das großartige Engagement unserer Partner in Südtirol, die wie in den Jahren zuvor mit viel Leidenschaft und Herz alles tun werden, um beste Rahmen- und Arbeitsbedingungen für alle Beteiligten zu schaffen – von der Mannschaft, den Betreuern über die Delegation bis hin zu den Medienvertretern, die unsere DFB-Elf begleiten werden.“ Manager Bierhoff ergänzt: „Wir freuen uns sehr auf die intensive Vorbereitungszeit in Südtirol und wissen die Zuverlässigkeit und Herzlichkeit unserer Partner sehr zu schätzen.“

Bundestrainer Joachim Löw sagt: „Im Trainingslager geht es darum, die Basis zu legen für das WM-Turnier, das uns alles abverlangen wird, physisch wie mental. In Südtirol haben wir uns immer sehr wohl gefühlt, und die Trainingsbedingungen sind bestens. Das ist eine gute Kombination, um konzentriert zu trainieren, aber auch zu regenerieren und entspannen.“ Dass es im Trainingslager neben optimalen Sportstätten auf gute Regenerations- und Entspannungsmöglichkeiten ankommt, bedeutet für Landeshauptmann Kompatscher, dass auch eine wichtige Botschaft an potenzielle Südtirol-Urlauber gesendet wird: „Deutschland war und ist der wichtigste Tourismusmarkt in Südtirol. Das DFB-Trainingslager ermöglicht es uns, die hohe Attraktivität unseres Landes bei den Gästen aus Deutschland zu bestätigen und unsere Bekanntheit weiter zu steigern.“

Eppans Bürgermeister Trettl, Vizebürgermeister Massimo Cleva und Philipp Waldthaler, Gemeindereferent und Präsident des Eppaner Tourismusvereins, sehen sich durch den neuerlichen Zuschlag für Eppan in ihren Bemühungen bestätigt, kontinuierlich in die Sportzone Rungg investiert zu haben: „Schon 1990 hat der DFB in Kaltern und Eppan die WM-Vorbereitung absolviert, 2010 kam die deutsche Nationalmannschaft erneut nach Eppan und wenn der DFB im kommenden Jahr zum dritten Mal in Rungg trainieren wird, dann findet er eine Sportanlage vor, die auf allerhöchstem Niveau ist. Dank der gemeinsamen Anstrengungen von Land und Gemeinde haben wir es in den vergangenen Jahren geschafft, Rungg zu einer Sportzone weiterzuentwickeln, die für internationale Trainingslager, aber auch für Amateursportvereine vor Ort beste Bedingungen bietet.“

Von: mk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

28 Kommentare auf "WM 2018: Deutschland bereitet sich in Südtirol vor"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
OrB
OrB
Superredner
15 Tage 11 h

Diese hochnäsige, prepotente Nationalmannschaft soll sich diesmal benehmen, und den Kids die dort zuschauen kommen auch eine kurzen Moment widmen!

FC.Bayern
FC.Bayern
Grünschnabel
15 Tage 11 h

super !!
mission Titel Verteidigen 🇩🇪
⭐️⭐️⭐️⭐️

fritzol
fritzol
Tratscher
15 Tage 11 h

juhuu😣😣😣😣das grinsen ist zurück aber hauptsache man vergisst die probleme der bevölkerung es ist könig fussball angesagt

anonymous
anonymous
Tratscher
15 Tage 9 h

Wieviel muss Südtirol zahlen das die nach Eppan kommen?

witschi
witschi
Universalgelehrter
15 Tage 8 h

ui ui ui, des kostet. lieber darüber schweigen

OrB
OrB
Superredner
15 Tage 1 h

@witschi 
halbe mio. gibts vom Land dazu!!😡😡😡

Savonarola
Savonarola
Superredner
15 Tage 9 h

Mindestens einer auf dem Foto hält aber zu Italien.

einstein
einstein
Tratscher
15 Tage 8 h

Stimmt. Und das nicht nur in sportlichen Belangen.

Iatz woll
Iatz woll
Neuling
15 Tage 9 h

Ein Hoch dem Sport!! I glab das Südtirol auch ohne der deutschen Nationalmannschaft genügend Potential der Eigenwerbung hat! Sprechen wir mal die Kosten dieses “Gastes”an! Ober egal, wichtig isch die Mediale Resonanz für die Politiker! Ober sobold es um unsere Leut geht, sprich Sanität ecc., isch kein Geld vorhanden!…. a berûhmtes Sprüchchen:..” des vosteat es net!!”👎

MayerSepp
MayerSepp
Grünschnabel
15 Tage 4 h

Nein. Das ist eine klasse Werbung für Südtirol. Die bundesdeutschen Gäste machen über 60% aller Urlauber bei uns aus, Tendenz seit Jahren stark steigend. Und das Passeiertal, das mit dem Spruch “Tal der Weltmeister” auf den dort noch immer hängenden Fahnen wirbt, geht bei Übernachtungen seit 2014 durch die Decke.
Kosten sollte es Südtirol am Besten nichts, das könnte der Deutsche Fußball Bund für seine treuen Südtiroler Fans einmal  schön selbst bezahlen. Das ändert aber nichts daran, daß die Werbung einmalig ist für unser schönes Südtirol!

Ralph
Ralph
Tratscher
15 Tage 8 h

Etwas besseres kann Südtirol und vor allem der Gemeinde Eppan nicht passieren. Mega!!

Sag mal
Sag mal
Superredner
13 Tage 14 h

find ich auch.Aber der Neid muss was schlimmes sein.

tom
tom
Tratscher
15 Tage 10 h

De hobn eh a Fan-Allergie

geronimo
geronimo
Tratscher
15 Tage 6 h

Eppan? Beherbergen die Ausländer?…. Uups sorry, das waren ja die Kalterer

MayerSepp
MayerSepp
Grünschnabel
15 Tage 4 h

Nein, das sind Deutsche Landsleute.

Savonarola
Savonarola
Superredner
15 Tage 3 h

Wir sind EIN Volk!

geronimo
geronimo
Tratscher
15 Tage 3 h

@MayerSepp, aber viele haben Migrationshintergrund, zb Boateng 🤔

lupo990
lupo990
Tratscher
15 Tage 7 h

Super wichtige NACHRICHT..!!!!

Notizia IMPORTANTISSIMA…!!!!

Lingustar
Lingustar
Superredner
15 Tage 5 h

Ohne Diese würden wir jetzt alle dumm sterben….

Savonarola
Savonarola
Superredner
15 Tage 3 h

Meilenstein in der Autonomiegeschichte!!

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
15 Tage 2 h

@lupo990 Wo trainieren die I T A ???
Oder sind sie schon weg vom Fenster??

Sag mal
Sag mal
Superredner
13 Tage 14 h

@Gagarella 😉👍👍

Lingustar
Lingustar
Superredner
15 Tage 5 h

Na da haben sie mal wieder einen Deal eingetütet…. irre!! Ich bin begeistert !
Nur ob das ein so prickelndes Geschäft sein wird, bezweifle ich noch, denn die halten aufgrund von Sicherheitsvorkehrungen mindestens die doppelte Anzahl -womöglich- besser zahlenden Urlaubern vom Besuch in Eppan ab… Und werbeträchtig..???  Nichts ist älter als der Weltmeister von Gestern!

Netzuehcsssiehcs
15 Tage 6 h

isch olm a guata werbung fir südtirol, decht hoffe dass ihnan jemand mindigstns in die kafeekondl prunzt 😉

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
15 Tage 2 h

@Netzuehcssiehcs   Zum Glück kann das niemand entziffern, was du hier von dir gibst.
Kannst ja mit der Deutschen Nationalmannschaft ein bisschen üben, die Deutsche Sprache Natürlich.

geronimo
geronimo
Tratscher
15 Tage 7 h

Na, dann kann ja nichts mehr schief gehen…. 😂

Schlernhex
Schlernhex
Grünschnabel
15 Tage 2 h

Wollen wir hoffen, dass damit Südtirol wieder gut positioniert wird, damit noch mehr Gäste kommen und die Betten auch in der Zwischensaison immer besser gebucht werden. 
Allerdings sollte den üblichen Staus mit zeitgemäßer Infrastruktur entgegen gewirkt werden. Warum nicht einige Gebiete komplett als autofreie Zone promoten und damit Gäste auf öffentliche Verkehrsmittel verweisen. Schließlich soll Südtirol auch für den Einheimischen noch lebenswert bleiben.

Paul
Paul
Tratscher
11 Tage 34 Min

donn werds de Zeit woll a Sprizverbot geben

wpDiscuz