„bastoni“ – Spazierstöcke

Design und Künste: unibz im MART von Rovereto und im GRASSI Museum in Leipzig

Donnerstag, 14. Oktober 2021 | 15:32 Uhr

Bozen – Design und Museen sind seit vielen Jahren eng verwoben: Wie sich pädagogische und didaktische Aktivitäten gekonnt museal umsetzen lassen, darauf geht ein Workshop der Fakultät für Design und Kunst im Rahmen einer Tagung vom 22.-23. Oktober am MART in Rovereto ein. Ein zweites Highlight im Oktober stellt die Teilnahme von Studierenden auf der Grassimesse in Leipzig dar. Die Grassimesse im Leipziger GRASSI Museum für Angewandte Kunst gilt als eine der führenden Verkaufsmessen für angewandte Kunst und Design.

Seit einigen Jahren entwickeln Künstler*innen, Ateliers und Designer*innen zunehmend Workshops, Seminare und Bildungsmodelle im musealen Bereich. Dabei kommt der Kulturvermittlung eine immer größere Bedeutung in der Übersetzung temporärer Ausstellungsaktivitäten zu. Um Design als Sprache des kreativen Lernens bei der Vermittlung von Bildungsinhalten in den Mittelpunkt zu rücken, organisieren Prof. Giorgio Camuffo und Forscherin Gerda Videsott von der Fakultät für Design und Künste in Zusammenarbeit mit den Pädagog*innen des MART in Rovereto am 22. und 23. Oktober die Konferenz „Educating in museums”. An der Konferenz nehmen Designer*innen, Künstler*innen und Vermittler*innen teil, die mit einigen der wichtigsten Museen Italiens zusammenarbeiten, sowie die Verantwortlichen der pädagogischen Abteilungen der Triennale di Milano, des Museion in Bozen, des Muse in Trient, des Mart in Rovereto und des Museo Tattile Omero in Ancona. Die Konferenz ist Teil des Masters “Design for Children: Objects, Spaces, Processes and Experiences”

Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenlos, eine Anmeldung (mit Green Pass) jedoch erforderlich: https://www.unibz.it/en/ events/138927-educare-nei- musei-esperienze-e-visioni Mehr Informationen erhalten Sie unter: info.designforchildren@unibz. it

Den Sprung nach Leipzig auf die Grassimesse vom 29.-31. Oktober schaffen hingegen einige Studierende der Fakultät für Design und Künste, die im Semesterprojekt von Prof. Kuno Prey „bastoni“ entworfen haben. Dabei handelt es sich um – nicht immer ernst gemeinte – Spazierstöcke für fast alle Lebenslagen. In diesem Jahr ist Italien Gastland auf der Grassimesse, zu der insgesamt 100 Aussteller*innen aus acht europäischen Ländern sowie Taiwan, Japan, Südkorea und China geladen wurden. Zwei Präsentationen stammen aus Italien, kuratiert vom Bozner Waldemar Kerschbaumer der Agentur adpassion. Handwerklich Virtuoses gesellt sich dabei zu den konzeptionellen studentischen Arbeiten der Studierenden der Freien Universität Bozen.

Die Messeveranstalter selbst definieren sich „als eine der führenden internationalen Verkaufsmessen für angewandte Kunst und Design, als Treffpunkt für Kreative, Galerien, Fachleute und an Design und Gestaltung Interessierte. Die Grassimesse lädt zum Schauen, Kaufen und Informieren ein und zeigt Tendenzen und Innovationen in den Bereichen Mode und Textil, Schmuck und Accessoires, Keramik, Porzellan, Möbel, Holz, Metall, Glas, Papier und Spielzeug.“ Nunmehr mit Beteiligung der Studierenden der Fakultät für Design und Künste aus Bozen.

„Ich bin begeistert vom Ambiente, der Architektur, dem Messekonzept und den tollen Menschen, die mit viel Enthusiasmus und Engagement diese über die Region hinauswirkende Veranstaltung aufrechterhalten. Was mich immer besonders begeistert, sind die zahlreichen Besucher, die ein waches Interesse für das Kunsthandwerk mitbringen und sich intensiv mit den Exponaten auseinandersetzen. Projekte von Studierenden im Grassi auszustellen ist für die Fakultät für Design und Künste eine einmalige Chance, das interdisziplinäre Studienmodell über die Landesgrenze hinaus zu tragen”, so Prof. Kuno Prey.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz