10. bis 14. Juli 2019

Die 18. Meraner Jazzakademie ist bereit

Sonntag, 07. April 2019 | 17:55 Uhr

Meran –  Die mitteleuropäische Jazzakademie startet in ihr 18. Jahr und wartet dabei wieder mit internationalen Jazzgrößen auf. Für diese Ausgabe konnte so der Posaunen-Virtuose Ray Anderson als Artist in Residence gewonnen werden. Der Musiker aus den USA ist weltweit anerkannt als einer der ganz Großen auf seinem Instrument. Mit dem Griot-Musiker Mamadou Diabatè aus Burkina Faso bieten die bekannten Kurse außerdem einen Schwerpunkt in der Rhythmik. Franco D’Andrea wird eine Meisterklasse zum kurios anmutenden Thema „Musizieren mit einem Intervall“ anbieten.

Vom 10. bis zum 14. Juli findet in Meran die 18. Ausgabe der mitteleuropäischen Jazzakademie statt. Die Ausbildung am Musikinstrument und an der Stimme sowie die Kunst des Zusammenspiels und der Improvisation stehen dabei im Zentrum verschiedener Workshops.

Die Einschreibungen in die mitteleuropäischen Jazzkurse sind angelaufen. Die Workshops in Meran bieten ein breites Angebot an Kursen für Jazzeinsteiger, Musiklehrer und erfahrene Jazzmusiker. Die Akademie findet in enger Zusammenarbeit mit dem 23. Festival MeranJazz, das parallel zu den Workshops Konzerte im Untermaiser KIMM mit internationalen Jazzgrößen präsentiert.

Meisterkurse mit Franco D’Andrea

Franco D’Andrea, gemeinsam mit Ewald Kontschieder künstlerischer Leiter der Kurse und italienischer Jazzmusiker des Jahres, wird eine Meisterklasse leiten. Diese konzentriert sich auf das Essentielle in der Musik: das Intervall. Ray Anderson aus Chicago wird dagegen sowohl eine Meisterklasse für Zugposaunen als auch eine für Ensemble leiten.

Unter den Dozenten aus fünf Ländern sind der Neuzugang aus den USA, Drori Mondlak (Schlagzeug) hervorzuheben, aber ebenso die renommierten Musiker Matthias Schriefl (Trompeten, Blech), Pietro Tonolo (Saxofon), Luca Mannutza (Klavier) und nicht zuletzt der afrikanische Musiker Mamadou Diabaté (Burkina Faso). Diabaté ist Weltmusiker im besten Sinn des Wortes, was er in Meran bereits 2016 gezeigt hat: Offenen Geistes begegnete er allen Musiken der Welt. Er kümmert sich bei den Jazzkursen vor allem um die rhythmische Komponente, daneben gibt er mit seinem Assistenten Hamidou Koita einen Einblick in den afrikanischen Gesang.

Die Jazzsängerin Anna Lauvergnac leitet den Gesangskurs. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen als Sängerin und ist in Europa vor allem wegen ihrer langjährigen Zusammenarbeit mit dem Vienna Art Orchestra bekannt. Die gebürtige Triestinerin gilt als eine der wichtigsten italienischen Jazzsängerinnen und ist heute in Wien ansässig. Die Dozentenriege wird durch weitere internationale und regionale Jazzgrößen verstärkt. Eigene Kurse sind dabei den jugendlichen Teilnehmern vorbehalten (ab 9-10 Jahren).

Überblick Lehrer

Die Lehrer für die unterschiedlichen Instrumental- und Ensemble-Kurse, die durch Rhythmuskurse in deutscher und italienischer Sprache ergänzt werden, sind

1.          Franco D’Andrea (I), Meisterklasse, künstlerischer Leiter

2.          Ray Anderson (USA), Meisterklasse, Zugposaune

3.          Stefano Colpi (I), Kontrabass, E-Bass

4.          Mamadou Diabaté (Burkina Faso/A) – Balafon / Westafrikanische Musik

5.          Valentin Gasser (I), Saxofon, Klarinette – teens’ corner

6.          Hamidou Koita (Burkina Faso) – Gesang, Percussion

7.          Paul Kühn (D), Zugposaune – teens’ corner

8.          Anna Lauvergnac (I/A), Gesang

9.          Luca Mannutza (I), Klavier

10.       Arnold Mitterer (Lana), Klavier – teens’ corner

11.       Drori Mondlak  (USA/D), Schlagzeug

12.       Matteo Scalchi (I), Gitarre – teens’ corner

13.       Matthias Schriefl (D), Trompete, Brass

14.       Pietro Tonolo (I), Saxofon, Klarinette

 

Neben dem didaktischen Hauptziel versucht Meran, Musiker aus den mitteleuropäischen Ländern in Kontakt zu bringen. Wie bereits in den vergangenen Jahren organisiert der Kulturverein Muspilli die Akademie vom 10. bis zum 14. Juli in den Räumlichkeiten der Musikschule Meran in der 30. Aprilstraße. Die etablierten Kurse stehen unter der künstlerischen Leitung von Franco D’Andrea und Ewald Kontschieder.

Dieses lebendige, dreisprachige und grenzübergreifende Musikereignis wird vor allem von der Autonomen Provinz Südtirol/Amt für Kultur, daneben von der Stiftung Südtiroler Sparkasse, der Gemeinde Meran, der Region Trentino Südtirol und der Familienagentur unterstützt. Der Verein Muspilli arbeitet bei der Organisation u.a. mit den Südtiroler Musikschule und speziell der Meraner Musikschule zusammen. Die Einschreibungen sind bereits angelaufen.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz