Ein Kommentar zum Brand von Notre-Dame

Die Suche nach einem Neustart

Dienstag, 16. April 2019 | 10:01 Uhr

Bozen – Paris starrt auf die Türme der Notre-Dame – nicht aus Schaulust, sondern in Anteilnahme. Im historischen Kern der Stadt hat die Kathedrale Jahrhunderte der Kriege und Revolutionen überdauert und wurde nun von einem Brand erschüttert.

Während viele ihre Trauer bekunden, werden in den sozialen Netzwerken auch Fragen gestellt, wieso wir eigentlich alle gefühlt mehr weinen, „wenn eine Kathedrale abbrennt, als um Menschen, die immer noch täglich im Mittelmeer ertrinken“. Warum weinen wir nicht um die Kinder, die tagtäglich verhungern?

Menschen aus der ganzen Welt teilen ihre Fotos, die sie von der Kirche geschossen haben, was andere wiederum als Urlaubsprahlerei kritisieren.

Vermutlich war ein Unfall Schuld, der viele betroffen macht – wenn auch aus unterschiedlichen Gründen.

Frankreich, das sich kurz vor der EU-Wahl zwischen der kalten Elite und den Protesten von Wutbürgern auf der Straße zerrissen zeigte, schaut nun geeint auf die Brandruine.

Wohl nicht nur Notre-Dame hat einen Neustart nötig.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Die Suche nach einem Neustart"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Grünschnabel
3 Tage 17 h
Hallo mk (Kommentator) hatte gestern auch Tränen in den Augen. Menschen welche fassungslos in gehöriger Entfernung spontan ein “Ave Maria” anstimmen im Angesicht des fackelnden Wahrzeichens, das hat mich berührt. Bin kein Kirchenfreund aber die üblichen Agitatoren der “sozialen Netzwerke” haben langsam nicht mehr alle Tassen im Schrank wenn diese Brandkatastrophe als Vehikel für “woanders verhungert grad jemand” oder “in Libyien ist Elend” in die Diskussion gedrückt wird. Was wollen diese Leute? Eine Tränensteuer für das Elend dieser Welt? Gestern ist ein Weltkuturerbe abgebrannt, viele Menschen haben aus ehrlichem Herzen geweint weil sie es als Besucher bewundert hatten oder es… Weiterlesen »
Staenkerer
2 Tage 2 h

schod, das oan des a no vorgschriebn werd, und man do a no des gefühl vermittelt krieg das de trauer um de katedrale fehl am platze isch, weil es jo ….!
jo, es gib viel elend auf der welt, und doch sollte jeder es kritiklose recht hobn seine trauer kund zu tun, um des, wos oan momentat de tränen in de augen treibt und um des es oan load tuat!

Gredner
Gredner
Superredner
3 Tage 4 h

So ein dumme Frage: jede Sekunde stirbt irgendjemand irgendwo auf der Welt. Sollen wir nun dauerweinen?!?
Wenn jemand aus unserer Familie stirbt, trifft uns das hingegen viel mehr und wir trauern.

Ähnlich ist es mit einem Bauwerk wie der Notre Dame, das Symbol einer Nation, die alle Bürger lieb gewonnen haben.

Nur weil irgendwo in Afrika ein Kind hungert, sollen wir hier aufhören Geld für Technik, PKWs, Luxus, Urlaub oder eben Kunstwerke auszugeben? Ja soll denn die gesamte Wirtschaft zusammenbrechen? Wenn wir nichts konsumieren, verdienen auch ein Arnault oder Pinault nichts mehr. Wer kann sich dann noch erlauben was zu spenden?!?

JingJang
JingJang
Tratscher
2 Tage 21 h
@Gerdner vielleicht sollten wir unnötigen Reichtum besser verteilen, dann müssten vielleicht nicht 90% der Menschheit in Elend leben. Spenden ist auch nicht Sinn der Sache, anderen erlauben selbst eine Existenz aufzubauen wäre vielleicht förderlich. Warum glaubst du werden Länder wie Afrika so unterdrückt und ausgebeutet? Wegen der Bodenschätze natürlich, man beliefert Rebellen und Diktatoren mit Waffen und Geld, bekommt dafür Bodenschätze umsonst und Wirtschaftlich hat man auch nichts mehr zu befürchten von solchen Ländern. Zudem können Gutmenschen ihre Energie verschwenden dort Menschen zu helfen, Hauptsache niemand greift das Problem bei der Wurzel an. Armut könnte von heute auf Morgen gestoppt… Weiterlesen »
JingJang
JingJang
Tratscher
3 Tage 3 h

Wie viel Menschen in der Zeit Leiden mussten und ausgebeutet wurden, um sowas zu errichten interessiert keinen. Pyramiden, Chinesische Mauer, Kathedralen usw. alles Beindruckende Dinge, aber für was für einen Preis? Für mich kommt erst Mensch und Umwelt, dann solche Dinge und auch nur dann, wenn sie nicht auf Kosten anderer errichtet werden.

Staenkerer
2 Tage 2 h

wenn man so denkt, konn man olle baulichen schätze dieser welt, inklusive petersdom und olle kirchn und olle schlößer, olte gutshäuser, olle moscheen und tempel und und und dem erdbodn gleich mochn, denn olle, ohne ausnahme, hobn a finstre vergongenheit, sein mit gelder ausgebeuteter erbaut oder mit erbeutem diebesgut!
ps: des gild a für viele “neubauten” der nachkriegszeit bis heute!
also dann auf zu zerstörung, es gib viel zu tien,… ob deswegn der hunger der welt und des kindersterben aufhört … i bezweifl des!

JingJang
JingJang
Tratscher
1 Tag 21 h
@Staenkerer es geht darum auch die Schattenseiten aufzuzeigen und wie manipuliert die Meisten sind. Würde diese Gebäude auch so verehrt, wenn es Hitler aufgestellt hätte? Das Gebäude wäre das gleiche nur für viele hätte sich der Beigeschmack verändert. Wenn ich die Katholische Kirche im Mittelalter ansehe hat sie genau so Leid verursacht wie Hitler auch. Ich habe nichts von zerstören geschrieben und bin selbst beindruckt, wenn ich vor so einen Gebäude stehe. Nur ich verehre es nicht und würde lieber einer Million armer Kinder dieses Geld geben, als dieses Gebäude wieder zu errichten. Ja Kindersterben wegen Armut, könnten wir stoppen.… Weiterlesen »
Mars
Mars
Neuling
2 Tage 22 h

Um ein Gebäude “blerrn”wobei keiner von ihnen(vielleicht ist ein Handwerker darunter )auch nur einen Tropfen Schweiß oder einen Cent investiert hat, ist für mich lächerlich und beängstigend zugleich.

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
2 Tage 18 h

du bist auch ein marsmensch, wenn dir kulturgut nichts bedeutet ist das ein armutszeugnis und zeugt von erschreckender gleichgültigkeit….der vergleich mit menschenleben hinkt gewaltig und ist bei den haaren herbeigezogen, denn das schlimmste überhaupt ist wenn menschen verhungern

wpDiscuz