unibz lädt ein

Drei Antrittsvorlesungen im Bereich der Lebensmitteltechnologie

Donnerstag, 09. November 2017 | 12:10 Uhr

Bozen – Die Freie Universität Bozen lädt zur Antrittsvorlesung von Emanuele Boselli, Raffaella Di Cagno und Marco Gobbetti ein, alle drei Professoren an der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik. Die Vorlesung findet am Donnerstag, 16. November 2017 um 17.30 Uhr am Campus Bozen (F6 – University Club) statt.

Die Professoren Gobbetti, Di Cagno und Boselli lehren seit Anfang 2017 an der unibz. Die drei Professoren wurden berufen, um die Lehre und Forschung im Bereich der Lebensmittelwissenschaften zu konsolidieren, insbesondere in Hinblick auf die Themenbereiche der Fermentationsprozesse von Lebensmitteln und der Önologie.

Jede der drei Antrittsvorlesungen dauert 30 Minuten.

Prof. Marco Gobbetti widmet sich in seiner Vorlesung dem Thema Gluten: Una ricerca della durata di almeno 15 anni: la completa degradazione del glutine durante la fermentazione con lievito naturale. „Obwohl ich im Laufe meiner beruflichen Karriere an Forschungsfragen im Zusammenhang mit Fermentationsprozessen von Milchprodukten, funktionellen Lebensmitteln und fruchtbasierten Produkten gearbeitet und kürzlich Studien über humane Mikrobiome durchgeführt habe, war die Fermentation von Getreide und insbesondere die biotechnologischen Aspekte im Zusammenhang mit Glutenintoleranz das wichtigste Merkmal der vergangenen 15 Forschungsjahre”, betont Gobbetti. „Allein schon deswegen freue ich mich sehr, diese Forschungsergebnisse kommenden Donnerstag vorzustellen.”

Prof. Raffaella Di Cagno legt in ihrer Antrittsvorlesung den Fokus auf die Milchsäuregärung: Uno spaccato della fermentazione lattica: il labirinto metabolico e funzionale dei batteri lattici percorso nella fermentazione dei vegetali. “Aufgrund der Vielzahl an pflanzlichen chemischen Bestandteilen und möglichen Biokonversionswegen ist die Fermentation von Pflanzen mit einem Stoffwechsellabyrinth vergleichbar”, erklärt Di Cagno. „Während meiner Vorlesung werde ich einige der Stoffwechselwege aufzeigen und veranschaulichen, wie Milchsäurebakterien dieses Labyrinth erfolgreich überwinden.“

Emanuele Boselli wird den Abend mit der Vorlesung beschließen: Fra tradizione, autenticità ed innovazione: cosa ci raccontano i prodotti alimentari. „Oft glauben wir, dass wir die Qualität eines Lebensmittelprodukts einfach durch sein äußeres Erscheinungsbild erkennen können: durch Farbe, Geruch oder auf der Grundlage seines Geschmacks.Aber ist das wirklich so? Erkennen wir, beispielweise, die Authentizität eines Supertuscan an seiner Farbe? Können wir dem Wein des Bauern wirklich vertrauen? Ist kaltgepresstes natives Olivenöl immer das Beste? Ist beim Kaffee die Qualität von Arabica und Robusta nur eine Frage des Geschmacks? Ist es wirklich möglich, einen frischen schwarzen Trüffel in ein Restaurant in Abu Dhabi zu schicken, ohne dass er sein besonderes Aroma verliert?“ stellt Boselli als Fragen in den Raum. „Die natürlichen Bestandteile der Nahrungsmittel enthalten eine Vielzahl von Wahrheiten – lassen Sie sich überraschen.”

 

Curriculum vitae der drei Professoren:

Prof. Marco Gobbetti, Ordinarius für Agrarmikrobiolgoie, ist einer der führenden Experten in Italien in der Lebensmittelmikrobiologie. Der aus Perugia stammende Gobbetti lehrte von 2000 bis 2016 an der Aldo-Moro-Universität Bari. Er ist Mitglied imvom Ministerrat eingerichteten Ausschuss für Biosicherheit, Biotechnologie und Biowissenschaften (Comitato per la Biosicurezza, Biotecnologie e Scienza della Vita) und Mitglied des Consiglio Universitario Nazionale. Prof. Gobbetti blickt auf über 400 wissenschaftliche Publikationen zurück und ist für mehr als 120 Projekte im Bereich des Wissenstransfers verantwortlich, die von italienischen wie internationalen Firmen aus dem Lebensmittel- und Arzneimittelsektor finanziert wurden. Er hat bisher acht Patente angemeldet, vier davon für Konsumprodukte. Er forscht zu Transformationsprozessen in Lebensmitteln durch den Einsatz von Mikroorganismen, und zu biotechnologischen Strategien für die glutenfreie Lebensmittelproduktion. Im Detail geht es um die Fermentierung bei der Produktion typischer Getränke und Lebensmittel wie Ofenbackprodukte, Käse und Milchgetränke, Wurstwaren und Bier mit dem Ziel, deren sensorische und ernährungstechnische Eigenschaften aufzuwerten, die Konservierung mit natürlichen Methoden zu verlängern und einen Mehrwert über Nebenprodukte zu schaffen.

Auch Raffaella Di Cagno wurde von der Aldo-Moro-Universität Bari für einen Wechsel nach Bozen gewonnen. Die Mikrobiologin ist auf Umwandlungsprozesse bei Obst, Gemüse und Heilpflanzen spezialisert. Weitere Forschungsinteressen liegen im Einsatz von Mikroorganismen in der Produktion funktionaler Lebensmittel, der  Fermentierung von Bienenprodukten für eine Stabilisierung und funktionale Aufwerkung von Lebensmitteln. Auch Prof. Di Cagno ist Inhaberin von acht Patenten sowie Autorin und Co-Autorin von 133 wissenschaftlichen Artikeln. Sie hat bei 25 Technolgoie-Transferprojekten im Bereich des Agro-Lebensmittelsektors mitgewirkt.

Der gebürtige Meraner Emanuele Boselli ist Professor für Lebensmittelwissenschaften. Er hat ein Doktorat in Chemie und Lebensmittelwissenschaften mit einer Spezialisierung in Biotechnologie der Lebensmittel an der Universität Bologna abgelegt. Boselli ist Mitglied der italienischen Weinakademie (Accademia Italiana della Vite e del Vino) und Co-Autor von über 100 Publikationen im Bereich der Lebensmittelanalyse, der Lebensmitteltechnologie und der Önologie. Von 2001 bis 2016 hat er in den Bachelor- und Masterprogrammen der Università Politecnica delle Marche in Ancona gelehrt. Einer seiner  Forschungschwepunkte liegt im Bereich der Auswirkungen der Qualität der Rohstoffe, der Produktionstechnik, der Voraussetzung für die Fermentierungs-Konservierung, Oxydierung und Reifung auf die Qualität von Lebensmittelprodukten, von Wein und anderen Getränken. An der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik wird er sich speziell der Lehre und Forschung im Fachbereich Önologie widmen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz