Rüdiger Witcher und Stefano Peluso sowie Diego Perathoner gewinnen den Wettbewerb

Junge Kunst im öffentlichen Raum – die Gewinner

Freitag, 15. September 2017 | 13:08 Uhr

Bozen – Anlässlich des 25-jährigen Bestandsjubiläums hat die Stiftung Südtiroler Sparkasse in Kooperation mit dem Südtiroler Künstlerbund einen offenen Wettbewerb für Künstler bis 40 Jahre ausgeschrieben – nun stehen die Gewinner fest: Rüdiger Witcher und Stefano Peluso aus Brixen sowie Diego Perathoner aus St. Ulrich gewinnen den Wettbewerb „Junge Kunst im öffentlichen Raum“.

Im Juni dieses Jahres wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben, dessen Ziel es ist, junge Künstler bekannt zu machen, zu fördern und ihre Arbeiten im öffentlichen Raum zu präsentieren sowie im umgekehrten Sinne junge Kunst im öffentlichen Kontext nachhaltig einzubinden. Mit dieser Initiative soll künftig an wechselnden Orten Südtirols zu jeweils wechselnden Themen die künstlerische Auseinandersetzung zwischen historisch gewachsenen Ortschaftsbeständen und dem Geist der Zeit gefördert werden. Es ist dies ein Projekt, das darauf abzielt, so der Präsident der Stiftung Südtiroler Sparkasse, Prof. Konrad Bergmeister, in Zukunft verstärkt über Ausschreibungen Fördergelder im Bereich der Kultur zuzusprechen.
Für die Themenauswahl des Wettbewerbs 2017 stand das Brixner Wasser Licht Festival Pate, das über 20 Brunnen in der Altstadt durch eine Show in Szene gesetzt hat. Die Ausschreibung des Wettbewerbs sah die Neubespielung des Brunnens am Hartmannsplatz und. des Brunnens am Bahnhof in Brixen vor.

Eine Fachjury bestehend aus Helga von Aufschnaiter (Präsidentin SKB), Aron Demetz (Künstler), Hubert Kostner (Künstler), Marialetizia Ragaglia (Vizepräsidentin Stiftung Sparkasse) und Werner Zanotti (Direktor Tourismusverein Brixen) wählte aus den eingegangenen Bewerbungen die beiden Siegerprojekte aus, die bis Ende des Jahres von den Künstlern umgesetzt werden.

Rüdiger Witcher und Stefano Peluso aus Brixen konnten die Jury mit ihrem Projekt „Ulaop“ und dessen interaktiven Charakter für den Brunnen am Hartmannsplatz überzeugen. Die künstlerische Installation „Ulaop“, die an einen geschwungenen Ringbogen eines Planeten erinnert, gibt dem Brunnen nicht nur eine gestalterische Aufwertung sondern bezieht die Bewohner und Gäste Brixens direkt ein, indem der Ringbogen auch als Sitzgelegenheit genutzt werden kann.
Der „Kleine google-farbene Überwachungsturm“ von Diego Perathoner aus St. Ulrich hingegen überzeugte die Jury für die Neugestaltung des Brunnens am Brixner Bahnhof. Der lebendige und interaktive Charakter des Projektes waren auch in diesem Fall ausschlaggebend für die Wahl der Jury.

Die Preisgelder betragen je 12.500,00 Euro und beinhalten sowohl das Honorar des Künstlers als auch die Realisierungskosten.

Das Wettbewerbsreglement sowie das Antragsformular sind auf der Homepage der Stiftung Südtiroler Sparkasse www.stiftungsparkasse.it und auf der Homepage des Südtiroler Künstlerbundes (Wettbewerbskoordinatorin Dr. Lisa Trockner)  www.kuenstlerbund.org abrufbar.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz