15. Jubiläum

Rabenstein feiert die Psairer Bauernmeisterschaft

Dienstag, 21. Januar 2020 | 21:10 Uhr

Rabenstein – Seit eineinhalb Jahrzehnten ist die Psairer Bauernmeisterschaft ein Fixtermin. Nicht nur für Landwirte aus dem Passeiertal, sondern auch aus vielen anderen Teilen Südtirols und sogar aus dem benachbarten Ausland. Das halbrunde Jubiläum dieses Events, das jedes Jahr große Zuschauermassen in die kleine Ortschaft am Fuße des Timmelsjochs lockt, wird am Sonntag, 26. Jänner gefeiert. Die Veranstalter vom Eisturm Rabenstein setzen dabei auf Bewährtes.

Auf diesen Termin freut man sich im Passeiertal und darüber hinaus schon seit vielen Wochen. Hinter vorgehaltener Hand wird sogar gemunkelt, dass gar einige potenzielle Teilnehmer im stillen Kämmerlein ihre Arm- und Beinkraft trainieren, damit sie bei der 15. Psairer Bauernmeisterschaft in Topform antreten werden.

Eine exzellente physische Verfassung – gepaart mit ungemeiner Nervenstärke –
ist für jedes Team bestehend aus einem „Haiziecher“ und einem Eiskletterer
auch notwendig, um am Sonntag, 26. Jänner den Kampf gegen Stoppuhr und
Gegner aufzunehmen. Der „Haiziecher“ muss bei der Psairer Bauernmeisterschaft seinen „Haizuig“, das ist der Schlitten samt Bindmaterial mit dem „Hai Piirl“ – die mehr als 150 Kilogramm schwere Heuladung auf dem Heuschlitten – über eine 400 Meter
lange Strecke ziehen. Der Parcours, den die Athleten bewältigen müssen, weist
zwei steile Gefälle und einige Flachpassagen auf. Vor dem Eisturm übergibt der
„Haiziecher“ an den Eiskletterer, der die 25 Meter in die Vertikale in kürzester
Zeit erklettern muss. Die Zeit stoppt, sobald die Spitze des Eisturms erreicht wird.

Gelingt dem Duo Graf/Pfitscher neuerlich die Titelverteidigung?

Seit zwei Ausgaben dominieren Haiziecher Reinhard Graf und Eiskletterer
Christof Pfitscher die Psairer Bauernmeisterschaft. Nun peilt das
erfolgsverwöhnte Duo den Hattrick an. Graf und Pfitscher, die beide aus
Rabenstein kommen, haben sich den Slogan „lieber Bauernmeister als
Weltmeister“ auf die Fahnen geschrieben.

Um möglichst gut vorbereitet an der 15. Psairer Bauernmeisterschaft teilnehmen
zu können, steht der Eisturm am Vortag (Samstag, 25. Jänner) zu
Trainingszwecken zur Verfügung. Ab 14.00 Uhr beginnt das offizielle Training.
Interessierte können dann sowohl das „Haiziechn“, als auch das Eisklettern üben.

Die Wettkämpfe am Sonntag starten ab 12.00 Uhr mit der Qualifikation. Viele
strahlende Gesichter und leuchtende Augen gibt es ab 14.00 Uhr bei der
Kinderbauernmeisterschaft, bevor um 14.30 Uhr das Super-Finale steigt und
wenig später die 15. Psairer Bauernmeister gekürt werden. Einschreibungen sind
bis 11.00 Uhr direkt vor Ort möglich.

Schellenausstellung als großer Publikumsmagnet

Gekürt werden im Rahmen der Psairer Bauernmeisterschaft seit Jänner 2016
auch die Besitzer der schönsten Kuh- beziehungsweise Ziegen- oder Schafschelle. Deshalb darf die Schellenausstellung als Teil des Rahmenprogramms auch in diesem Jahr nicht fehlen, bei der jeder Aussteller maximal drei Glocken präsentieren darf. Der
Gesamtsieger nimmt – wie bereits in den vergangenen Jahren – einen Passeirer
Gebirgsziegenbock mit nach Hause. Das ist derselbe Hauptpreis, über den sich
auch der Sieger beim Schwergewichts-Holzziehen freuen darf – eine weitere Attraktion des Rahmenprogramms. Unter allen Ausstellern wird zusätzlich ein Schaf verlost.

Für musikalische Umrahmung ist in Rabenstein genauso gesorgt, wie für die
perfekte Verpflegung in der einzigen steigeisenfesten Bar Südtirols. Außerdem
treten die Psairer Goaslschnöller, sowie eine Schuhplatter-Gruppe auf.

Von: bba

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz