Jungschar startet mit neuem Motto und neuer Diözesanleitung ins Arbeitsjahr 2017/2018

Verena Dariz ist die neue Vorsitzende der Katholischen Jungschar Südtirols

Samstag, 16. September 2017 | 18:26 Uhr

Bozen – Rund 200 Jungschargruppenleiterinnen und Jungschargruppenleiter versammelten sich am Samstag, 16. September im Pastoralzentrum in Bozen, um bei der Vollversammlung der Katholischen Jungschar Südtirols (KJS) dabei zu sein. Dabei wurde Verena Dariz aus Brixen zur neuen Vorsitzenden gewählt. Ihr zur Seite stehen Julian Stuefer und Julia Leimstädtner.

„Die Arbeit in der Katholischen Jungschar Südtirols hat mir bisher unglaublich viel Freude und Spaß bereitet und deshalb würde ich gerne noch zwei weitere Jahre mitarbeiten“, erklärte Verena Dariz bei ihrer Vorstellung. Sie ist schon seit ihrer Kindheit in der Jungschar aktiv und der Verein hat sie bis heute nicht mehr losgelassen. Julian Stuefer 2. Vorsitzender kommt aus Sarnthein und 3. Vorsitzende Julia Leimstädtner ist in Meran Zu Hause. Gemeinsam mit dem Jungscharseelsorger Christoph Schweigl werden sie in den nächsten zwei Jahren die Geschicke der Katholischen Jungschar Südtirols lenken.

„Ich möchte mich bei der Jungschar bedanken, für alles was ich in den letzten Jahren für mein weiteres Leben dazulernen durfte und für die vielen Menschen, die ich kennengelernt habe“, sagte Fabian Plattner zum Abschied.

Umfangreiches Jahresprogramm vorgestellt

Jungschar ist Hilfe getragen von Kindern – so lautet eine der vier Säulen der Katholischen Jungschar Südtirols, die im Mittelpunkt des Arbeitsjahres 2017/2018 steht. Mit dem Jahresthema „Lieblingsfarbe: kunterbunt“ möchte die Jungschar darauf hinweisen, dass die Welt bunt und vielfältig ist und die Menschen, die auf ihr leben, ebenso.

Neben Klassikern wie „DinXDo“ – Werkstattseminar 2.0, den Grundschulungen, den Vorbereitungskursen, der Aktion Sternsingen und der Ostergrußaktion, finden in diesem Jahr auch neue Jahresprogrammpunkte statt, wie z. B. die Aktion zum Jahresthema. „Wir leisten in Zusammenarbeit und Solidarität mit Benachteiligten in den Entwicklungsländern einen Beitrag für eine gerechte Welt. Wir tun dies vor allem im Rahmen der Aktion Sternsingen. In diesem Jahr möchten wir mit der Aktion zum Jahresthema zudem eine Organisation in Südtirol unterstützen, die wertvolle Arbeit für Kinder leistet“, erklärte Verena Dariz bei der Vorstellung der Aktion. Am 5. Mai 2018 wird gemeinsam ein riesengroßes Bild auf eine Straße gemalt. Für jede verbrauchte Kreide, wird ein bestimmter Betrag von unterstützenden Firmen, Unternehmen und Privatpersonen gespendet. Der Erlös kommt einem Projekt in Südtirol zugute, das sich für Kinder stark macht. Die Aktion soll Kindern, die Möglichkeit bieten, sich solidarisch zu engagieren, sich bewusst mit den verschiedenen Lebensweisen der Menschen auseinanderzusetzen und Vielfalt als etwas Bereicherndes zu erleben.

Ein weiterer Programmhöhepunkt wird der Südtiroler Kinderlandtag vom 21. bis 24. November 2017 sein.

Jungscharpreis geht nach St. Andrä und St. Leonhard

Seit einigen Jahren haben Jungschar-, Mini-, und Sternsingergruppen die Möglichkeit beim Jungscharpreis mitzumachen. Prämiert werden besondere Aktionen, welche die Gruppen im vergangenen Arbeitsjahr durchgeführt haben. In diesem Jahr ging der Preis an die Ministrantinnen und Ministranten aus St. Andrä und St. Leonhard. Sie haben gemeinsam ein Büchlein gestaltet, mit allen Wegkreuzen und Bildstöcken in ihrer näheren Umgebung. Des Weiteren haben sie gemeinsam ein eigenes Wegkreuz, das „Minikreuz“ gefertigt. Der Jury haben die Zusammenarbeit von zwei Ortsgruppen und der Ansatz „Glaube und Natur“ zu verbinden, besonders gefallen.

Großer Dank an die Ehrenamtlichen

Mit Applaus wurde bei der Vollversammlung von Seiten der Vorsitzenden und aller Anwesenden den Gruppenleiterinnen und Gruppenleitern im ganzen Land, sowie dem Jungscharseelsorger Christoph Schweigl gedankt. Gedankt wurde auch der Diözesanleitung der Jungschar, in der Jugendliche die Jungschargeschicke in Südtirol lenken und tausende von ehrenamtlichen Arbeitsstunden erbringen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz