Delevingne zieht eine "spirituelle Verbindung" vor

Cara Delevingne geht Institution Ehe auf die Nerven

Montag, 08. Juli 2024 | 10:34 Uhr

Von: APA/dpa

Model und Schauspielerin Cara Delevingne (31) ist kein Fan der Ehe. “Ich glaube, ich gehöre zu den Homosexuellen, denen die Ehe ein wenig auf die Nerven geht – warum müssen wir uns dieser sehr alten Idee, einen Vertrag abzuschließen, anschließen?”, antwortete die Britin in einem Interview mit “The Times” in London auf die Frage, ob sie und ihre Freundin, die britische Sängerin Leah Mason, heiraten wollen.

Sie ziehe die Idee einer “spirituellen Verbindung” vor, sagte Delevingne. “Vorrang hat für mich die Beziehung.” Wenn die Ehe damit einhergeht, sei das aber in Ordnung. Auf jeden Fall möchte sie eine Familie haben.

Delevingne und Mason sind seit etwa zwei Jahren ein Paar. Wie das Model vor einem Jahr der “Vogue” erzählte, waren die beiden früher auf dasselbe Internat gegangen. Zwölf Jahre später seien sie sich bei einem Konzert wieder begegnet. Sie sei “so glücklich, die perfekte Person gefunden zu haben, mit der ich die Höhen und Tiefen des Lebens durchstehen kann”, schrieb Delevingne zu ihrem zweiten Jahrestag Anfang Juni auf Instagram. “Ich kann mir ein Leben ohne dich nicht mehr vorstellen.”

Nach Großbritannien will Delevingne eher nicht zurückziehen. “Ich liebe es, in Amerika zu sein”, sagte sie. Im März war ihre Villa in Los Angeles von einem Feuer zerstört worden, Delevingne war zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause. “Das ist total ätzend, aber alle waren in Sicherheit.”

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Cara Delevingne geht Institution Ehe auf die Nerven"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
hundeseele
hundeseele
Universalgelehrter
14 Tage 10 Min

Wenn mei Frau nix dagegen hat….de tat i heiraten….oder holt wia Sessel hobm will….

wpDiscuz